Wann benutzt man einen Bindestrich in einem Satz?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn das Zeichen für dich gleich aussehen mag, so sind es doch 2 verschiedene Satzzeichen:  Ein Bindestrich kann nur verbinden (Wörter, Wortteile), was du jedoch  meinst, ist ein  –  korrekterweise etwas längerer  –  Gedankenstrich, und der trennt. 

Da kannst Gedankenstriche  bei gedanklichen Einschüben in Nebensatzform oder Appositionform anstelle von Kommas verwenden, du kannst aber auch grammatisch selbständige Sätze  in  den Text durch Gedankenstriche einfügen.

Duden bietet dir eine sehr gute Darstellung mit Beisiele. Geh da hin:

http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/gedankenstrich


In deinem Beispiel  wäre ein Komma falsch. 

Setzt du jedoch einen Gedankenstrich, dann zeigt der eine kurze Pause an  und bereitet auf einen ein wenig überraschenden Zusatz vor.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist kein Bindestrich (Marie-Louise), sondern ein Gedankenstrich (Ich mag alle Tiere Spinnen.

Unterschied:

Der Bindestrich (engl.: hyphen) steht in der Mitte der Zeile und verbindet zwei Wörter miteinander. Vor und hinter dem Bindestrich gibt es kein Leerzeichen.

Der Gedankenstrich (engl.: dash) steht ebenfalls in der Mitte der Zeile und er ist länger als der Bindestrich. Vor und hinter dem Gedankenstrich macht man ein Leerzeichen (diese Funktion ist bei MS Word häufig schon voreingestellt). Einen Gedankenstrich benutzt man für Einschübe in einen Satz.

AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
03.03.2016, 10:12

Im Englischen — zumindest im Amerikanischen — scheint man aber die Leerzeichen vor und nach den Gedankenstrichen wegzulassen (was ich — ehrlich gesagt — nicht verstehe).

Siehe z. B. http://public.wsu.edu/~brians/errors/hyphens.html

0

Dies ist eine Gedankenstrich. Ein Bindestrich verbindet zwei oder mehr Teilwörter und hat deshalb kein Leerzeichen davor und danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es kommt drauf an wie du es einsetzt. Also wenn du ein Fließtext schreibst würde da eher ein Komma hin. Wenn du aber im Text jemanden sprechen lässt könnte man auch den Bindestrich benutzen. Das könnte man dann so verstehen als ob der Sprecher kurz pausiert. Ich hoffe du verstehst was ich meine 😁

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Bindestrich nennt sich in einem Satz auch Gedankenstrich. Also wenn jemand in einem Satz eine Pause einlegt um kurz zu denken, was er als nächstes sagen möchte.

Zum Beispiel: Ich werde heute in die Stadt fahren - (hmm...) vielleicht fahre ich mit dem Fahrrad dorthin.

Also so hab ich das aus der Schulzeit in Erinnerung.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja er ist richtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?