War Berlin offiziell Hauptstadt der DDR oder Ost-Berlin?

6 Antworten

Da Berlin als ganzes eigentlich nach dem Potsdamer Abkommen der gemeinsamen Verwaltung der Alliierten unterlag und nicht etwa der direkten Kontrolle zweier deutscher Staaten,die allerdings spätestens ab 1948 so nicht mehr ausgeübt wurde, unterlag die Viersektorenstadt dann in jedem Sektor der jeweiligen Besatzungsmacht. Deshalb war z.b. in der BRD das,, beschauliche Städtchen " Bonn als Provisorium Bundeshauptstadt,da Berlin zerstückelt war und offiziell unter alliierter Kontrolle stand. In der DDR ignorierte man den Viermächtestatus Berlins und sprach (in unterschiedlichen Phrasen) von Berlin als Hauptstadt der DDR, was auch im Sinne des immer wieder aufflammenden sowjetischen Anspruchs auf ganz Berlin war.

Im faktischen Sinne (nicht offiziell) war Ost-Berlin die Hauptstadt der DDR.

3
  • In der DDR ignorierte man den Viermächtestatus Berlins

Wo lernt man solchen Unsinn?

In Geschichtsbüchern, die man auf der Abfall-Halde bei ALDI ausgräbt??

0
@Stier1240

Wenn du zur konstruktiven Kritik findest, können wir diskutieren.Solche Angriffe hingegen disqualifizieren dich im Hinblick auf eine seriöse Diskussion.

0
@Spunk2001

Wenn du zunächst nachdenken würdest (so du kannst), dieses Denken mit einer seriösen Quellenlage unterlegen und nicht nur das Übliche hier nachquasseln würdest, könnte ich mich (zum tausendsten Male?) eventuell bereit erklären, "zu konstruktiver Kritik" zu finden!

0
@Stier1240

Du beleidigst mich und leugnest die Tatsache,dass die DDR (z.b.) durch die Bezeichnung,,Berlin,Hauptstadt der DDR", den Viermächtestatus der Stadt ignoriert hat. Also ist es an dir, konstruktive Kritik anzubringen.

0
@Spunk2001

Ich muss niemanden "konstruktiv kritisieren", der den üblichen Dünnschwatz kolportiert, welcher einfach den Tatsachen nicht entspricht und schon mehrfach widerlegt wurde!

Ich "beleidige" dich??

Du hast noch nie erlebt, wenn ich anfange zu beleidigen!! :-)

0
@Stier1240

Wieder schaffst du es nicht, dein unangemessenes Betragen zu unterlassen.Kritisiere sachlich oder gar nicht.

0
@Spunk2001

Wenn du mein "Betragen" als "unangemessen" verunglimpfst, dann mache ich alles richtig!

Ich "kritisiere" nichts, was schon 1000mal als Falsch- und Halbwissen offengelegt wurde!

Mach deine Hausaufgaben gefälligst selbst!

0
@Stier1240

Nein, ich habe deine Behauptung schon widerlegt und du wirst nur immer wieder ausfallend. Erledige deine ,,Hausaufgaben "!

0

Ostberlin wurde in der DDR Berlin genannt.

Westberlin wurde im Westen Berlin genannt.

Gemeint war immer der jeweilige Teil der Stadt.

Hallo ysarrectru,

in der DDR wurde die Hauptstadt ab 1977 so bezeichnet:

Berlin, Hauptstadt der DDR

Im Westen waren viele davon nicht angetan ;-)

Viel Erfolg!

Karliemeinname

Aus Sicht der DDR war Berlin die Haupstadt der DDR. Sie sah dabei West-Berlin als selbständige politische Einheit an.

Aus Sicht der West-Alliierten gehörte ganz Berlin weder zur Bundesrepublik noch zur DDR.

https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Frage

Und auch die DDR-Führung ignorierte nur teilweise und nicht vollständig die Tatsache, dass Ost-Berlin völkerrechtlich gesehen nicht zur DDR gehörte. Ost-Berliner Abgeordnete waren in der Volkskammer nur beratend und nicht stimmberechtigt. BRD-Bürger mit Tagesvisum für Ost-Berlin durften damit nicht in die DDR, da wurde unterschieden.

In gewisser Weise war Ost-Berlin eine exterritoriale Hauptstadt, (so wie Niederösterreich als Bundesland lange die exterritoriale Landeshauptstadt Wien hatte.)

Auch, um das zu vermeiden, hatte Ulbricht Leipzig als Hauptstadt favorisiert.

1
@filmfan69
BRD-Bürger mit Tagesvisum für Ost-Berlin durften damit nicht in die DDR, da wurde unterschieden.

Wie du dem Link entnehmen kannst gab es auch noch Kontrollen zwischen Berlin (ost) und der DDR bis in die 70er Jahre. Dabei mussten auch DDR-Bürger ihren Personalausweis zeigen.

1

Den Begriff "Ost-Berlin" gab es im DDR-Sprachgebrauch nicht. Dieser Teil wurde immer "Hauptstadt der DDR" genannt.

Was möchtest Du wissen?