Wachsen Grichische Schildkröten im Winterschlaf?

3 Antworten

In der WinterSTARRE sollen sie nicht wachsen. Bei Temperaturen zwischen 4-6 Grad soll der Stoffwechsel total heruntergefahren sein. Darum ist ein Wachstum bei richtigen Bedingungen für die Starre eigentlich ausgeschlossen.

In der Winterstarre sind alle Körperfunktionen auf "Sparflamme" reduziert. Dazu zählt sogar die Atmung, der Herzschlag und die Fettverbrennung. Und genau deshalb können Schildkröten problemlos mehrere Tage im geschlossenen Kühlschrank starren, da die Atmung so gering ist. Die Fettverbrennung ist so "herunter gefahren", dass sie deshalb nicht an Gewicht verlieren. Im Gegenteil: Durch das feuchte Substrat nehmen sie Feuchtigkeit auf und nehmen daher manchmal sogar ein paar Gramm zu.

Das Wachstum ist also ebenfalls "ausgesetzt". Diese Wachstumspause ist wichtig für das gesunde Wachstum. Schildkröten, die keine Starre halten, haben keine Wachstumspause, was den Organismus stark belastet, weil sie zu schnell und ohne Pause wachsen.

Voraussetzung: Die Schildkröte wird richtig überwintert. Im 10 Grad kalten Keller z.B. ist es zu warm. Sie wird stark an Gewicht verlieren, da die Verdauung und Fettverbrennung arbeitet. Aber es ist zu kalt, um selbst aktiv zu sein. Also sehr kritisch. Ist das Substrat zu trocken, kann sie keine Feuchtigkeit über die Haut aufnehmen, was ebenfalls zu Gewichtsverlust führt.

Daher ist es wichtig, sie auf ungedüngtem feuchten Substrat bei 4-6 Grad starren zu lassen. Erfüllt man die Voraussetzungen, werden sie während der Zeit weder wachsen noch an Gewicht verlieren.

lg

www.das-schildkroeten-forum.de

.

61

Perfekte Antwort! ;-)

0

Manchmal nehmen Schildkröten in der Starre ein paar Gramm zu. Das geschieht durch Flüssigkeitsaufnahme aus dem Substrat, in dem die Schildkröte überwintert. Es sollte immer schön feucht sein, da Schildkröten in der Starre in zu trockenem Substrat (z.B. Heu) dehydrieren können und abnehmen, was sogar lebensbedrohlich sein kann.

Das bedeutet aber nicht, dass sie tatsächlich wachsen. Warum Schildkröten (auch Wasserschildkröten!) in ihrer Starre nicht wachsen, hat dir Sophia ja schon ausführlich erklärt =)

Sollen kleine Schildkröten Winterschlaf machen?

Ich habe zwei kleine Landschildkröten- sie sind ca. 2 jahre alt. Der Züchter meinte, sie sollen 2 Jahre nicht in den Winterschlaf gehen, weil sie ihre Reserven zu schnell aufbrauchen und viele nicht wieder aufwachen:(. Ich habe jetzt aber schon oft gelesen und gehört, dass es besser ist, wenn sie in den Winterschlaf gehen-auch wenn sie noch so klein sind.ich bin sehr verunsichert. Was ist denn nun richtig? (bitte nur erfahrene Halter antworten, danke!!!)

...zur Frage

Kleine Landschildkröten - wie lange Winterschlaf?

Habe seit August 2009 Schildkrötennachwuchs - die 2 Babys sind inzwischen fein gewachsen und werden nun ob der geringeren Temperaturen immer träger.

Wie lange soll man 1-jährige Schildkröten (griechische Landschildkröten) im 2. Winter schlafen lassen?

...zur Frage

Wie hält man kl. Landschildkröten?

Wie hält man kl. Landschildkröten? Wir haben zwar einen Garten aber zu viele Pflanzen, sodass wir die Schildkröten möglicherweise nicht wiederfinden wir wollten dann ein Teil einzäunen.... Könnt ihr mir helfen?

LG Emma

...zur Frage

Griechische Landschildkröte winterschlaf?

Hallo,ich habe 2 ungefähr 2 jahre alte griechische landschildkröten und weiß nicht wie man sie in den winterschlaf gibt.Ich würde sie gerne im keller unterbringen.Ich möchte wissen 1. Wie viel grad es haben muss 2. Mit was eine schachtel wo man sie hineingibt befüllen muss danke und bitte nur beantworten wenn man es wirklich weiß also die auch schildkröten haben danke^^

...zur Frage

Dauer Winterschlaf bei Schildkröten?

Wie lange halten halten griechische Landschildkröten Winterschlaf? An welchen Datum stehen sie auf ? Bald?

...zur Frage

Warum halten besonders kleine Säugetiere KEINE Winterruhe?

Einige Säugetiere fressen sich kaum Fettreserven für eine aktive Überwinterung an. Einige sammeln im Herbst Nahrungsvorräte, von denen sie im Winter fressen. Ansonsten ruhen sie; ohne den Stoffwechsel deutlich herunterzufahren: Ihre Körpertemperatur sinkt kaum. Diese Form der Überwinterung heißt Winterruhe.

Der Energieverbrauch kann durch Reduktion des Stoffwechsels noch weiter gesenkt werden. Dabei wird die Körpertemperatur deutlich abgesenkt sowie die Atem- und Herzfrequenz reduziert. Erdhörnchen wachen aus diesem Winterschlaf etwa alle zwei Wochen auf und fressen von angelegten Vorräten. Andere Winterschläfler schlafen meist durch. Wird das Temperatur-Minimum unterschritten, wachsen Winterschläfler auf. Ihre Suche nach einen wärmeren Winterquartier ist jedoch mit hohem Energieaufwand verbunden. Und nun die Frage: Warum halten besonders kleine Säugetiere KEINE Winterruhe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?