Warum bekommt man ein Arschtritt, wenn man versucht nett zu sein?

9 Antworten

Mir ist das auch schon öfters aufgefallen.

Die Welt, in der wir leben, wird von Männern dominiert. Daher ist all das positiv, was mit Männlichkeit in Verbindung gebracht wird: Körpergröße, körperliche Stärke, Penislänge, aber auch Mut, Gewaltbereitschaft, fehlende Empathie, Durchsetzungskraft, Rücksichtslosigkeit und ständiger Sexhunger – ein Paradebeispiel dafür ist z.B. James Bond aus den 60ern.

Jedem Menschen, egal ob Mann oder Frau, wird dieses Weltbild „anerzogen“, u.a. über die Filmindustrie. Daher sind Charakterzüge, die eher mit Frauen in Verbindung gebracht werden, weniger beliebt.

So ziemlich die schlimmste Beleidigung für einen Mann ist, dass er kein „richtiger“ Mann ist, oder dass er sich wie ein Mädchen aufführt. Jungen/Männer, die nicht dem männlichen Stereotyp entsprechen, werden also als minderwertig eingestuft.

Sehr gut zusammengefasst wird das im Urban Dictionary zu „Toxic Masculinity“ (übersetzt):

Toxische Männlichkeit

Ein sozialwissenschaftlicher Begriff, der eine enge repressive Art von Vorstellungen über die männliche Geschlechterrolle beschreibt, der Männlichkeit als übertriebene männliche Eigenschaften wie Gewalt, Emotionslosigkeit, sexuelle Aggressivität usw. definiert. Deutet auch darauf hin, dass Männer, die zu emotional handeln oder vielleicht nicht gewalttätig genug sind oder nicht all die Dinge tun, die "echte Männer" tun, ihre "Mannkarte" wegnehmen können.

Danke ich denk das ist wohl die logischste Antwort. Ich weiß ja nicht ob du männlich oder weiblich bist aber würdest du als Mann dann eher bewusst diesem Charakter nachgehen oder würdest du weiterhin nett bleiben und denjenigen denen es nicht passt aus dem Weg gehen ?

0
@Muruk420

Ich bin männlich, aber ich denke nicht, dass mein biologisches Geschlecht hier eine Rolle spielt, und mein Charakter lässt sich nicht in irgendwelche Schubladen stecken.

Für mich ist es selbstverständlich, dass ich nicht Stereotypen nachahme, sondern versuche, mich von ihnen zu befreien. Um etwas in der Welt zu verändern, hilft maximale Anpassung nicht weiter. Ich bemühe mich schon, immer freundlich zu sein. Weil ich denke, dass es richtig ist und man dafür früher oder später auch Anerkennung ernten wird.

1

Nett ist ein erlerntes Muster. Man will gefallen. Man benutzt die Masche Nettigkeit.

Jede Situation ist anders.
Jede Situation erfordert ein anderes agieren.

Nett passt nicht immer. Manchmal ist auch "nein" oder Biss erforderlich.

Sei echt und gibt der Situation. Man kann auch nein und Biss höflich, herzlich geben, statt nur immer nett zu sein.

Man wird nicht mehr wertgeschätzt, alles wird als selbstverständlich gesehen, ganz egal, ob es das Materielle oder die Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Freundlichkeit und Loyalität eines Menschens ist.

Danke

0

Im Jugendalter ist das so ne Sache, Kinder sind grausam...

aber sonst fährt man im Leben mit freundlich sein i.d.R. sehr gut und wird auch dem entsprechend behandelt. Freundlich sein darf man aber natürlich nicht mit einem ungesunden Altruismus oder Naivität verwechseln.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wollen Dominanz zeigen und du bist ein leichtes "Opfer", wenn du nett bist. Ich denke man muss da einen guten Mittelweg finden, fair sein aber sich gleichzeitig nicht alles gefallen lassen.

Hast Recht

1

Was möchtest Du wissen?