Warum gibt es überhaupt Schuko Stecker?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Schukostecker haben eine Sicherheits-Eigenschaft: Wenn das Gehäuse des Gerätes aus Metall ist, könnte es (z.B. durch einen innen gelösten Draht) unter Spannung stehen. Der Schutzkontakt (Zungen i.d.Mitte des Steckers) haut dann sofort die Sicherung raus, sodaß nix passieren kann.

Bei einem isolierenden Plastikgehäuse kann das nicht passieren, sodaß ein 2-poliger Eurostecker genügt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nenkrich
21.07.2016, 18:33

Der schutzkontakt haut den RCD raus ;) sonst ist dem nichts hinzuzufügen

0

Schutzkontaktstecker haben wie der Name schon sagt einen Schutzkontakt über den Geräte geerdet werden und Fehlerströme abgeleitet werden, das ist bei einem Eurostecker nicht vorhanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde in anderen Antworten bereits das wichtigste gesagt jedoch will ich noch hinzufügen, dass "auf deutsch" beim Schukostecker (Schutzkontakt) der Leiter und Neutralleiter und zusätzlich noch der Schutzkontakt PE (anders wie beim Eurostecker) aus der Steckdose "abgegriffen" werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geräte der Schutzklasse I haben Schukostecker, weil das Gehäuse leitfähig ist und im Fehlerfall unter Spannung stehen könnte.

Sog. Konturstecker sind nur bis 10 A belastbar, weshalb Geräte der Schutzklasse II (Gehäuse mit verstärkter oder doppelter Isolierung) nur max. 2,3 kW leisten dürfen.

Der Euro-Flachstecker dagegen hat einen so geringen Querschnitt innerhalb der Kontaktstifte, dass er nur bis max. 2,5 A zugelassen ist (entspricht 575 W). Deshalb findet man z.B. auch keinen Föhn mit diesem Stecker.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElektroKDD
21.07.2016, 19:16

Respekt. Super Antwort.

Das hab ich noch nicht gewusst und auch noch nie gehört.  

1

Trotz aller nationalen Befindlichkeiten hat sich einfach herausgestellt, dass der Schukostecker das am weitesten durchdachte System darstellt.

Der Schutzkontakt erlaubt es dem FI abzuschalten, bevor etwas Gröberes passiert. Dazu kommt noch, dass der Stecker äußerst stabil ist, da er durch die 'Höhlung' der Dose gehalten wird. Außerdem kann er mit 16 Ampere belastet werden, der Eurostecker nur bis 2,5A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus,

das der Eurostecker nicht die Belastbarkeit hat wie ein Konturenstecker bzw. Eurostecker wurde schon hinreichend erwähnt.

Ich weiß nicht ob du den Weg zu Wikipedia gefunden hattest, aber der Artikel zum Thema "Schuko" ist aus meiner Sicht als Elektrohandwerker sehr gelungen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schuko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElektroKDD
21.07.2016, 22:13

Wikipediaelektrohandwerker?

1

Schuko = Schutzkontaktstecker. Geräte mit hoher Watt-Leistung  haben solche Stecker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von electrician
21.07.2016, 18:37

Nein, Geräte der Schutzklasse I haben Schukostecker, weil das Gehäuse leitfähig ist und im Fehlerfall unter Spannung stehen könnte.


0

Der Eurostecker eignet sich nur für schutzisolierte Geräte der Klasse II mit geringer Leistung 

.https://de.wikipedia.org/wiki/Eurostecker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von swissss
21.07.2016, 18:22

SchuKo ist ein Akronym für SCHUTZ-Kontakt , das heisst er schützt den Benutzer bei Überbelastung.

0
Kommentar von Nenkrich
21.07.2016, 18:36

Was hat das mit der überlast zu tun? Er schützt vor Fehlern da im Fehlerfall strom über den Schutzkontakt abgeleitet wird was dann vom Summenstomwandler im RCD erkannt wird und der löst dann aus. Für überlast ist der LS da

3

Was möchtest Du wissen?