Ich bin froh, dass ich die Aufgabe nicht lösen muss!

Eine allgemein gültige Antwort, was ein Wort ist, gibt es nicht. Was in der einen Sprache in einem Wort geschrieben wird, kann in einer anderen in zwei Wörtern geschrieben werden.

Die Schwierigkeit besteht ja schon innerhalb der deutschen Sprache. Was ist der Unterschied zwischen "in dem" und "im"? Beides hat dieselbe Bedeutung. Trotzdem wird das eine in einem Wort geschrieben, das andere in zweien.

...zur Antwort

Ich würde den fremdsprachigen Ausdruck in Anführungsstriche setzen und per Bindestrich mit dem deutschen Wort verbinden:

"post hoc ergo procter hoc"-Fehlschluss

Was dieser Ausdruck bedeutet, weiß ich allerdings nicht.

...zur Antwort

Mache doch erst ein Vorspiel, das vielleicht so 30 Minuten dauert. Wenn du dich dann richtig aufgegeilt hast, kommst du zum Höhepunkt.

Wie dieses Vorspiel aussieht und ob es bei dir überhaupt funktionieren kann, kommt natürlich auf deine sexuellen Interessen an.

...zur Antwort

Wenn es sich nur um eine Woche handelt, ist es auf jeden Fall richtig. Ich würde noch "von" einfügen. Wenn es um mehrere Wochen geht, kann man auch "montags bis freitags" schreiben.

...zur Antwort

In den Erklärungen zu den beiden Penisarten klingt es immer so, dass Blut- und Fleischpenis deutlich gegeneinander abgegrenzt seien. Ob das wirklich so ist, weiß ich zwar nicht, möchte es aber bezweifeln. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch Männer mit einem "Mittelpenis" gibt. Das wäre dann ein Penis, der zwar seine Größe nicht verdoppeln kann, aber doch sichtbar wachsen kann.

...zur Antwort

Die Schweden machen es übrigens richtig.

Weg = väg (lang gesprochen) und weg = väck (kurz gesprochen)

Möglicherweise haben die Schweden das Wort "weg" aus dem Deutschen übernommen und nur die Schreibweise verändert.

...zur Antwort

Genau so wie es nicht nur auf die Größe ankommt, kommt es auch nicht nur auf den Geschlechtsverkehr an. Ich finde, ein größerer Penis sieht einfach schöner aus als ein kleiner. Und wenn wir Männer die Frauen nach ihrer Schönheit auswählen, machen die Frauen das sicherlich auch mit den Männern.

...zur Antwort

Wenn man ein Wort an der Stelle trennt, wo sich der Bindestrich befindet, ist der Strich Bindestrich und Trennstrich zugleich.

Das Wort "Standardgetränk" kommt aber ohne Bindestrich aus.

...zur Antwort

Was für dich am besten ist, kannst nur du selber beurteilen. Die Geschmäcker sind eben unterschiedlich. Was für den einen äußerst geil ist, findet der andere total abturnend und langweilig.

Die Idee mit den Haushaltsgegenständen ist schon mal gut. Ich habe schon oft das Innere einer Toilettenpapierrolle genommen. Man muss natürlich immer darauf achten, dass man sich nicht verletzt!

Man kann auch bestimmte Kleidungsstücke anziehen. Manche stehen zum Beispiel auf Frauenkleidung. Oft wird hier gefragt, wie man eine Erektion in einer engen Badehose vermeiden kann. Wenn einen so etwas geil macht, kann man doch zu Hause eine Badehose anziehen, sich vielleicht vor einen Spiegel stellen und dann losrubbeln. Viel Spaß dabei!

Wem das keinen Spaß macht, muss sich eben etwas anderes ausdenken.

...zur Antwort

Grundsätzlich kannst du auch die direkte Rede verwenden und das Gesagte in Anführungszeichen setzen. Wenn du aber nicht weißt, was Lessing genau gesagt hat, musst du den Konjunktiv verwenden.

...zur Antwort

Wenn du es in indirekter Rede schreibst, muss es "dürfe" und "verliere" heißen.

...zur Antwort

Ich denke, die Faulheit der Menschen ist daran schuld.

Sprache wird ja von Generation zu Generation weitergegeben. Die Eltern sprechen den Kindern etwas vor und die Kinder versuchen, es nachzusprechen. Sie sprechen es aber nicht immer richtig nach. Entweder verstehen sie es falsch oder sie vereinfachen die Aussprache. So lange sie selbst mit ihrer Aussprache noch verstanden werden, verändern sie sie nicht und geben sie später an ihre Kinder weiter.

Kleine Kinder lernen die Sprache ohne Grammatik. Sie gewöhnen sich an die Art zu sprechen und sprechen dann automatisch richtig. Erst wenn sie in der Schule Grammatik lernen, bemerken sie, wie kompliziert die Grammatik ist.

Das bedeutet, wenn man nicht über die Sprache und ihre Regeln nachdenkt, bemerkt man überhaupt nicht, dass es Regeln gibt. Deshalb versucht eine Mutter, die ihrem Kind das Sprechen beibringt, auch gar nicht, die Grammatik zu vereinfachen. Denn dann würde sie ja unnatürlich sprechen. Sie würde ihrem Kind dann eine "Fremdsprache" beibringen.

Durch die Übermittlungsfehler, die bei der Weitergabe der Sprache von einer Generation zur nächsten entstehen, kommt es zu Unregelmäßigkeiten in der Grammatik. Dem kann man aber entgegenwirken, indem man die Fehler, die einem die Eltern beigebracht haben (z. B. "wie" statt "als"), eliminiert, eine bessere Sprache spricht und diese dann an seine Kinder weitergibt.

...zur Antwort