Warum feiern Humanisten / Atheisten kirchliche Feiertage?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass Feiertage einen religiösen Ursprung haben, heißt nicht, dass man sie auch heute mit religiösen Inhalten füllen muss!

Weihnachten kann eben z.B. auch einfach eine besondere Zeit für Familie sein!

Feiertage strukturieren das Jahr. Menschen brauchen eben auch mal besondere Höhepunkte im Leben. Wenn das ganze Jahr nur Arbeitseinheitsbrei sein soll - was ist denn das dann noch für eine Kultur?

Gerade jetzt, die Zeit zwischen zwei "Feiertagen" (Martinstag - oder auch für viele Faschingsanfang, 11.11.) und Weihnachten - da kann man sich - ganz ohne Gott und Kirche - darauf besinnen, dass Menschen früher nicht immer zu jeder Zeit alle Nahrungsmittel verfügbar hatten. Da war z.B. der Gänsebraten, den man an beiden Tagen isst, etwas ganz Besonderes. Und dazwischen wurde eben "gefastet", weil Nahrungsmittel knapper wurden; die Zeit der Ernten ist schließlich vorbei, und man muss auf Reserven zurückgreifen, mit denen man nicht verschwenderisch umgehen sollte, will man den Winter überstehen. Und "nicht verschwenden", achtsamer Umgang - was könnte aktueller sein in Hinblick auf einen Planeten, den wir meinen auffressen zu können, obwohl wir doch gar keinen zweiten haben? Somit können solche Zeiten/Feiertage uns etwas lehren - und zwar auch komplett ohne Bibel. Genauso ist es mit der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern - die bunten Eier haben einen ganz praktischen und absolut keinen religiösen Hintergrund, und auch die können uns etwas lehren. Man muss halt nur mal die Simmelierblubber da auf dem Hals auch einsetzen und nicht nur die Haare darauf kämmen. ^^

Das war nicht die Frage. Natürlich ist jeder freie Tag nett und man kann etwas sinnvolles machen .... die Frage war, ob es inkonsequent für einen Atheisten ist .... religiöse Feiertage in Anspruch zu nehmen

0
@sacm2858

Und ich habe dir geantwortet, dass auch ein "Atheist" einen Feiertag mit religiösen Ursprüngen (!) durchaus anders interpretieren und somit auch begehen darf. Das hat mit "Inkonsequenz" nichts zu tun. Deine starre, unbelehrbare Ansicht hat dafür was mit Sturheit zu tun. Und die ist dann inkonsequent - weil Sturheit im Denken wird gemeinhin doch eher Gläubigen zugeschrieben. Atheisten sollten schon flexibler im Denken sein. Sonst sind sie da durchaus auch irgendwie "inkonsequent". :P

0
@cas65

@cas65 ....Bitte keine Beleidigungen ("Sturheit"). Das ist nicht nötig, um die Diskussion zu führen. Danke !

0
@sacm2858

Wenn jemand sich die Gedanken und Mühe macht, auf deine Frage eine ausführliche Antwort zu formulieren, dann komm ihm nicht mit "das war nicht die Frage". Auch das ist eine grobe Unhöflichkeit! ^^ Deinen Unwillen, auch nur ansatzweise auf das von mir Gesagte einzugehen und es mit einem Thema verfehlt, setzen! einfach vom Tisch zu wischen, konnte nur als Sturheit verstanden werden. Und damit - einen schönen Tag noch.

0

Für mich ist Ostern und Weihnachten Familienfest. Wo sich die ganze Familie trifft. Die Kinder kriegen Geschenke oder suchen Eier im Garten. Ist sowas wie tradition. Dazu muss ich nicht an irgendwelche Götter glauben.

Ich finde es aber nicht in Ordnung das man mir am Karfreitag verbietet zu feiern oder bestimmte Filme anzuschauen.

Andere Feiertage können die mir streichen, wenn ich als Ersatz dafür mehr Urlaub kriege.

Naja ... muss nicht mehr Urlaub geben. Würde ich aus Gründen der Konsequenz einfach zu normalen Werktagen machen ...

0
@sacm2858

Warum sollen Atheisten oder anders Gläubige benachteiligt werden???

1
@sacm2858

Warum? Nationale Feiertage schweißen zusammen. Also Kollektivurlaub. Das ist doch prima!

Und schließt niemanden wegen eines anderen Glaubens, oder Nichtglaubens aus.

1
Ich wüsste gerne weshalb Atheisten und Humanisten diese in Anspruch nehmen.

Tue ich zum Beispiel nicht.

Genau aus diesem Grund

Es wäre doch nur konsequent diese zu ignorieren und an diesen Tagen zu arbeiten oder Urlaub zu nehmen.

Was ist, wenn eine Firma, wie es z. B. an Weihnachten oft der Fall ist, geschlossen ist? Sollen die sich dann für die Tage einen anderen Job suchen, damit sie bloß nicht diese lächerlichen Feiertage besudeln?

Meinetwegen könnten diese dämlichen Feiertage zur Gänze abgeschafft werden. Habe deren Sinn und Zweck für die Gesellschaft nie verstanden.

Mag sein, dass jetzt wieder die Leier vom Vorteil kommt, den ich durch die Feiertage und habe, aber auf diese könnte ich dankend verzichten. Denn ich lehne Religion überaus konsequent ab.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Feiertage sollten nur für die Mitglieder der jeweiligen Religionen gelten? Ist auch beim ADAC so ... das Serviceheft bekommst du nur, wenn Du Mitglied bist ;-)

0
@sacm2858

Das beantwortet meine Frage nicht.

Was sollen die machen, die in Firmen angestellt sind, die beispielsweise an Weihnachten oder Feiertagen geschlossen sind?

0
@DasFaszinosum

Na weiterarbeiten ... Viele Firmen sind sowieso offen auch an Feiertagen ... Das wäre einfach zu regeln ...

0

Fast sämtliche kirchliche Feiertage basieren auf heidnischen Ursprüngen.

Jeder muß mal ausruhen vom Streß des Erwerbslebens mit all den damit verbundenen Entfremdungserscheinungen.

Zu Weihnachten feiere ich als Atheist also nicht die Geburt einer fixen Idee, sondern genieße einfach nur die Ruhe ...

Na so leicht kommst du da nicht raus. Die kirchlichen Feiertage entspringen alle einer Verquickung von Staat und Kirche und sind rein kirchlich belegt. Da hilft es auch nicht, wenn irgendwelche Germanen an Weihnachten früher schon Feuer angezündet haben ...

Ausserdem feierst du ja auch keine paganistischen Feste. Die Feiertage sollte es ja auch nicht geben, wenn sie heidnisch-religiöse Feiertage sind.

0
@sacm2858

Na dann hast Du mich nicht richtig verstanden, ob heidnisch oder kirchlich, ist mir doch wurscht, Hauptsache, der Alltag ist für ein paar Stunden oder Tage vergessen.

0

Seh ich auch so...

1

Und warum feiern angebliche Christen ein Fest, das eindeutig heidnischer Herkunft ist? 

Ist das nicht viel inkonsequenter? 

Atheisten denken nicht, dass sie jemandem Rechenschaft über ihr Handeln schuldig sind. Ihnen kann das also völlig egal sein. Christen müssen sich aber vor Gott persönlich verantworten. Es ist also viel inkonsequenter von der Kirche, heidnische Bräuche wie Weinachten, Ostern und Halloween zu unterstützen und auch noch in einem angeblich biblischen Gewand zu verpacken. 

Was möchtest Du wissen?