6 Antworten

Hey :)

Wie die anderen schon sagten, es wird in sehr wenigen Berufen benötigt und hat auch keinen allgemeinen "Wert". Weder trägt es zur Forschung bei, noch hat es mit der aktuellen Weltsituation zu tun.

Allerdings war es in meinem Lateinunterricht so, dass wir uns viel mit Mythologie beschäftigt haben. Natürlich war Hauptkonzentration auf der Sprache, aber in vielen Texten ging es um Mythologie.

LG

Weil dafür wahrscheinlich (leider) keine Zeit ist. Die Argumente ,,weil man es nicht braucht'' und ,,damit beschäftigt man sich in seiner Freizeit, wenn es einen interessiert'' gelten für mich nicht. Dies sollte meiner Meinung nach eher für viele andere Schulfächer wie Musik, Kunst oder Religion gelten. Da wäre Mythologie (vor Allem die griechische) viel interessanter. Aber wenn man die Interessen jedes Schülers berücksichtigen wollen würde, hätte man tausend Fächer und überhaupt keine Freizeit mehr.

Für alles, was im Schulunterricht nicht dran kommt, kannst du dich privat interessieren. Auch Meteorologie kommt nicht geballt vor, oder Psychologie, Kosmologie, Chinesisch oder Tausend andere interessante Dinge.

Weil man das in viel zu wenigen Berufen/Studiengängen braucht und im allgemeinen Leben danach auch fast gar nicht. Auch kann man kein ganzes Schulfach auf Dingen aufbauen, zu denen es kaum nachgewiesene Fakten gibt.

Man kann nicht alles zum Schulfach machen, was irgendjemand "nice" findet, obwohl es wenig zur Gesamt- und Allgemeinbildung beiträgt und kaum mit anderen Dingen verknüpfbar ist. Wenn Du Dich dafür interessierst, steht es Dir frei, Dich selber damit zu beschäftigen.

weil man das in fast keinem Beruf oder Studium braucht

Was möchtest Du wissen?