JEDES Schreiben ist eine Übung. Für das Handwerk - und das ist elementar wichtig.

Kreativität ist nochmal ne andere Kiste. Du musst halt aufpassen, wenn du was Kreatives schreibst, dass du nicht in die nun wohl antrainierte Sachlichkeit allzusehr verfällst - sondern gezielt daran denkst, die Gedanken auch mal frei zu lassen und zu fabulieren.

Ich "übe" sowas eher im täglichen Gespräch. Wortwitz, verrückte Ideen... Das bringt mir unmittelbare Reaktionen. Und das muss ich dann "nur noch" schreiberisch anwenden.

...zur Antwort

Ich würde ja sagen - lass uns einen Club auch machen. :D

Aber ernsthaft; man kann sich hässlich finden. Aber sich selbst zu hassen, ist einfach nur dumm. Denn man selbst ist der einzige Mensch, mit dem man zu 100% bis zum Lebensende zusammen ist. Deshalb sollte man mit sich selbst ein gutes Verhältnis haben. Und man kann ja schlecht von anderen sich wünschen, dass die einen mögen - wenn man das nicht mal selber hinkriegt.

...zur Antwort

Du musst die Schulterstücke mit einber dicken Nadel oder einer kleinen Ahle durchbohren. Dann kannst du die Stege der Sterne da durchführen und unter der Schulterklappe umbiegen. Achte auf Symmetrie.

...zur Antwort
sehr unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich

Nur Minderheiten sehen sich selbst noch als "Arbeiter und Bauern". Die Gesellschaft wurde erfolgreich zu stark fragmentiert, als dass GEMEINSAME Umwälzungen in systemischen Dimensionen vorstellbar wären.

...zur Antwort

So genannte "skills" können helfen.

An Ammoniak riechen (Apotheke hat Ampullen)

Gummi an den Arm schnepsen.

Trockene Erbsen in die Socken, damit Treppe hoch und runter.

...zur Antwort

Weil sowas total lahm ist. Nichts als eine Floskel.

Wenn man jemanden auf so einer Plattform anschreibt, dann mit dem WARUM. Das und das ist mir an deinem Profil aufgefallen. Das und das gefällt mir an dir. Das und das hat mich neugierig gemacht...

"Wie geht es dir?" - interessiert dich einen Scheiß. Da du diesen Menschen noch NULL kennst. WAs, wenn dir darauf jemand EHRLICH antworten würde... "Mir geht es schlecht; ich bin krank, meine Katze ist gestern gestorben, ich habe meinen Job verloren und von meinem Rad ist die Luft runter." Willst du SOWAS wirklich wissen? Bei einem allerersten Kontakt mit einem Wildfremden???

...zur Antwort

Äußerlichkeiten machen da schon ne Menge. Ne 180 große 100kg schwere Bodybuilderin wird keiner "süß" finden. Klein und zierlich ist da schon hilfreich.

Das Benehmen muss halt authentisch sein. Wenn jemand nur süß tut, dann ist das absolut kontraproduktiv.

...zur Antwort

Du solltest schreiben, wie es für dich authentisch ist.

Nicht dem Geschmack Fremder hinterher, die du gar nicht kennst und die alle unterschiedlich sind.

...zur Antwort

Weil man im Kapitalismus nichts unversucht lässt, jede Idee, die auch nur nach Sozialismus riecht, zu verteufeln.

Die Besitzenden haben kein Interesse daran, dass die, die Werte schaffen, diese auch nutzen können. Dann gäbe es nämlich keine Milliardäre mehr - und auch keine Leute, die damit Geld verdienen, dass sie viel Geld haben.

Selbst in den Schulen ist jedes Mittel Recht, diese Idee auf die bisherigen vergurkten oder pervertierten Versuche der Realisierung zu reduzieren. Dabei ist es nicht die Schuld einer Idee, wenn man diese missbraucht.

...zur Antwort

Es sollte stehen bleiben.

"Wer seine Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."

Es gibt Dinge, die sollten wir niemals vergessen! Denkmale sind dafür unverzichtbar.

...zur Antwort

Weil die Armleuchter von sich überzeugt sind und deshalb Selbstbewusstsein ausstrahlen.

Darauf fallen Frauen nur zu gern herein.

Nette Männer sind nicht selten voller Selbstzweifel (aufgrund der Erfahrungen, die sie als netter Man mit Frauen machen "durften") und haben diese Ausstrahlung nicht. Deshalb werden sie von Frauen gar nicht wahrgenommen, wenn nicht gar verachtet.

...zur Antwort

Bei manchen Schlössern funktioniert es, bei anderen nicht. Da musst du schon probieren.

...zur Antwort