Ich denke, individuell betrachtet ist der Mensch gar nicht so viel intelligenter als viele Tiere, aber in einer Gruppe von Menschen addiert sich die Intelligenz sehr viel besser als in einer Gruppe von Tieren. Außerdem habe ich in Dokumentationen gesehen, dass die physikalische Intuition von Menschen, der von Menschenaffen deutlich überlegen ist.

...zur Antwort
>Es gibt ja Verschwörungstheorien wo behauptet wird, es seien keine Juden zur Arbeit erschienen am 11. Sept. 2001.

Ob überhaupt keine da waren, das weiß ich nicht, aber zumindest fast keine, das stimmt. Z.B. der Pächter Larry Silverstein und seine beiden Kinder sind an dem Tag nicht wie gewohnt zur Arbeit erschienen.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/larry-silverstein-einigt-sich-im-world-trade-center-streit-15304570.html

Dafür dass fast keine Juden da waren, gibt es aber eine plausible Erklärung: Zeitgleich drohte New York von einem Hurrikan getroffen zu werden. Die Angestellten in den höheren Positionen gaben sich also selber sicherheitshalber frei.

>Die USA habe das nur gemacht, um den Krieg gegen Irak, Syrien etc zu rechtfertigen.

Nein, die Bush Administration hatte noch viel, viel mehr Gründe. Deshalb haben sie es bei Saudi-Arabien in Auftrag gegeben.

>Was ich nicht verstehe ist, denkt ihr dass irgend ein angeblicher Moslem eine Airline entführt und dann noch in der Lage ist, diese Airline zu fliegen ??? Das ist kein Fahrrad sondern eine Airline mit gefühlten 10 Millionen Knöpfen, dazu braucht es ne Menge Berufserfahrung.

Das sagen auch die Berufspiloten, wie z.B. Niki Lauda (war auch Flugzeug-Pilot und Besitzer einer Fluglinie), direkt nach dem Anschlag als noch nicht jede Diskussion darüber verboten war.

https://www.youtube.com/watch?v=t9ZwICRUbX0

ab Minute 2:50. Die Piloten hatten nur an einer kleinen Cessna trainiert, wobei sogar einer von ihnen nach den Worten seines Ausbilders ausgesprochen untalentiert war.

Es ist bewiesen, dass die Bush-Adminstration Saudi-Arabien bei der Durchführung des Anschlags unterstützt hat, z.B. indem das Ziel in den Autopiloten einprogrammiert war. Ich habe aber keine Lust jetzt ein ganzes Buch zu schreiben :-)

...zur Antwort

a) es gibt repetitive DNA-Abschnitte

DAS ist richtig, gilt z.B. für die Telomere

b) Gene für rRNA kommen in vielen Kopien vor

DAS ist ebenfalls richtig.

c) alle Gene sind mehrfach vorhanden

DAS ist falsch.

d) es gibt innerhalb von Strukturgenen lange Sequenzabschnitte, die nicht translatiert werden

DAS ist ebenfalls richtig.

e) zwischen den Genen gibt es viele Sequenzen, die transkribiert, aber nicht translatiert werden

DAS ist ebenfalls richtig.

...zur Antwort

Da bin ich anderer Meinung. Ich schließe mich diesem Link voll inhaltlich an.

https://www.deutschlandfunk.de/gravitationskonstante-die-schwere-der-schwerkraft.740.de.html?dram:article_id=298111

>Ließen sich solche Abweichungen im Wert von groß G nachweisen, wäre das ein Fingerzeig darauf, dass an der Stringtheorie tatsächlich etwas dran ist. Das Problem:
„Die Schwankungen dürften äußert klein sein – zu klein, um sie im Moment messen zu können.“
So könnte es sein, dass sich die Schwankungen erst ab der achten Stelle hinterm Komma zeigen. Bekannt ist der Wert von groß G heute nur bis auf die dritte Stelle hinterm Komma. Und damit gibt es derzeit keine Chance, die verräterischen Schwankungen aufzuspüren. Das wäre jedoch möglich, würde es endlich gelingen, die Gravitationskonstante deutlich genauer bestimmen.
...zur Antwort

Das hast du richtig gemacht, das Medikament sofort abzusetzen. Klar wird sich bald wieder alles bei dir normalisieren.

...zur Antwort
Sonstiges:...

Ich bin vom gläubigen Christen zum Atheisten (über den Umweg Prüfung der anderen Religionen) hauptsächlich dadurch geworden, dass meine Gebete und Fürbitten nicht das Geringste bewirken konnten. Ich hatte später sogar den Eindruck, wenn ich für etwas bete, mache ich es schlimmer. Heute weiß ich natürlich, dass mein Unterbewusstsein/ Verstand eine ungünstige Entwicklung vorausgesehen hat, dafür aber keine Lösung finden konnte.

Wenn Gebete und Wünsche etwas Gutes bewirken könnten, wenn man den Eindruck hätte, dass die Guten vom Universum irgendwie bevorzugt werden würden, dann würde ich vielleicht wieder gläubig. Aber einmal erkannte Absurditäten, die kann man unmöglich wieder glauben. Ich könnte allenfalls zu einem sehr eingeschränkten Glauben kommen.

...zur Antwort

Stichwort: Naturrecht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Naturrecht

Jeder Mensch hat ein Recht darauf in der Region zu leben, wo seine Vorfahren seit mindestens 7 Generationen leben. Deshalb haben Europäer das Recht in Europa zu leben, zu arbeiten und sich hier zu vermehren, und außereuropäische Völker haben dieses Recht nicht. Das Recht kann auch nicht von Politikern wie Merkel und ihren Freunden abgetreten werden, dann dazu müssten die Politiker die Zustimmung der nächsten 7 Generationen nachweisen können.

Der zweite Unterschied ist die Geschlechterverteilung. Bei Europäern gibt es ungefähr gleich viel Männer und Frauen, bei den Zuwanderern überwiegen die Männer deutlich.

Der dritte Unterschied liegt in der Ausbildung. Die ist bei den Europäern meistens besser als bei den Zuwanderern.

Der vierte Unterschied liegt in der Kultur und Sozialisation. Die ist bei den Europäern meistens kompatibler als bei den Zuwanderern.

Der fünfte Unterschied liegt in der Investition der Einkommen in den Binnenmarkt. Europäer geben ihr Einkommen überwiegend im Binnenmarkt aus, während die Zuwanderer einen großen Teil ihres Einkommens in ihre Heimat schicken, um dort ihre Familien zu unterstützen.

...zur Antwort
Ja, FfF hat ein Rassismus-Problem

Ja, FFF hat ganz klar ein Rassismusproblem, aber anders als sie denken!

Entweder sollte FFF der Aussage des IPCC glauben, dass die Hauptursache des Klimawandels der Zuwachs an CO2 und anderen Treibhausgasen ist.

Dann müsste aber auch mal das größte Problem thematisiert werden, nämlich die Überbevölkerung. Ein Mensch erzeugt in seinem Leben ca. 20 mal mehr CO2 als er durch eine bewusste Lebensführung einsparen könnte. Entsprechend sieht es beim Plastikmüll u.s.w. aus.

Dazu kommt, dass Deutschland noch immer Zuwanderer aus CO2-milden Regionen in unsere CO2-extreme Region lockt, wo die Zuwanderer natürlich mehr CO2 erzeugen und in ihrer Heimat schnell durch weitere Kinder ersetzt werden.

Mit Covid-19 hat sich die Natur ein bisschen gegen die Überbevölkerung gewehrt, aber es wäre besser, wenn die Menschen endlich Vernunft annehmen würden und offen sagen:

Kinder mögen unsere Zukunft sein, aber viele Kinder sind das Ende der Menschheit.

Leider hört man diese elementare Wahrheit sehr selten von unseren Politikern und unseren Medien, schon gar nicht von FFF.

Wenn FFF aber nicht dem IPCC sondern den Klimatologen glaubt, dann sollte endlich einmal angesprochen werden, dass nicht CO2 das Hauptproblem für den Klimawandel ist, sondern der Flugverkehr auf Höhe der Tropopause.

Erstens:

Da der Zuwachs an Treibhausgasen gemäß der bekannten Daten erst ab etwa 1975 mit dem Zuwachs der Globaltemperatur korreliert, es aber von 1880 bis 1975 eher eine kleine globale Abkühlung gegeben hat (sowohl der bodennahen Luft als auch der oberflächennahen Ozeantemperaturen), trotz kräftigen Zuwaches der Treibhausgase, kann der Zuwachs an Treibhausgasen nicht die wichtigste Ursache des Klimawandels sein. Keine Korrelation, keine Kausalität.

Diagramme und Links:

Diagramm "Trennung nach Land und Meer" in diesem Link

https://meteo.plus/klima-global.php

und

https://www.sealevel.info/co2_and_ch4.html

Nicht jeder sieht diese Tatsache auf den Diagrammen, deshalb sei hier eine einfache, aber effektive Rechnung gegeben, um den Knick in der Korrelation zu beschreiben.

Von 1880 bis 1975 ist die CO2-Konzentration von 290 auf 330 ppm gestiegen. Das entspricht 13,8%. Von 1880 bis 1975 ist die Globaltemperatur um maximal 0,08°C gestiegen. Dies im Rahmen der Messgenauigkeit. Nimmt man als ersten Bezugspunkt ein Jahr zwischen 1872 und 1879 und als letzten ein Jahr zwischen 1976 und 1980, ist die Globaltemperatur sogar um 0,3°C gesunken. Siehe

https://www.meteozurich.ch/?tag=globale-erwarmung&paged=2

Eine Erwärmung von 0,08°C entspricht einem Temperaturzuwachs von 0,0278% Rechnung:

0,08K/(273,2+14,5) * 100% = 0,0278%

Wir haben einen Faktor von 13,8%/0,0278% = 496

Von 1975 bis 2010 ist die CO2-Konzentration von 330 auf 390 ppm gestiegen. Das entspricht 18,2%. Von 1975 bis 2010 ist die Globaltemperatur um 1,1°C gestiegen. Das entspricht 0,382%. Faktor: 47,6

Wir haben hier also einen Korrelationsknick um mehr als den Faktor 10.

Physikalisch betrachtet sollte gemäß der CO2-Hypothese sogar eine logarithmische Abhängigkeit vorliegen, d.h. die frühen Zuwachsraten sollten sich stärker als die späten Zuwachsraten auswirken.

Logarithmische Abhängigkeit und Dreisatz liefern

lg(290/(330-290)) : lg(330/(390-330)) = 0,08 : T2

0,8603 : 0,813 = 0,08 : T2

T2 = 0,08 * 0,813/0,8603 = 0,076

D.h. wenn es in derselben Abhängigkeit weiter gegangen wäre, dann hätte die weitere Temperaturerhöhung ca. 0,076K oder 0,076°C betragen.

Fakt 3: Die gemessene Temperaturerhöhung hat aber nicht 0,076°C, sondern ca. 1,1°C , betragen, also ca. das 14-fache.

Bei genauerer Rechnung haben hier also einen Korrelationsknick um mehr als den Faktor 14.

Entsprechend sieht es bei der Betrachtung der anderen Treibhausgase, z.B. CH4 aus.

Manch einer mag jetzt denken: "Aber zur Zeit der Dinosaurier war es doch auch viel wärmer und die CO2-Konzentration viel höher als heute. Wie passt das zusammen?"

Änderungen der Globaltemperatur, bzw. des Klimas, werden vor allem durch Schwankungen der Erdbahn hervorgerufen, so genannte Milankovic-Zyklen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen

Dazu kommen Schwankungen der Sonnenaktivität. Natürlich sind CH4 und CO2 Treibhausgase die einen zusätzlichen Einfluss ausüben, aber ihre Wirkung kann schnell überschätzt werden, wie ein Blick in die Erdgeschichte zeigt. Zur Sturtischen Eiszeit (vor ca. 760 bis 640 Mill. Jahren) und zur Marinoischen Eiszeit (vor 635 Mill. Jahren) waren die atmosphärischen CO2-Konzentrationen und -Partialdrücke SEHR viel höher als heute, nämlich gemäß Mainstream

https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Kohlendioxid_in_der_Erdgeschichte

etwa das 5-fache. Bei so hohen CO2 -Konzentrationen - und vermutlich auch hohen CH4- Konzentrationen - eine lange Eiszeit!

Außerdem muss beachtet werden, dass bei Erwärmung die Ozeane CO2 emittieren. 

Zweitens:

Wenn die aktuelle globale Erwärmung nicht als wichtigste Ursache den Zuwachs an Treibhausgasen hat, woran liegt es dann?!

Es gibt eine sehr gute Korrelation mit dem Flugverkehr auf Höhe der Tropopause. Bis ca. 1970 gab es in dieser Höhe kaum Flugverkehr (NICHT dessen Emissionen von Treibhausgasen) und kaum Erwärmung. Die Globaltemperatur hatte entsprechend den Schwankungen der Sonnenaktivität nur geringe Schwankungen. Ab ca. 1975 hat die Globaltemperatur aber einen eindeutigen Trend nach oben und die Temperaturen zwischen Land und Ozeanen streben immer weiter auseinander. Siehe

Diagramm "Trennung nach Land und Meer" in diesem Link

https://meteo.plus/klima-global.php

Und ab 1975 gab es einen massenhaft zunehmenden Flugverkehr auf Höhe der Tropopause.

Ein weiteres Indiz dass der Flugverkehr die Hauptursache der globalen Erwärmung ist, ist der Abfall der Globaltemperatur mit der Schrumpfung des Flugverkehrs im Rahmen der Corona-Maßnahmen.

Nach dieser Quelle war z.B. der Juni 2019 global gesehen etwas wärmer als der 2020, der wärmste Juni war 2016 und seit Februar 2020 kühlt sich die untere Troposphäre ab.

https://wattsupwiththat.com/2020/07/02/uah-global-temperature-update-for-june-2020-0-43-deg-c/

Juni 2019 + 0,47°C

...

Feb. 2020 +0,76°C

März 2020 +0,48°C

April 2020 +0,38°C

Mai 2020 +0,54°C

Juni 2020 +0,43°C

Von Ende Februar bis Ende Juni ist die Globaltemperatur also um (0,76-0,43) = 0,33°C gesunken. Ich finde viel angesichts der Kürze der Zeit und dass der Flugverkehr nicht wirklich stark geschrumpft ist.

Vom Flugverkehr auf Höhe der Tropopause wissen wir, dass er Wolken erzeugt die wärmen, dass er Ozon aus der Stratosphäre (wo es den Boden kühlt) in die Troposphäre pumpt (wo es ein ganz normales Treibhausgas ist), die Jetstreamlage instabil macht, das Hauptwolkenband nach oben verschiebt und weiter zu den Polen, was beides erwärmend wirkt, auf Höhe der Tropoause NOx erzeugt, ein Treibhausgas und Katalysator für Ozon, CO2 erzeugt, was in dieser Höhe nun wirklich erwärmend wirkt u.s.w.

...zur Antwort

Nein, denn oft gehen die Fragen von falschen Voraussetzungen aus, oder enthalten falsche Folgerungen, oder sind zu unpräzise formuliert, um sie beantworten zu können. Und wenn man eine Folge von `Warum´-Fragen stellt, dann kommt man ganz schnell an einen Punkt, an dem keiner mehr eine vermutlich wahre Antwort geben kann.

...zur Antwort

Ich nehme an, du bist eine Frau und noch ziemlich jung, oder?

Dann solltest du 2 mal täglich einen Kamillen-Salbei-Tee trinken. Außerdem solltest du dich wärmer anziehen, damit du an anderen Stellen stärker schwitzt.

...zur Antwort

In die Sonne legen. Gesund ernähren. Spaziergänge. Dunkles Fleisch essen als Eisenlieferant.

...zur Antwort

Ich empfehle das Blei aus dem Schrott zunächst mit Salzsäure zu lösen, filtrieren, und dann Blei als Sulfat zu fällen.

Das Bleisulfat in konzentrierter Schwefelsäure lösen und durch Elektrolyse abscheiden.

...zur Antwort

Rufe 116 117 an. Meiner Ansicht nach musst du schnell zum Notarzt. Aber ein Magengeschwür kann sich nicht so schnell entwickeln. Es könnte sein, dass du schon seit einiger Zeit eine Geschwulst im Unterkörper hast.

...zur Antwort

Fensterglas ist SEHR alt.

https://www.baunetzwissen.de/glas/fachwissen/herstellung-eigenschaften/geschichte-der-glasherstellung-159069

>Um das Jahr 1.000 n.Chr. wurden in Europa die ersten Fenster aus Glas hergestellt. Neben kleinen sogenannten Butzenscheiben, die aus flachen, kreisförmigen, handtellergroßen Glasstücken hergestellt wurden, konnte man Zylinder blasen, welche aufgeschnitten und danach flach ausgewalzt wurden. 

Davor verwendete man aufgespannte Tierhäute, um Licht reinzulassen und Wärme nach Möglichkeit nicht rauszulassen.

...zur Antwort

3,1416 * 1E-2^2 / 1E-6^2 = 3,14E8 Bakterien

also gibt es ca. 25 mal mehr Menschen als Bakterien in der Schale

...zur Antwort

Wie es heute ist, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass bis in die frühen 90-er die beiden höchsten deutschen Soldaten eines Standorts in Deutschland ZUSAMMEN über die US-Atomwaffen die freie Verfügung hatten. Das wurde damals damit begründet, dass eventuell die Kommunikation gestört sei und vor Ort entschieden werden muss, ob man zurückschlägt oder nicht.

...zur Antwort

Wenn man sich entscheiden muss, ob man lieber das dreckige und teure Gas aus den USA kauft, oder das saubere und billige Gas aus Russland, sollte die Entscheidung nicht schwer fallen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/fracking-boom-sorgt-fuer-steigende-methan-emissionen-a-1281900.html

oder

https://www.dw.com/de/us-gas-könnte-so-klimaschädlich-sein-wie-kohle/a-44590963

Also hat von der Leyen über das Argument "Klimawandel" eine Steilvorlage, die EU zur Abwehr der Sanktionen in die Pflicht zu nehmen. Die USA sind auch längst nicht mehr so stark, wie sie meinen. Sie sind nur noch militärisch stark. Wirtschaftlich geht es steil bergab. Sie stehen kurz vor einem Bürgerkrieg. Ihre großen Banken stehen kurz vor dem Zusammenbruch. Millionen potentielle Einwanderer stehen an der Grenze zu Mexiko bereit.

Es gibt keine Sanktionen, die den Bau verhindern könnten.

ABER wenn die USA die Pipeline zerstören wollen, dann gibt es nichts und niemanden, der sie daran hindern könnte. Zum Glück ist Trump vergleichsweise friedlich. Wenn Biden die Wahl gewinnt, dann wird die Pipeline wohl bald schon wieder kaputt sein. Da haben die Russen wohl nicht solide genug gebaut ;-)

Alles keine schöne Situation. Aber ausnahmsweise gebe ich Merkel, Maas und von der Leyen einmal Recht: Einfach so tun, als wäre alles normal! Das ist im Moment das Vernünftigste was man machen kann.

Früher oder später wird man wohl in der EU Apple, Windows, Google, Amazon, u.s.w. WESENTLICH höher besteuern müssen. Am besten man erhöht die Mehrwertsteuer auf alle US-Produkte.

...zur Antwort