Wann schreibt man "€ 100,00" und wann "100,00 €"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Währungseinheit ist im Allgemeinen nach dem Betrag zu schreiben, weil sie auch erst nach der Zahl gesprochen wird. Man schreibt also in fortlaufenden Texten, Geschäftsbriefen usw. 3,45 €; 270,00 EUR usw. In Aufstellungen und im Zahlungsverkehr kann das Währungszeichen aus Gründen der besseren Übersicht auch vorangestellt werden (€ 3,45; EUR 0,05).

Einleuchtend, nicht? Gleiches gilt natürlich auch für andere Währungen. Schwierig wird es für diejenigen, die viel mit der englischen Sprache arbeiten, denn dort wird auch im Fließtext in der Regel das Währungszeichen zuerst gesetzt, auch wenn die Währung auch im Englischen erst nach dem Betrag ausgesprochen wird.


Lt. (Band 9)

streng genommen ist 100 € das Gebräuchlichste, € 100 ist der Buchhaltung vorbehalten. In der Praxis werden aber beide Formen vermischt.

Beides ist möglich. In einem fortlaufenden Text würde ich das Währungssymbol immer hinter den Betrag schreiben, wegen der besseren Lesbarkeit, in einer tabellarischen Auflistung kann man es auch vor die Zahl stellen.

Also ich bin nicht sicher, aber ich glaube, dass man in Deutschland # € schreibt (oder eventuell beides), aber in Ländern wie Österreich nur € # geht.

DIN 5008: Kann vor oder hinter der Zahl stehen, in einem fortlaufenden Text aber hinter der Zahl.

Was möchtest Du wissen?