"Mit anderen Worten ..." Komma oder Doppelpunkt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kein Komma würde ich setzen, wenn danach kein ganzer Satz mehr steht, mit anderen Worten nur eine Art Einschub kommt.

Ein Komma würde ich setzen, wenn danach noch ein Nebensatz kommt, mit anderen Worten, wenn danach ein solcher Satz kommt wie dieser hier.

Einen Doppelpunkt würde ich setzen, wenn danach ein Hauptsatz kommt, mit anderen Worten: Ich setze ihn bei einem Satz wie diesem hier.


Ganz sicher bin ich mir nicht, aber es kommt vermutlich auf den Satzbau danach an. Beginnst du danach einen Nebensatz brauchst du natürlich ein Komma. Also so: "Mit anderen Worten, dass [...]".

Wenn du allerdings quasi etwas zitierst, einen neuen Satz anfängst (oder so), dann kannst du auch Doppelpunkt benutzen: "Mit anderen Worten: Ich [...]."

Dein erstes Beispiel ist etwas ungewöhnlich. Wenn ein Nebensatz folgen soll, muss der dazugehörige Hauptsatz noch dahinter stehen. Falsch ist es aber nicht.

Ich halte dieses Beispiel für besser: "Mit anderen Worten bin ich der Meinung, dass ..." Hier darf nach "Worten" natürlich kein Satzzeichen stehen.

Im zweiten Beispiel würde ich auch einen Doppelpunkt benutzen. Ein Komma ist meiner Meinung nach aber auch möglich, wenn der Satz mit der normalen Wortfolge ("... ich bin ...") weitergeht, im Gegensatz zum vorigen Beispiel mit "... bin ich ...".

2
@Ju202

Bei deinem Beispiel im zweiten Absatz gefällt mir der Verzicht auf ein Satzzeichen nicht.

Auch hier würde ich einen Doppelpunkt wählen.

1

"Mit anderen Worten: Ich freue mich darauf, dich am Wochenende zu sehen."

So würde ich das machen.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?