Ich würde nicht sagen,dass die Konferenz gescheitert ist,sondern die Umsetzung.Neben der angemessenen "Rückführung" von Bevölkerungsgruppen,die so nicht stattfand,sind auch die "5 Des" nicht wirklich oder nur teilweise wie angedacht oder wohl von Einzelnen erwartet durchgeführt.

In keiner Besatzungszone kam es zu einer wirklichen ,,Denazifizierung",schon gar nicht in der SBZ.Man brauchte neue Verbündete und Personal.Zumal war auch logistisch eine richtige Denazifizierung kaum möglich.Der Begriff wurde in der SBZ zudem dazu missbraucht,den Beamtenapparat von jeglichen missliebigen Personen zu säubern und Kommunisten oder andere hörige Politiker einzusetzen. Eine Demokratisierung fand in den westlichen Besatzungszonen statt,allerdings unter Vorbehalt umfangreicher alliierter Vorgaben.Teilweise setzten die Westmächte auch Politiker einfach ein.In der SBZ kam es überhaupt nicht zu dem Versuch einer richtigen Demokratisierung. Teilweise freie Wahlen zu Beginn wurden zweckentfremdet und letztendlich alle entscheidenden Stellen ohnehin mit moskautreuen Kommunisten besetzt.Das Thema Demontage vollzog verschiedene Kehrtwenden,letztendlich demontierten v.a.die UdSSR und Frankreich massenhaft Produkte und Fertigungsanlagen,wobei die USA die von ihnen finanziell abhängigen Franzosen alsbald von weiterer Demontage abbrachten. Die Demilitarisierung lief anfangs ähnlich intensiv wie die Demontage ab(da man auch an Militär(Technik) interessiert war, verlief sich dann aber auch ziemlich. In allen Besatzungszonen,zuvorderst in derSBZ mit der Deutschen Volkspolizei,später der kasernierten Volkspolizei,lief die ,, Wiederbewaffnung" dann doch relativ schnell.

...zur Antwort
...

Diese Staaten sind in der damaligen Zeit sehr wichtig (und das Deutsche Kaiserreich auch sehr modern) gewesen,aber in der heutigen Zeit würden sie nicht in ein deutsches Staatenkonzept passen,v.a.weil wir mit der BRD die erste funktionierende und erfolgreiche Demokratie in Deutschland haben.

...zur Antwort

Grundsätzlich sind das (gewaltsame und /oder betrügerische)Aneignen fremder ,,Ländereien" bzw.das ,,Großmachtstreben" auf Kosten anderer Nationen und Volker aus ,,heutiger Sicht " verwerflich.

Allerdings muss man auch gerade in der Geschichte im Bereich historischer Bewertungen die historischen Umstände bedenken.Da Imperialismus und Kolonialismus ja ein weltweites Phänomen(insbesondere im 19./20.Jahrhundert(sowohl Opfer als Täter betreffend) war,ist hier die Eigendynamik zu bedenken.Trotzdem gibt es keine Entschuldigung für die in diesem Kontext begangenen ,, Verbrechen gegen die Menschlichkeit"(allerdings hier wieder ein moderner Terminus) wie Völkermord, Massenvergewaltigungen, Deportationen und gewaltsame Unterdrückung ganzer Völker.

...zur Antwort

Die außerparlamentarische Opposition war eine linksextreme Protestbewegung in den 60er Jahren,der auch der SDS angehörte,die antiwestliche Agitation betrieb und in der BRD ,,überall" Faschismus sah.Sie ist nicht zuletzt eine Reaktion auf die Kiesingerregierung und den Vietnamkrieg gewesen.Die Grünen sind auch u.a. (indirekt) aus der APO(und der späteren Anti-Atomkraft-Bewegung ) entstanden.

...zur Antwort

Zunächst wollte das deutsche Kaiserreich unter der der facto Führung des Reichskanzlers Bismarck keine Kolonien erwerben,sondern sich um die strategische Lage (also ein vorteilhaftes Bündnissystem in Europa )errichten(,,meine Karte von Afrika liegt in Europa,rechts liegt Russland,links liegt Frankreich und in der Mitte liegen wir").Das gelang in den 1870er und 1880ern relativ gut:Russland würde gezähmt, Frankreich isoliert. Doch dann gewannen im deutschen Kaiserreich Stimmen an immer mehr Macht,die einen ,,Platz an der Sonne" forderten,der deutsche Kolonialverein und der Alldeutsche Verband wollten ein deutsches Großreich inklusive weit entfernter Kolonien. Der 1888 an die Macht gekommene Wilhelm 2.war auch ein Unterstützer dieser Idee, nicht zuletzt auch,um seiner Flottenpolitik Geltung zu verschaffen. Nach der Kongokonferenz 1884 erwarb das Reich Kolonien in Afrika (Deutsch-Südwestafrika, Deutsch-Ostafrika,Togo,Kamerun)und in Australien/Ozeanien(Kaiser Wilhelm land und Bismarckarchipel,später noch Deutsch-Samoa).

...zur Antwort

Der seit 1945 schwellende Kalte Krieg sorgte bei den westlichen Alliierten für die Einsicht,dass das deutsche Volk bzw.die westlichen Besatzungszonen von großer sicherheitspolitischer und ideologischer/symbolischer Relevanz für sie seien,v.a.um die Ausbreitung des Kommunismus bzw.des Machtbereichs der UdSSR zu verhindern(Dominotheorie), andererseits um ihren eigenen Ruf als Verteidiger von Demokratie und Menschenrechten zu wahren.Nicht zuletzt war man auch zumindest teilweise vom Willen der Westberliner bzw.Westdeutschen,sich nicht dem Kommunismus geschlagen zu geben, beeindruckt.Als die UdSSR nun 1948 die Berlinblockade initiierte,drohte Westberlin aufgrund der Versorgungsprobleme in den kommunistischen Machtbereich zu fallen, deshalb organisierten die Westmächte über die vereinbarten Luftkorridore die Versorgung Berlins bis Mai 1949,als Stalin die Blockade aufgab.

...zur Antwort

Es gab tatsächlich verschiedene Theorien.V.a.hat man sie als vom ,,Osten" kommend verortet und mit schlechter Luft in Verbindung gebracht(Sümpfe etc.)Außerdem hat man auch oft religiöse Gründe vorgebracht(Thema Selbstheilung usw.)Ferner hat man fremde und/oder Außgestosene sowie Juden beschuldigt, die Pest herbeigeführt zu haben.

Man hat z.B.Rosmarin und verschiedene Pflanzen/Kräuter oder auch Obstsorten und diverse ,,Lüfte" zur Heilung und oder Vorbeugung empfohlen. Ferner hat man auch auf Aderlass und natürlich auch auf Abstand zu Kranken gesetzt.

...zur Antwort

Intelligenz ist schwer zu quantifizieren. Jedenfalls hatte Hitler punktuell sicher gewisse Fähigkeiten, doch erwar weder politisch noch militärisch als Anführer geeignet, weil er in seinem (rassistischen) Weltbild viele reale Gegebenheiten nicht erfasste/erfassen konnte.So ging es bspw. militärisch steil besobders bergab ,seit Hitler im Dezember 1941 endgültig persönlich den Oberbefehl über die Streitkräfte NS-Deutschlands übernahm.Die Niederlage im Schnee vor Moskau sowie die von Größenwahn und Rassismus gezeichnete, unnötige Kriegserklärung NS-Deutschlands am 11.12.1941 an die USA besiegelten quasi endgültig den Niedergang NS-Deutschlands.

...zur Antwort

Da Berlin als ganzes eigentlich nach dem Potsdamer Abkommen der gemeinsamen Verwaltung der Alliierten unterlag und nicht etwa der direkten Kontrolle zweier deutscher Staaten,die allerdings spätestens ab 1948 so nicht mehr ausgeübt wurde, unterlag die Viersektorenstadt dann in jedem Sektor der jeweiligen Besatzungsmacht. Deshalb war z.b. in der BRD das,, beschauliche Städtchen " Bonn als Provisorium Bundeshauptstadt,da Berlin zerstückelt war und offiziell unter alliierter Kontrolle stand. In der DDR ignorierte man den Viermächtestatus Berlins und sprach (in unterschiedlichen Phrasen) von Berlin als Hauptstadt der DDR, was auch im Sinne des immer wieder aufflammenden sowjetischen Anspruchs auf ganz Berlin war.

...zur Antwort

Meinst du vielleicht Helden des Olymp?

...zur Antwort

Der Erste Weltkrieg ist wirklich ein sehr großes, aber auch sehr spannendes Thema.Ein paar wichtige Punkte sind folgende:Kriegsgegner:Mittelmächte(Deutsches Kaiserreich(ab1914),Österreich-Ungarn(ab 1914),Osmanische Reich(ab 1914),Bulgarien ab 1915

Entente( sehr viele Länder,einige der wichtigsten hier):Frankreich(ab 1914),GB(ab 1914),Griechenland (ab 1916 bzw.1917),Rumänien( 1916,dann nochmal 1918),Zarenreich Russland(ab 1914),Italien(ab 1915),USA(assoziert)(ab 1917)

Attentat von Sarajevo mit anschließender Julikruse(Juni-Juli 1914),(1.)Schlacht an der Marne (September 1914),Schlacht von Tannenberg(August 1914)/ Schlacht an den Masurischen Seen(September 1914),Isonzoschlachten(1915-1917),Flandernschlachten(1914-1918(außer 1916(v.a.aufgrund von Somme (Sommer 1916)und Verdun),Verdun(Februar-Dezember 1916),Gallipoli(1915 bis Januar 1916)(Brussilow-Offensive 1916, Caporetto 1917,Blücher/York/Marneschutz(Gneisenau) (Frühjahrsoffensiven 1918),Hunderttageoffensive 1918

Gaskrieg,Neue Uboote und Flugzeuge sowie Panzer(v.a.ab 1917),Kriegsverbrechen,die großen Revolutionen in Russland 1917,Neville-Meutereien,Ausbeutung der besetzen östlichen Gebiete durch die Mittelmächte,Verletzung der Neutralität von Nationen durch beide Bündnisse,Kriegsverbrechen Russlands in Ostpreußen,die verschiedenen Seeblockaden und Gegenblockaden,Krieg in Afrika(in Deutschostafrika ging der Krieg selbst nach dem Waffwnstillstand noch etwas weiter),Waffenstillstand von Compiegne am 11.11.1918 um 11 Uhr.,Unterschied der Kriegsführung an den verschiedenen Fronten(Bewegungs-vs.Grabenkrieg vs.Dschungelkrieg usw.),Spionage,Partisanenkrieg,Erfindungen,personelle Überschneidungen zur Nachkriegsordnung,14 Punkte Programm von Wilson 1918),Friedensamgebote der Mittelmächte 1914,1916 und 1917,Kriegsschuldlüge,Vermittlungs ersuche durch den Papst 1917,Novemberrevolution,Pariser Vorortverträge,Kriegstote,Verwundete,wirtschaftliche und kulturelle Schäden,Zimmermandepesche 1917,Verhalten und Symphatien neutraler Staaten,OHL ab 1916

...zur Antwort

Eigentlich ist dieser Begriff kein geläufiger Terminus in der Geschichtswisseenschaft.Wenn das wirklich kein ,,Schreibfehler" war,ist vielleicht die Wirtschafts-,Währungs- und Sozialunion gemeint bzw.die Vorgeschichte seit der friedlichen Revolution/dem Mauerfall sowie womöglich die ersten richtigen Wahlkampfe in der DDR(Stichwort freie Volskammerwahl/Allianz für Deutschland).

...zur Antwort

Cruschtschow und Kennedy (bzw.udssr und usa)befinden sich nach der Entdeckung von sowjetischen Atomwaffen/balistischen Raketen auf Kuba durch eine U2 im Oktober 1962 inmitten der Kubakrise. Sie spielen ein Machtspiel(Armdrücken(Niemand will (zunächst)nachgeben(siehe Verlauf Kubakrise 16.-28.10.1962), während beide ziemlich knapp vor einem (letztendlich nuklearen) Krieg bzw.dem Einsatz von Atomwaffen stehen( Finger über dem Knopf, dessen Verbindungsdraht zum jeweiligen Atomwaffenarsenal führt(auf dem der Gegenpart sitzt).Dabei sitzen sie beide auf dem sprichwörtlichen Pulverfass(die Atomwaffenarsenale werden hier jeweils durch die Raketen repräsentiert)-> Wer als erster schießt, stirbt als zweiter.

...zur Antwort