Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann?

3 Antworten

Kleidung: ganz klassisches, seriöses Businessoutfit! Denk dran, dass Automobilkaufleute häufig diejenigen sind, die den Kunden im Autohaus empfangen. Und die tragen allesamt Anzug, zumindest, wenn's nicht nur 'ne kleine Hinterhofwerkstatt ist ;).

Ansonsten geht es bei Vorstellungsgesprächen darum, abzuchecken, welche Vorstellung der Bewerber vom Beruf hat, ob die realistisch ist, ob seine Motivation für die Ausbildung gut ist und ob das, was er so an Fähigkeiten mitbringt, passt. Stell dich also insbesondere auf Fragen ein, die schlechte Noten in der Schule, Lücken im Lebenslauf oder auch komplett fachfremde Praktika betreffen. Halt je nachdem, was bei dir so zutrifft - und wo ein Arbeitgeber rausfinden möchte, ob die Person trotzdem in der Lage und willens ist, das Ausbildungsziel zu erreichen und ein guter Beitrag zum Unternehmen zu sein!

Ebenfalls wünscht man sich bei Azubis, dass sie zwar schon irgendwo selbstbewusst und offen, aber keineswegs überheblich oder zu sehr von sich selbst überzeugt sind. Ist ein schmaler Grad. Aber überleg einfach, wie jemand sich verhalten sollte, dem du was beibringen sollst :).

*HappyMe1984* beschreibt das in der Antwort schon sehr sehr gut. Ergänzen möchte ich da nur noch:

- Kein Kaugummi, Bonbon oder sonst was im Mund.

- Und auf jeden Fall das Smartphone ausstellen oder in Flugmodus setzen.

Wenn das Smartphone mitten im Gespräch Brummt, Piept oder sonstige Geräusche von sich gibt bist du ziemlich sicher raus. Zumindest ist das bei uns so.

Auf das Gespräch vorbereiten kannst du dich in du dich so viel du kannst über das Berufsbild und den Aufgabenbereich informierst. Es gibt dazu verschiedene Seiten im Netz. Je mehr du darüber weißt je mehr könntest du im Gespräch punkten.

Noch ein Punkt zum Outfit. Auch da hat *HappyMe1984* grundsätzlich recht. Das heißt aber gleichwohl nicht das du jetzt los flitzt und dir einen kompletten Anzug kaufst. So erwartet das auch niemand. Aber, es muss saubere gute Kleidung sein. Also eine gute Jeans, Hemd. Nichts verwaschenes, destroy Look, keine Prints, keine farblichen Experimente und dazu saubere Schuhe. Also keine Sneakers oder derartiges. Und - das mag man gar nicht glauben - saubere Hände, Finger und Fingernägel. Das würde ich so nicht erwähnen wenn ich es nicht mehrfach so erlebt hätte. Im Gespräch selbst dann eine gute aufrechte Sitzhaltung. Also nicht wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Dann wird das schon.

Vielen dank können Sie mir villeicht sagen welche Fragen am Ende des Gesprächs gut ankommen?

0
@Bossofking01

Das ist immer ganz unterschiedlich und entscheidet man oft aus dem vorherigen verlauf des Gespräches. Im allgemeinen sind solche Fragen immer ganz gut die sich direkt auf das Unternehmen beziehen. Allgemeine Fragen wären:

Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen?

Wie viele davon sind Auszubildene?

Wie viele Ausbildungsplätze werden generell angeboten?

Wie ist der Ausbildungsverlauf gegliedert?

Wie und wo ist das mit der Berufsschule (Blockunterricht oder jede Woche) ?

Wer wäre bei Problemen der richtige Vorgesetzte den du fragen kannst?

Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten?

Wie sind die Chancen nach der Ausbildung übernommen zu werden?

Als was und in welcher Branche bewirbst du dich denn?

0

Anziehen würd ich sagen,eine dunkle jeans,ein ultramarinblaues hemd,ein schwarzes jakett und schicke schwarze schuhe,am besten keine stoffschuhe,d.h. feste schuhe,die prima aussehen!

Was dich erwartet...

Einfach nur fragen zu deiner Freizeit usw. Und deinen hobbys halt

Erwähne nicht dasd du von deinem Freund/Verwandten/zeitung die idee mit der diema hast,da sie dich über diese Personen befragen...ziemlich ätzend...

Was möchtest Du wissen?