Am Besten machst du mal eine Pause von der Internetnutzung. So kannst du dich damit arrangieren, dass du auch ohne Websites leben kannst. Du kannst diese Seite mit einem Rechtsklick als HTML-Dokument speichern, das du dir jederzeit ansehen kannst. Würde die Seite ausfallen, kannst du dir das trotzdem immer wieder durchlesen und dich beruhigen.

...zur Antwort

Das wird wahrscheinlich niemand ernst nehmen. Du setzt darauf, dass am anderen Ende ein echter Mensch ist, der zudem auch noch fließend Deutsch spricht und Angst vor der Polizei hat. In der Regel operieren diese Betrüger mit Skripten, die automatisiert tausende solcher Anfragen am Tag in ganz Europa verschicken. Am Besten wäre, wenn du das ignorierst oder ggf. auf den jeweiligen Plattformen als Spam meldest.

...zur Antwort

Nein. Das sind deine FI-Schalter (Sicherungen) und wir wissen nicht, was los ist! Es scheinen bereits alle auf "ein" zu stehen. Wenn jedoch irgendwo ein elektrischer Fehler wie z.B. ein Problem an einer Steckdose einen Schalter ausgelöst hat oder ein anderer ernster Grund eine Person zur Abschaltung bewegt hat, muss dies erst ermittelt und ggf. beseitigt werden, bevor du den Stromkreis im Haushalt wieder sicher einschalten kannst. Grundsätzlich kannst du das natürlich nach Belieben schalten. Einfach so würde ich das aber erstmal nicht machen, nicht bevor die betroffenen Zimmer und die Steckdosen, Geräte etc. geprüft wurden.

...zur Antwort

Pauschal bedeutet in dem Kontext soviel wie "allgemein gehalten".

Glaubhaft machen kann man etwas durch wahrheitsgemäße Argumente oder Begründungen. Welche hier fehlen, ist unmöglich zu sagen; es ist völlig unklar, worum es genau geht. Dieser Vortrag, von dem die Rede ist, muss anscheinend überzeugender ausgelegt werden als er es bisher wurde.

...zur Antwort

Das ist sehr unscharf fotografiert. Man erkennt leider nicht die Anzahl der Adern. Meine Spekulation wäre, dass an dieses Kabel eine TAE-Dose gehört bzw. es anstelle einer Dose aus der Wand verlegt wurde, um eine Telefonanlage anzuschließen. Ein solches Kabel hätte in der Regel 4 Adern. Wenn es ein Ethernetkabel wäre, müsste irgendwo ein dazugehöriger Router sein. Wenn das Haus nicht mit Switch/Etagenverteiler ausgestattet ist, wird nicht einfach Ethernet aus der Wand kommen.

...zur Antwort

Sollte man tatsächlich dein Zeugnis einbehalten, bliebe dir nur der Rechtsweg. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Schule einen berechtigten Forderungsanspruch durchsetzen kann. Eine vorsätzliche Sachbeschädigung liegt bei einer Flucht bei einem Feueralarm nicht vor. Es ist sogar möglich, dass hier die Versicherung haftet.

Natürlich geht man ungern zum Anwalt wegen solchen Angelegenheiten. Deine Eltern sollten einen Brief an die Schulleitung aufsetzen:

  • konkrete Forderung (!) des Zeugnisses. Man kann keine Dokumente als Druckmittel für völlig zusammenhanglose Ereignisse vorenthalten. Das ist grob unseriös und ein Stück weit gibt die Schule hiermit zu, dass sie wahrscheinlich keinen rechtlich sicheren Anspruch hat.
  • der (unangekündigte?) Alarm kann dich in Todesangst versetzt haben. Will die Schule bestreiten, dass Kinder um ihr Leben fliehen dürfen? Ich bezweifle, dass man sich traut, sowas schriftlich festzuhalten. Somit würde man Schülern androhen, etwaige Schäden auf Fluchtwegen zu ahnden. Das wäre eine gefährliche Regelung, da im echten Notfall jemand aus Angst vor Strafen zu Schaden kommen könnte.
  • jegliche Zahlungen werden abgelehnt, außerdem müsste erst einmal eine Reparatur erfolgen, sodass ein Fachmann den Schaden in Rechnung stellt. Auf keinen Fall wird "einfach so" Geld von privat an die Schule übergeben.
  • die Haftung der Versicherung soll geprüft werden.
...zur Antwort

Die Schule selbst kann wenig bis nichts tun , um es mit schwer bewaffneten Tätern aufzunehmen. Man müsste eine Art eigene Sicherheitswacht einberufen. Das wäre hochgradig gefährlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine sicherere Prozedur gibt, als die Polizei und deren Spezialeinheiten zu rufen.

Der Staat selbst kann diese Einheiten entsprechend trainieren und ausstatten. Geiselnehmer oder verborgene Schützen werden häufig mit Tränengas gestoppt, außerdem wird auch eine Gruppe an Tätern gegenüber der Spezialkräfte in der Unterzahl sein.

Im modernen Schulgebäude sind in der Regel physische Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Türen, die sich robust verriegeln und von außen nicht öffnen lassen oder weit einsehbare Flure können Täter am Fortkommen hindern. Schließanlagen können zentral gesteuert und schwere Brandschutztüren schnell verriegelt werden. Codierte Durchsagen und stille Alarme können schnell Hilfe rufen und auf Täter aufmerksam machen.

...zur Antwort

Eine strafrechtlich relevante Körperverletzung wäre nur dann vorgefallen, wenn sie persönlich dir etwas angetan hätte. Man könnte der Lehrkraft eine fahrlässige Körperverletzung unterstellen, wenn sie ihre Sorgfaltspflicht verletzt und du dadurch zu Schaden kommst. Analog dazu steht die Körperverletzung durch Unterlassung im Raum. Ferner kannst du einen Rechtsanwalt einschalten und zivilrechtliche Schritte prüfen. Da ich den Vorfall nicht gesehen habe, kann ich nicht einschätzen, ob hier eine solide Grundlage für Rechtsmittel besteht.

Was du jetzt machen solltest, ist die Schulleitung und deine Eltern informieren. Wenn du im Unterricht verletzt wurdest, solltest du dies konkret von deinem Arzt feststellen lassen. Ich habe vor Jahren eine Verletzung im Sportunterricht beobachtet, damals musste der Lehrer einen Bericht unterschreiben da es in seiner Aufsicht geschehen ist. Hat deine Lehrerin das versäumt oder ist das bei euch nicht geregelt, sollte mindestens dein Hausarzt das Ganze im Nachhinein dokumentieren. Es wäre sinnvoll, die Lehrkraft zum Gespräch zu bitten und ihr deine Atteste vorzulegen. Wenn du eine Diagnose für eine beeinträchtigende Krankheit hast, musst du auch anders benotet werdet. Entweder es kommt zum Nachteilsausgleich oder deine Benotung ist gar nicht möglich. Dies entscheidet die Schulleitung im Einzelfall.

...zur Antwort
Nein weil ...

...nur nachweislich feststellbare Dinge existieren, Geister-Heimsuchungen oder paranormale Aktivitäten sind (leider) kein Teil davon. Ich habe über die Jahre so einige erstaunliche Stätten besucht, darunter uralte Friedhöfe, verlassene Häuser und Ruinen, Bunker aus dem zweiten Weltkrieg und ehemalige Vernichtungslager. Nirgendwo waren, zumindest für mich persönlich, naturfremde Dinge zu beobachten.

Die einzig unerklärlichen Ereignisse sind auf unveröffentlichte, mMn irdische Technologien zurückzuführen. Stichwort Schaubergers Repulsine, Lockheed Aurora und Grumman TR3B. Es wird seit Jahrzehnten mit sogenannten Denial-Systemen experimentiert, diese könnten wahrscheinlich verdeckt eingesetzt werden. Für den "Field-Disruptor" besitzen amerikanische Labore sogar Patente. Diese Dinge existieren höchstwahrscheinlich, haben aber wie ich finde nichts mit übernatürlichen Erscheinungen zu tun.

...zur Antwort

Ich werde nicht versuchen, dir die Entscheidung abzunehmen. Aber lass mich erzählen, dass ich Leute kenne (mich eingeschlossen), die 10 Jahre älter als du jetzt bist noch eine Umschulung in einen neuen Beruf gemacht haben und erfolgreiche Quereinstiege hatten. Ich dachte mal, ich werde Lehrer o.Ä. und arbeite heute mit Warenwirtschaftssystemen und industrieller Planungssoftware. Als ich 13 war, wusste ich nicht einmal was das sein soll. Und wenn jeder 8-jährige wirklich Pilot oder Feuerwehrmann wird, gäbe es keine anderen Berufe.

Was du jetzt organisierst, ist der künstliche Druck des Schulsystems. Tatsächlich musst du Fachrichtungen wählen, die grob deine Interessen wiedergeben sollen. Natürlich brauchst du kein Informatikstudium anfangen wenn du gerne in der Natur arbeitest oder eine Kaufmännische Ausbildung beginnen wenn du dich eher im sozialen Umfeld wohl fühlst; das bedeutet aber nicht, dass du in den nächsten zwei Jahren endgültige Entscheidungen über deine berufliche Laufbahn treffen musst.

Wenn du nachher Realschule machen willst, ggf. M-Zweig dann erhältst du mit dem Abschluss eine mittlere Reife, mit der du alle möglichen Berufsausbildungen machen kannst. Alternativ kannst du, je nach Zulassungsdurchschnitt, die FOS (Fachoberschule) besuchen und dort ein Fachabitur nachholen oder zunächst arbeiten und auf Basis der Berufserfahrung später sogar einen Studiengang beantragen. Oder du kannst im Rahmen der Berufsausbildung einen höheren Abschluss der Berufsoberschule erwerben. Es stehen also sehr, sehr viele Wege offen.

Du solltest jetzt grob entscheiden, ob du einen sozialen, künstlerischen oder technischen Beruf willst. Später kannst du dich auf kaufmännische/wirtschaftliche Tätigkeiten, beratende Rollen oder selbstständigen Erwerb konzentrieren. Mach dir keine Sorgen, dass du jetzt endgültige Wege einschlagen musst. Es geht viel eher darum, Prioritäten zu setzen. Je nach Zweig bzw. deinen naturwissenschaftlichen Hauptfächern musst du langsam Mathematik, Sozialkunde und Wirtschaft oder Biologie und Chemie nach Priorität ordnen. Du solltest nichts vernachlässigen aber trotzdem wissen, welches Wissen du die nächsten Jahrzehnte nutzen willst und welches rein schulisch abgehakt werden soll.

...zur Antwort

Du bist versetzungsgefährdet aber würdest aktuell nicht durchfallen. Schlüssel ist, entweder eine 5 oder zwei 6er zu vermeiden, in deinem Fall vielleicht eine 5 je nach dem Durchschnitt in Englisch. Solange du keine weitere ungenügende Note hast oder in der Zeugniskonferenz in anderem Hauptfächern auf der Kippe stehst, würdest du gegenwärtig noch nicht durchfallen. Du solltest dir keine weitere 5 in Englisch erlauben, wenn dein Durchschnitt auf 4,45 bzw. 5 fällt, kann die Klassenleitung deine Versetzung ablehnen und du musst eine Nachprüfung ablegen oder das Jahr wiederholen.

...zur Antwort

Das ist keine gute Schlagzeile dem modernen Standard nach. Du gibst sehr viele Informationen direkt heraus, große Nachrichten-Agenturen setzen eher auf mehrdeutigen Clickbait. Du solltest eher schreiben "Anleger müssen jetzt auf DAS achten" oder "Diese SCHOCKIERENDE Änderung der Energiepreise steht bevor". Die eigentliche Information, die 8% usw. kannst du irgendwo in 50-zeiligem Text vergraben, zusammen mit 7 Ads und gesponserten Inhalten. Das wäre eine realistische Schlagzeile.

...zur Antwort

Ich habe über die Jahre dutzende dieser "darf die Schule/darf der Lehrer..."-Fragen gesehen und beantwortet. In der Regel erwarten Schüler Gesetzestexte um dann den Lehrern zu sagen, dass sie diese eine präzise Sache nicht dürfen.

Leider die wenigsten hochspezifischen Sachverhalte gesetzlich geregelt und wenn überhaupt, ist so eine schulische Regelung oft vom Bundesland abhängig.

Wenn die Schule einen zusätzlichen Unterricht anbietet, dann kann der Besuch davon tatsächlich im Rahmen einer Ordnungsmaßnahme erzwungen werden. Das ist dann eine schulische Pflichtveranstaltung und unentschuldigtes Fernbleiben kann weitere Maßnahmen nach sich ziehen, die dann auch die Versetzung betreffen. So gibt es beispielsweise das Vorrücken auf Probe, bei dem auch zusätzlicher Unterricht die Versetzung entscheiden kann.

Man müsste nachweisen, zu unrecht in dieser schulischen Nachhilfe zu sein und entsprechend Widerspruch einlegen. Alternativ müssten die Eltern einen entschuldigen - dass bereits eine andere Nachhilfe besucht wird, kann ein valider Grund sein. Sprich dazu mit deinem Klassenlehrer und deinen Eltern.

...zur Antwort

In der Regel schalten sich Laptops von selbst "hart" ab, wenn die CPU überhitzt und/oder keine Kühlereffizienz mehr festgestellt wird, also die Temperatur sich nicht mehr kontrollieren lässt. Bei einem 10 Jahre alten Laptop sind jedoch Fehlfunktionen nicht auszuschließen.

Ein tatsächlicher Brand ist unwahrscheinlich, wenn die Nutzung unauffällig möglich ist. Alarmierend wären konkrete elektrische Fehler wie ein Einschalten sobald das Netzteil verbunden ist (ohne Powerknopf), wenn der verbaute Akku nicht mehr zuverlässig erkannt wird o.Ä.

...zur Antwort

Es ist riskant, da solche Geräte, je nach Defekt und Modell/Wert von Bastlern gekauft und wieder in Betrieb genommen werden.

Besonders Speicherkarten solltest du entnehmen. SIM Karten sind recht sicher gesperrt. Aber ein Handy mit persönlichen Daten sollte nicht ohne Weiteres verkauft werden. Wenn es sich um recht aktuelle Smartphones handelt, die gesperrt oder sogar verschlüsselt sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines unbefugten Zugriffs gering. Ob es sich lohnt, musst du wissen. Wenn es keine reinen Ersatzteileträger sind oder sich Bilder, Bankdaten, sensible Zugänge o.Ä. darauf befinden wäre es mir das nicht wert.

...zur Antwort

Bevor man dies begründen kann, müsste man aufarbeiten, was du mit diesen Orten verbindest. Schlechte Erlebnisse? Gute Erlebnisse?

Möglicherweise verbringst du auch an einem der Orte durch rein objektiv praktische Umstände mehr Zeit und kannst dich daher mehr mit dem Aufenthalt identifizieren. Ich fühle mich somit in der Küche rein "natürlich" wohler als im Keller.

Vielleicht ordnest du ja auch Menschen und Begegnungen diesen einzelnen Orten zu.

...zur Antwort

Einen Krankenwagen rufen (112), da diese Menge an Schmerzmitteln die Organe nachhaltig schädigen kann.

...zur Antwort

Weil das Waffen sind und keine Kleinigkeiten. Wenn man mit sowas nichts zu tun hat und jemand plötzlich mit augenscheinlich sehr gefährlichen Gegenständen hantiert, dann macht man sich zurecht Sorgen. Bei der Schreckschusspistole hätte ich (außer an Silvester) auch die Polizei gerufen.

Du erwartest ja, dass jeder automatisch weiß, dass du keine Gefahr darstellst. Wie soll das gehen?

...zur Antwort