Warum gibt es Flüsse wo das Wasser schneller und andere wo das Wasser langsamer fließt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für jeden beliebigen Abschnitt gilt Zulaufmenge gleich Ablaufmenge. Wenn der Fluss z.B. oben einen Querschnitt von 100m² hat und eine Fließgeschwindigkeit von 2m/s, dann fließen 200m³ pro Sekunde durch. Jetzt nehmen wir mal an, unten verjüngt sich der Flusslauf und hat nur noch einen Querschnitt von 40m². Da müssen jetzt die 200m³ von oben durchfließen. Das geht nur mit einer Fließgeschwindigkeit von 5m/s.

Der Fluss ist "intelligent" ;-) regelt das alleine über Druck, Gegendruck und Gefälle, notfalls tritt er mal über die Ufer und verbreitert so seinen Querschnitt.

Danke für den Stern.

0

Das liegt daran, wie breit der Fluß ist und wie viele Biegungen er hat, je mehr Biegungen umso langsamer. Das ist ja das Fatale bei der Begradigung von Flussläufen.

Flusslauf und Gefälle beeinflussen die Fließgeschwindigkeit

Hat eventuell was mit der Wassermenge und dem Gefälle zu tun.

Die Menge des Wassers kann sich durch das Gefälle oder den Zulauf anderer Flüsse verändern. Wenn ein großer breiter und langsamer Fluss plötzlich auf ein größeres Gefälle trifft wird das Wasser schneller. Auch wenn sich nur die Wassertiefe verringert wird das Wasser schneller, wenn es sich nicht stauen kann.