Warum verdampft (siedet) Wasser in Flüssen und Meeren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei meiner Antwort bin ich mir nicht 100%-ig sicher, ob alles stimmt! Außerdem bediene ich mich den Wissen der Chemie und Physik.

Ja, wie bereits erwähnt verdampft Wasser auch bei Zimmertemperatur. Es sind auch schon gute Beispiel dabei.

Es gibt ja die vier Aggregatzustände: fest, flüssig, gasförmig, plasma. Plasma lasse ich jetzt mal weg. Bei Wasser wären es: Eis (fest - Molekülverbindungen fest), Wasser bei Zimmertemperatur (flüssig - Molekülverbindungen "locker/fest"), Dampf (gasförmig - Molekülverbindungen locker/"existieren nicht"). Hierbei, wenn die Luft verdampft, nimmt die Luft vom Wasser die einzelnen Elemente (Sauerstoff, Wasserstoff) auf. Daher lassen die Moleküle die Verbindungen "weg" um in die Luft überzugehen können. [ganz sicher bin ich nicht]

Einfacher gesagt: die "trockene" Luft nimmt die Inhaltsstoffe von Wasser auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gordiorbi
30.08.2016, 21:37

Richtig,

Oder noch etwas leichter ausgedrückt, in der Badewanne wird die haut schrumpelig weil die ersten hautschichten mit dem Wasser ein Salz Ausgleich machen.

Genauso verhält sich Wasser den je wärmer es ist desto weniger Wasser ist in der Luft gespeichert daher versucht Luft mit Wasser einen Ausgleich zu finden und Sättig sich mit Wasser an bis es wo anders zu viel ist und die Luft das Wasser nicht mehr halten kann und es fängt zu regnen an.

P.S. Wolken sind Wasser Speicher in der Luft

0

Hallo erstmal!

Stell dir einmal vor du müsstest eine Tasse Wasser erhitzen. Dauert schon eine Minute. Aber was wäre wenn du einen einzigen Tropfen Wasser erhitzt? Dieser wäre sofort verschwunden.

Auch braucht man für Dampf keine hundert Grad. Wärm dir einfach mal einen Tee auf, dann verstehst du wohin das ganze Wasser verschwindet.

Sicher kannst du dir mit diesen zwei Beispielen deine Frage selbst beantworten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen! LG, SoyGarcia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wasser verdunstet auch schon bei niedrigeren Temperaturen. Es besteht ja sowohl im flüssigen, als auch im gasförmigen Zustand aus Molekülen, die sich bewegen. Warmes Wasser schneller als kaltes.

Ab und zu ist halt ein Wassermolekül so schnell, dass es den lockeren Verbund mit den anderen verlässt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Wasser wird nicht 100Grad Celsius warm ;), es verdampft nicht, es "verdunstet". Wasser verdunstet schon bei Raumtemperatur sofern die darüberliegende Luft nicht schon mit Wasserdampf angereichert ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasser verdunstet einfach. Schütte doch mal Wasser auf deine Badfliesen und warte etwas - schwupps ist es weg und in die Luftfeuchtigkeit übergegangen ohne daß 100 Grad notwendig waren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die sonne zieht die Flüssigkeit sozusagen raus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wasser verdampft zwar, aber siedendes Wasser in Meeren gibt es nur bei Vulkanausbrüchen oder anderen seismischen Aktivitäten.

Das Verdampfen ist ein schleichender Vorgang und findet teilweise schon unter 100 Grad Celsius statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Acera
30.04.2016, 21:00

Aber wie kann es dann gasförmig werden?

0

Was möchtest Du wissen?