Vordermann Spurwechsel?

5 Antworten

Aus rechtlicher Sicht bist du schuld, denn du hast jederzeit die Geschwindigkeit den wetterverhâltnissen anzupassen, das Fahrzeug so zu führen das du es in jeder Situation unter Kontrolle hast, und jederzeit das Fahrzeug vor einem Hindernis zum stehen bringen kannst.

Vorrausschauendes fahren bedeutet, das du, wenn ein Fahrzeug auf der Spur rechts ist immer damit rechnen musst, das dieses Fahrzeug einen Spurwechsel vollzieht. Und wenn auf der rechten Spur ein Unfall ist, hat die linke Spur die Geschwindigkeit so zu verringern, das eine Gefährdung ausgeschlossenen werden kann, und somit das einfädeln anderer Fahrzeuge gefahrlos ermöglicht wird.

Die Schuldfrage zu klären ist hier leider praktisch unmöglich. Dafür gibt es Gutachter und Gerichte.

Allerdings gibt es auf deutschen Autobahnen eine Richtgeschwindigkeit von 130km/h.

Es ist natürlich keine Ordnungswidrigkeit schneller zu fahren. Kommt es aber zu einem Unfall, so musst du nachweisen, dass der Unfall auch bei 130km/h passiert wäre. Ansonsten kannst du zumindest eine Teilschuld tragen. Das es in deinem Fall auch geregnet hat macht die Sache nicht besser. Mit 160 bei schlechter Sicht ist eine erheblich erhöhte Betriebsgefahr.

Fährst du sogar 50% schneller als die Richtgeschwindigkeit, also 195km/h, so trägst du in jedem Fall eine Mitschuld.

In deinem Fall ist also zumindest eine Mithaftung möglich.

Ja, je nach Situation kann die Polizei Recht haben. Man darf nur so schnell fahren, dass man vorausschauend fährt und sein Fahrzeug unter Kontrolle hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe einen Opel Astra F Caravan mit Benzin und ein Mofa.

Ja das stimmt, aber bei meiner Geschwindigkeit kann er nicht einfach nach links ziehen.. Polizei hat noch Vorort gesagt da er schon auf meiner Spur war ist der Spurwechsel abgeschlossen. Ob das richtig ist.. ich weis es nicht, Vorort war ja Unfall und er ist mit bestimmt 10-15 km/h nach links gefahren.

1
@James876

Wenn auf der rechten Spur ein Unfall war und das Auto mit nur 10-15km/h gefahren ist, hälst du es für eine angepasste Geschwindigkeit, mit 150 - 160km/h diese Stelle passieren zu wolllen? Und dann noch bei Regen?

Für die Folgen dieser rücksichtslosen Raserei trägst du meiner Meinung nach die alleinige Verantwortung.

4
@ronnyarmin

Ich stimme dir zu, falls der Unfall schon bestand. Wer mit 160 an einem Unfall vorbeifährt ist verrückt. Wenn er aber gerade 200m vor ihm passiert, der Unfallgegner eine Vollbremsung macht und nach links ausweicht, dann nicht. Von 120 auf 20 runter kann schnell gehen. Alles Spekulation, jeder Unfall ist anders.

Teilschuld ist allerdings auch im zweiten Fall wahrscheinlich. Meiner Meinung nach zurecht.

3
@Pokwo

Da stimme ich dir zu. Wie genau sich die Situation abgespielt hat, wissen wir leider nicht.

Wie immer es sich abgespielt haben mag: Bei Regen so schnell zu fahren ist unverantwortlich.

2

Mit 150 km/h bei Regen hast du auf jeden Fall Teilschuld.

Ja, du bist selbst schuld.

Was möchtest Du wissen?