Wäre ewiges Leben ein Fluch oder ein Segen?

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Stellen wir uns vor, der Mensch lebte im Schnitt wie eine Eintagsfliege nur einen Tag. Wenn man ihm nun sagte, er könne 80 Jahre alt werden, also 29200 Tage leben, dann würde er vielleicht auch argumentieren, dass es für ihn dann kaum noch Sinn gäbe, er bald schon alles erlebt hätte und das Leben ihm langweilig und öde vorkäme. Er würde das vielleicht sagen, weil diese Lebenszeit für ihn einfach unvorstellbar wäre. Für uns dagegen ist das ganz normal.
Erhöhten wir unsere Lebenszeit um denselben Faktor, würden wir 2,3 Millionen Jahre leben. Unvorstellbar! Ich bezweifle aber zumindest, dass es uns langweilig würde. Das Leben ist super spannend, immer wieder passiert etwas Neues. Wir würden neue Fertigkeiten entwickeln und neue Welten entdecken. Wir könnten noch stärker daran arbeiten, das Leben für alle angenehmer zu machen, die Zeiten von Leiden und Schmerz zu reduzieren.
Ich könnte mir also sehr gut vorstellen, eine extrem lange Lebenszeit zu haben.
"Ewiges Leben" ist allerdings ein Problem, da das Konzept der Ewigkeit unseren Verstand übersteigt. Entweder muss man sich eine Art Kreislauf denken, was ich für das Leben ziemlich unbefriedigend fände, oder man sieht von Zeit vollkommen ab. Das Ewige Leben, auf das Christen bei Gott hoffen, ist keine unendliche Ansammlung von Zeit, sondern das Fehlen jeglicher solcher. Bei Gott gibt es nur Gegenwart. Ewiges Leben als ein ständiger Augenblick vollkommenen Glücks, darauf freue ich mich.

Hallo IchderdaWar,

 das kommt ganz darauf an. Wenn ewiges Leben unter den Bedingungen, wie wir sie heute kennen - mit Krankheiten, Kriegen Leid und Elend - verbunden wäre, dann könnte es sich als ein Fluch erweisen.

 Wenn die Bibel von ewigem Leben hier auf Erden spricht, dann meint sie ein Leben in Gesundheit, Glück, Sicherheit, Frieden usw. Die meisten, die an ein ewiges Leben glauben, stellen sich ein Leben im Himmel vor. Die Bibel zeigt, dass eine begrenzte Anzahl von Menschen dieses Leben im Himmel erlangen werden. Für alle anderen sieht Gott jedoch ein ewiges Leben hier auf Erden in Fleisch und Blut vor. Es handelt sich hierbei nicht um Wunschdenken wie folgende Bibeltexte zeigen:

(Psalm 37:29) "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen."

(Sprüche 2:21, 22) Denn die Rechtschaffenen sind es, die auf der Erde weilen werden, und die Untadeligen sind es, die darauf übrigbleiben werden. Was die Bösen betrifft, von der Erde werden sie weggetilgt; und die Treulosen, sie werden davon weggerissen."

(Offenbarung 21:3, 4) "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen."

(Matthäus 5:5) " Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden."

(Matthäus 6:10) "Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde."

Es war Gottes Vorsatz von Anfang an, dass Menschen in einem Paradies auf Erden leben sollten. Der Bericht der Bibel beschreibt das erste Paradies, der Garten Eden, als einen Ort vieler faszinierender Pflanzen, Bäume und Tiere. Dieses Paradies schenkte Gott den ersten Menschen als Wohnstätte, die sie dann später, wenn ihre Nachkommen zahlreich geworden wären, nach und nach über die ganze Erde ausbreiten sollten. Gott hatte nämlich gesagt: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1.Mose 1:28)

Nirgendwo geht aus der Bibel hervor, dass Gott von diesem Vorsatz abgerückt ist. Im Gegenteil, das Thema "Paradies" wird an vielen Stellen in der Bibel aufgegriffen. Jesus gebrauchte das griechische Wort "paradeisos" für "Paradies" als er einem Verbrecher, der neben ihm am Pfahl hing verhieß: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“ (Luk. 23:43)

Gemäß der Bibel besteht kein Zweifel daran, dass es das von Gott versprochene Paradies auf Erden in der Zukunft geben wird. Für jeden, der dann am Leben ist und nicht mehr sterben muss, wird sich dieses Leben eindeutig als ein Segen erweisen.

LG Philipp

Hallo IchderdaWar,

ewiges Leben unter den heutigen Weltverhältnissen wäre ein Fluch. Millionen Menschen erleben heute sozusagen die "Hölle auf Erden".

Dies weil

Lukas 4:6 . . .und der Teufel sagte zu ihm: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 

(Aber nicht mehr lange, die sog. "kurze Frist" die in der Bibel erwähnt ist, läuft bald ab). 

Ein ewiges Leben in vollkommener Gesundheit in einem Garten Eden, also einer paradiesischen Erde, das ist tatsächlich ein Segen!

Und genau dieser wir in Gottes Wort, der Bibel, versprochen:

Lukas 23:39-43 39 Einer der gehängten Übeltäter aber begann, auf lästerliche Weise zu ihm zu sprechen: „Bist du nicht der Christus? Rette dich selbst und uns.“ 40 In Erwiderung schalt ihn der andere und sprach: „Fürchtest du Gott denn gar nicht, jetzt, da du im gleichen Gericht bist? 41 Und wir allerdings gerechterweise, denn wir empfangen völlig das, was wir für unsere Taten verdienen; dieser aber hat nichts Ungehöriges getan.“ 42 Und er sagte weiter: „Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“ 43 Und er sprach zu ihm: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.

.. denn er bereute.

Und das Paradies war auf der Erde, das kommende ist ebenfalls auf der Erde.

Und was ist mit den Verstorbenen?

Apostelgeschichte 24:15 und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird. 

Jesaja 33:23, Und kein Bewohner wird sagen: „Ich bin krank.“ Dem Volk, das in [dem Land] wohnt, wird sein Vergehen verziehen sein.

Jesaja 65:21- Und sie werden gewiß Häuser bauen und [sie] bewohnen; und sie werden bestimmt Weingärten pflanzen und [deren] Fruchtertrag essen. 22 Sie werden nicht bauen und ein anderer [es] bewohnen; sie werden nicht pflanzen und ein anderer essen. Denn gleich den Tagen eines Baumes werden die Tage meines Volkes sein; und das Werk ihrer eigenen Hände werden meine Auserwählten verbrauchen. 23 Sie werden sich nicht umsonst abmühen, noch werden sie zur Bestürzung gebären; denn sie sind der Nachwuchs, bestehend aus den Gesegneten Jehovas, und ihre Nachkommen mit ihnen. 

 Johannes 3:15 . . .damit jeder, der an ihn glaubt, ewiges Leben habe.

Johannes 6:40 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“

Johannes 10:27 Meine Schafe hören auf meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir. 28 Und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden keinesfalls je vernichtet werden, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. 29 Was mein Vater mir gegeben hat, ist größer als alles andere, und niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen.

Bitte ggf. googeln

Warum sich ein genauer Blick in die Bibel lohnt jw

Beste Grüße

JensPeter

ps die im Video erwähnten Kurse werden  weltweit kostenfrei angeboten.

Die größte Gefahr ist Langeweile. Man bräuchte Beschäftigung, Aufgaben, im Prinzip all das, was wir schon jetzt in unserem Leben brauchen. 

Außerdem müsste das Leben wenigstens erträglich sein. Ein ewiges Leben in Qual, Angst oder Trauer wäre natürlich eher ein Fluch.

Im Grunde kann man sich aber ein ewiges Leben gar nicht vorstellen, weil man sich die Ewigkeit nicht vorstellen kann.

Kommt auf die Situation an. Wäre es nur bei mir so, würde ich alle paar Jahre Leute verlieren die ich liebe, niemand konnte mich verstehen. Wäre es bei jedem so bräuchte der Mensch genügend Lebensraum. Auch ist unklar, ob man schwächer wird je älter man wird.
Wenn man aber sein Glück und seinen Lebenssinn in etwas findet wo es darum geht besser zu werden, zB parkour oder bei mir Breakdance, und das etwas ist, was dich immer glücklich macht und für das du lebst, kann es hilfreich sein. Dann müsste man aber Theorien anstellen über den Reiz. Man hat unendlich viel Zeit, es reicht zweimal in der Woche zu trainieren während Profis heute 6 Stunden pro Tag trainieren!
Ich denke es wäre eher ein Fluch, aber wenn man erst später altern und schwächeln würde, vielleicht 20 Jahre älter werden würde, würde das nich Schaden. So hat man nur 20 Jahre in denen man wirklich fit ist und diese Zeit ist die, wo man am stärksten von Schule und dann Arbeit belastet ist. Auch hat man nur eine Chance, sich wirklich etwas aufzubauen und man muss damit rechtzeitig beginnen!
Es müsste ein Zwischending von endlich und endlos geben, aber was das wäre, darüber müsste man erneut philosophieren:-)

Ein Fluch.

Nicht nur, dass wir heillos überbevölkert wären, wenn wir nicht sterben würden, gäbe es keine Weiterentwicklung mehr. Falls wir dann überhaupt noch den Drang zur Vermehrung hätten. Schließlich dient diese dem Fortbestand der Art, wenn dieser durch einen Mangel an Tod gesichert ist, warum dann überhaupt noch vögeln?

Zusätzlich würden wir sicher aufhören zu arbeiten und produktiv zu sein. Da wir nicht sterben können gibt es weder Pension noch ein anderes Ende einer Tätigkeit, warum dann überhaupt was machen? Irgendwann hast du alles was dir gefallen hat, satt und was machst du dann?

Nein, Unsterblichkeit wäre ein grausamer Fluch.

Rein aus biologischer Sicht ist der Tod sinnvoll und auch zwingend erforderlich. Andernfalls gäbe es ja nur die gleichen Individuen. Die natur hätte kinerlei Möglichkeit, die Evolution einer Spezies voranzutreiben. Das gilt nicht nur für den Menschen sondern für alle Geschöpfe. Außerdem muss ja irgendwann Platz für Nachkommen geschaffen werden, wir haben nunmal nur begrenzten Lebensraum.

Ichderdawar, die meisten bedenken nicht, daß "ewiges" Leben nicht Unsterblichkeit bedeutet. Ewiges Leben ist ein unverdientes, großes Geschenk, das nicht wahllos an jeden vergeben wird. Es ist an Bedingungen geknüpft.

Nur wer seinem Schöpfer gegenüber gehorsam ist und bereit ist, auf seine Gebote zu hören, ist für das Leben in einer von Jesus Christus und Jehovas Gott geführten menschlichen Gesellschaft wirklich brauchbar. Nicht die Selbstverwirklichung des Individuums steht im Vordergrund, sondern das harmonische Miteinander und die Wohlfahrt aller ist das Ziel.

Wer sich damit nicht abfinden kann/will, wird auch im neuen System sterben müssen, wenn er sich nicht belehren läßt und sich nicht anpaßt, im Interesse des Ganzen.

"Jeden Morgen werde ich alle Bösen der Erde zu Tode bringen" heißt es in Jesaja. Aus diesem "zweiten Tod" wird es dann allerdings niemals wieder eine Auferstehung geben. 

Ewiges Leben auf einer gereinigten Erde ist ein sehr großes Geschenk. Einmal hat unser Schöpfer Jehova zugelassen, daß der rebellische Widersacher Satan, der Teufel, als Gott dieser Welt fungieren durfte. Es wurde dadurch eindeutig bewiesen, daß ein von Gott entfremdetes Leben in Verderben und Chaos führt. Ein weiteres Mal wird Jehova nicht mehr zulassen, daß seine herrliche Schöpfung gefährdet und fast zerststört wird. Die Streitfrage, wessen Herrschaft wünschenswert ist , die Herrschaft Satans oder die Herrschaft Jehovas, wird in Kurze endgültig und eindeutig geklärt sein.

Die Streitfrage ist schon heute entschieden, meinst du nicht?

Als Antwort auf deine Frage meine ich, wir werden im Grunde immer den möglichen - nicht den sicheren - Tod als Antrieb haben, gehorsam, gerecht und gut zu handeln. Zwar ist der Tod nicht unvermeidlich, aber unausweichlich, wenn wir Gott gegenüber wieder treulos handeln, so wie unsere Ureltern Adam und Eva es damals in Eden leider ganz bewußt taten.

nomames 20.09.2015, 12:04

Nur wer seinem Schöpfer gegenüber gehorsam ist und bereit ist, auf seine Gebote zu hören, ist für das Leben in einer von Jesus Christus und Jehovas Gott geführten menschlichen Gesellschaft wirklich brauchbar.

Also nur Menschen, die alles tun was man ihnen sagt, ohne zu widersprechen oder zu reflektieren, haben ein Recht auf Leben?

Nicht die Selbstverwirklichung des Individuums steht im Vordergrund, sondern das harmonische Miteinander und die Wohlfahrt aller ist das Ziel.

Verdammung von Selbstverwirklichung und somit des Individuums, Verklärung des Kollektives und das nehmen von Freiheiten. Solche Denkweisen findet man in destruktiven Gruppen und totalitären Staaten.

Wer sich damit nicht abfinden kann/will, wird auch im neuen System sterben müssen, wenn er sich nicht belehren läßt und sich nicht anpaßt, im Interesse des Ganzen.

Also Anpassung und Verzicht auf Menschenrechte oder die Todesstrafe?

Ewiges Leben auf einer gereinigten Erde

Gereinigter Erde = alle Menschen, die keine Zeugen Jehovas sind sterben!

0
zyzyto4 21.09.2015, 05:29
@nomames

nomames, nicht alle Menschen, die keine Zeugen Jehovas sind, sterben, sondern alle Menschen, die die liebevollen Gesetze unseres genialen Schöpfergottes Jehova verwerfen. Andere Menschen zu schädigen oder gar zu töten ist gegen das Gesetz Jehovas, das heute scheinbar oft ungeahndet bleibt. In der neuen, gerechten Welt wird so etwas mit Sicherheit nicht mehr zugelassen, da kannst du sicher seink, nomames. 

1
nomames 22.09.2015, 11:28
@zyzyto4

nicht alle Menschen, die keine Zeugen Jehovas sind, sterben, sondern alle Menschen, die die liebevollen Gesetze unseres genialen Schöpfergottes Jehova verwerfen.

In Harmaggedon werden, laut ZJ, nur diejenigen überleben die mit der Organisation (=die Wachtturmgesellschaft) verbunden sind: 

 "In den 1920er Jahren wurde auch erkannt, daß es zwei gegensätzliche Organisationen gibt: die Organisation Jehovas und die Organisation Satans. Der Kampf zwischen diesen ist immer noch im Gange, und wir werden nur dann auf der Siegerseite stehen, wenn wir mit Jehovas Organisation Schritt halten."

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2001050?q=organisation+schritt+halten&p=par

0

Solange die Menschen sinnlose Kriege führen, Hunger und Krankheit, soziale Not herrschen, man schon nicht mehr weiß, wie die 65jährigen als Rentner durchgeschleppt werden sollen, die Altenbetreuung eine Katastrophe ist und die Welt voller Dementer wird, ist ewiges Leben ein Fluch. Mein vordringlicherer Wunsch wäre, dass die Menschen mit den 80 - 100 Jahren, die sie haben, mal vernünftiger umgehen lernen. DAS wäre schon ein großer Fortschritt.

Wäre ewiges Leben ein Fluch oder ein Segen?

Kommt darauf an, ob der Lebensraum begrenzt ist, Menschen einander Leid zufügen und so weiter. Wenn auch nur eines davon zutrifft, ist es ein Fluch. Wenn nichts von diesen Dingen zutrifft, ist es ein Segen. Bezogen auf diese Welt und somit das irdische Dasein trifft beides erwähnte zu, also ist es in diesem irdischen Dasein ein Fluch.

leben wir nich alle unser Leben, als würde es nie enden? Wer befasst sich denn mit Tod, sterben, Siechtum, Krankheiten, Altwerden, Leben nach dem Tod, Gott als Richter usw. So lange wir davon nicht betroffen sind, halbwegs jung, alles machen können ohne Schmerzen und Behinderung usw. verdrängen wir, dass es sehr bald zu Ende sein kann. Jeder Arztbesuch, jede Röntgenuntersuchung kann unser Leben sofort umkrempeln. Wenn man gesund ist, genug Kohle hat und sonst keine großen Sorgen, dann könnte ich es schon so ziemlich ewig aushalten.

Das alles ist nur denkbar ,weil wir ein Gehirn haben ,was so wie es jetzt ist, funktioniert.Auch Empfindungen und Gefühle wie etwa Langeweile oder Schmitterlinge im Bauch ist letzlich immer unseren Gehirn mit mehr als 100 Milliarden Informationen zu verdanken.Eine Äußerung über ewiges Leben kann niemals aus menschlicher Sichtweise korrekt gegeben werden,sondern immer nur als Spekulation des Denkers.Dieses Denken gehört aber wie alle Dinge oder Formen des äußeren und inneren Darseins Leben genannt,zu den VERGÄNGLICHKEITEN.Nichts vom Verstand erkannte, ist unvergänglich.Alles geht den Bach runter,und das ist gut so.Denn mit diesem völlig unvollkommenden äußeren Menschen ,die manipolierbar und konditionierbar sind ,kann der liebe Gott sein Reich nicht kommen lassen.Deshalb gibt es für diese Sorte Lebewesen nur eine Erlösung ,die" Vergänglichkeit".Dies, und manches andere ist ein Denkprodukt,was in der Beurteilung ,anderer Denker, ganz anders ausfallen kann.Auch Jesus war ein Denker ,und erkannte vor 2000 Jahre schon die Ohnmacht der Menschen.Er gab ihnen Hoffnung und Zuversicht und nannte sich als, Weg Wahrheit und Leben.Eine Glorifizierung wie sie danach stattgefunden hat, und noch heute stattfindet ,wollte er niemals.Er wollte bescheiden und demütig Gott dienen und nicht selber Gott sein.Seine Worte, ihr tagt einen Schatz in euch ,kann sich nur auf unsere eigene Gegenwärtigkeit beziehen .Diese kann NICHT mit dem Verstand denkbar sein,sondern ist jenseits unseres Denkens,.im Sein, und das ist nicht endlich ,sondern immer vorhanden als Einheit Gottes.

Also ich persönlich denke, dass der Tod dafür da ist jeden Tag so zu nutzen, als wäre es dein letzter. Und die Zeit in der man älter wird zu erleben, sodass man diese Erfahrung hat und nicht denken muss etwas verpasst zu haben. Allerdings, das finde ich irgendwie auch besser, bietet einem das ewige Leben Zeit, mehr Erfahrung, mehr Möglichkeiten und einfach alles sehen zu können was man sehen will oder der zu sein der man sein will. Es bietet dir einfach immer wieder einen Neuanfang und das ist glaub das Beste!

Wer will denn ewig leben? Dann ist man ja irgendwann ganz alleine, kann sich nicht verlieben (wenn diese Person normal sterblich ist), Zeit bekoomt eine ganz andere Bedeutung, da du sie ja en masse hast und du hast keinen Ansporn mehr Ziele zu erreichen! Wie schrecklich! Also für mich definitiv ein Fluch!

KaeteK 14.09.2015, 11:38

Wenn du dich nicht zu Lebzeiten bekehrst, dann wirst du sehen, was wirklich ein Fluch ist...Du weißt du gar nicht, noch nicht mal Ansatzweise, was dich erwartet. Ich habe schon die Gewissheit, dass ich ewiges Leben besitze und ich freue mich darauf, denn dann bin ich bei meinem Herrn, den weder Zeit noch Raum zu fassen vermögen. Bestimmt eine spannende Ewigkeit. Da gibt es dann auch keine Langeweile mehr...Wir sind zu begrenzt und es übersteigt unseren Verstand, aber dennoch geht es nach dem irdischen Tod weiter. Die Frage ist nur, wo wirst du deine Ewigkeit verbringen? Bedenke, dass das Leben nur von kurzer Dauer ist, für manche mehr, für manche deutlich weniger, aber jeder bekommt die Gelegenheit, umzukehren zu Seinem Schöpfer. lg

0

Wenn du ewig leben würdest und alle Anderen nicht, wäre das für dich wahrscheinlich nicht schön. Nach und nach würden alle sterben, deine Freunde, deine Familie, jeder den du kennst. Nur du würdest übrig bleiben. Darüber wärst du sicher sehr traurig. Vielleicht würdest du neue Freunde finden und eine Familie gründen. Nach und nach würden deine neuen Freunde, deine neue Familie und jeder den du kennen gelernt hast sterben, darüber wärst du wahrscheinlich traurig, aber etwas weniger als beim ersten Mal. Das würde vielleicht 5 Mal so gehen, dann würdest du wahrscheinlich versuchen niemanden mehr so gern zu haben, dass sein Tod dich verletzen würde, weil du es wahrscheinlich satt hättest, verletzt und traurig zu sein. Dann hättest du keine Freunde, keine Familie und wahrscheinlich auch keinen Spaß und wärst ein einsamer Trauerkloß, für den die Welt ihre Farben verloren hat. Du könntest niemandem von deinem Problem erzählen, weil dich jeder für verrückt halten würde wenn du sagst, du würdest ewig leben.

Wenn ewiges Leben mehr nutzen fuer die Natur haette, dann haette sie es hervorgebracht. Der Natur ist es ziemlich egal, was wir Individuen davon halten zu sterben, es geht um das Grosse Ganze. Und wie man die Evolution am effektivsten weiterbringt. Anscheinend ist der Lebenskreislauf von Geburt bis hin zum Tod sehr effizient. 

Was wäre wenn ...........

Warum sollte ich über etwas nachdenken, was nie eintreffen wird ?

Als gläubiger Christ weiß ich, dass ich ewig leben werde nach dem biologischen Tod und nur von daher beziehe ich meinen Antrieb, mein Leben zu gestalten, weil meine Zeit auf Erden in die Ewigkeit hineinwirkt und mir zum "Segen oder Fluch" werden kann.

Ein ewiges Leben auf Erden wird wohl niemand ersehnen, wenn es so unvollkommen bliebe wie es ist mit allen Sorgen, Leiden und Krankheiten. Was offenbar nur wenige begreifen: Es gibt kein Glück ohne Gott, wohl aber die Sehnsucht nach Liebe und Glück, das nie vergeht. Glück ist in dieser Zeit immer nur von kurzer Dauer, es kommt und vergeht und manche lernen es nie kennen. Das würde sich auch nicht ändern, wenn wir ewig leben würden.

Gott allein kann die Sehnsucht jedes menschlichen Herzens stillen - sowohl hier in dieser Zeit und in vollkommener Weise in der Ewigkeit und dazu sind wir erschaffen.

Wer allerdings sich selbst zur Gottheit ernennen  und ein eigenes Schlaraffenland nach Umfragen bei GF gründen möchte, ist nicht ernstzunehmen und kann auch keine ernsthaften Antworten erwarten.

Gute Frage.

Ewiges Leben als Stasis, immerwährendes Gleiches ohne Veränderung, wäre eine raffinierte Hölle. Auch ewiges Leben auf einer verklärten Erde wäre nicht viel besser, sagten mir auch inzwischen Zeugen Jehovahs. (Wenn die Wissenschaftler mal soweit sind, die Alterung komplett abzuschaffen, wird man das erfahren können. Viel Spaß!)

Ewiges Leben im Jenseits ist allerdings der Zeit enthoben, so dass dort "ewig" nicht "immerwährend" bedeutet. Es ist ein Zustand, der sich abwechslungsreich, mit immer wieder neuen Erfahrungen (z.B. einer [Wieder]Geburt auf der Erde) ändern kann, z.B. als Reihe von Entwicklungszuständen des Geisteswesens, bis es evtl. am Ende im Allwesen (Gott) aufgeht.

Darüber kann man nur spekulieren, aber das wäre ein Modell dafür, dass "ewiges Leben" ein Segen wäre.

Meiner Meinung nach ein Fluch, da alle Menschen die du liebst irgendwann sterben und du alleine zurück bleibst, außerdem ist es so wenn du dann irgendwann nicht mehr kannst und sterben willst, dass es dann trotzdem nicht geht😕

JTKirk2000 13.09.2015, 07:13

Was wäre das für ein ewiges Leben, wenn man trotzdem stirbt? Ich meine entweder gilt das für alle oder für niemanden.

2

Für mich wäre ewiges ganz klar ein Fluch, den der Tod ist für mich der wichtigste Antrieb auch etwas aus meinem Leben zu machen, denn ich weiss das ich nur sehr begrenzt Zeit dafür habe.

EdNewgate 13.09.2015, 00:32

Edit: ewiges Leben ganz klar ein Fluch

0

Was möchtest Du wissen?