Vor und Nachteile von Pulverprodukte im Vergleich zur Muttermilch?

5 Antworten

Pulvermilch: keine Vorteile wenn Stillen moeglich ist. Manchmal, bei Adoption, Fruehgeburt oder Krankheit gibt es oft nicht anderes weil keine Milchbank in der Gegend ist, dann ist Pulvermilch selbstverstaendlich die zweitbeste Moeglichkeit.

Mumi:

Kommt huebscher und umweltbewusster verpackt.

Kurz- und langfristiger Schutz gegen Krankheiten. Gestillte Babies sind auch weniger allergieanfaellig und leiden spaeter weniger oft unter Uebergewicht.

Weniger Osteoporose Risiko fuer die Mutter, nach der Geburt hilft Stillen schnell wieder in Form zu kommen, was die Gebaermutter angeht und auch das Gewicht - Stillen vebraucht locker 400 Kalorien am tag.

Weniger Faelle von Krippentod (50%), weniger Krebsrisiko fuer Mutter und Kind.

Muttermilch passt sich den Beduerfnissen des Babys an, in der Zusammensetzung, die sich mit dem Alter des Babys aendert, und der Menge.

Billiger

Praktischer: T-Shirt hoch und  los gehts. Garantiert ideale Temperatur.

Studien deuten zumindest an, dass gestillte Babies schlauer werden, je laenger desto groesser ist der Unterschied.

Stillen beruhigt und gibt ein gutes Gefuehl, und ein Staunen, dass dein Koerper es ist, der das kleine Wesen ernaehrt.




Ich sehe nur Nachteile in Kunstmilch:

  • kostet Geld
  • muss auf Vorrat gekauft werden
  • der Hunger des Babys kann nicht sofort gestillt werden
  • größere Tasche für Fläschchen und Co. ist nötig
  • passt sich nicht dem individuellen Bedarf des Babys an
  • ist unpraktisch
  • verursacht Mehrarbeit
  • bei Reisen muss evtl. genügend mitgenommen werden (Platzfrage)es immer einer in der Nacht aufstehen, da sich das Fläschchen nicht einfach so verabreichen lässt wie beim Stillen
  • wirkt sich eher nachteilig auf die Mundmotorik aus
  • höhere Risiken für Kindstod (SIDS), Mittelohrentzündungen, Magendarmgrippe, Atemwegsinfekte beim Baby um ein paar zu nennen
  • für die nicht stillende Mutter gilt - u.a. höhere Wahrscheinlichkeit einer Wochenbettdepression, längere Dauer bezüglich der Rückbildung, größeres Brustkrebsrisiko

Muttermilch hat nur Vorteile:

- immer dabei
- immer die richtige Temperatur
- keimfrei
- kann nicht überdosiert werden
- viel besser zu verdauen
- enthält Abwehrstoffe ("Nestschutz")
- fördert die Bindung von Mutter und Kind
- Stillkinder haben ein geringeres Risiko, später übergewichtig zu werden
- Stillen beruhigt das Kind, gibt ihm Wärme, Körperkontakt, Vertrauen und kann sogar Schmerzen lindern

27

für manche am wichtigsten: MuMi ist kostenlos, Pulvermilch kostet pro Tag etwa 2,50 Euro.

0

Welche Vor- und Nachteile bringt die Kleinbäuerliche Landwirtschaft?

Hallo,

Ich würde gerne wissen welche Vor- und Nachteile die Kleinbäuerliche Landwirtschaft im Vergleich zur Agrarindustrie mit sich bringt. Vielen Dank im voraus.

lg

...zur Frage

Wie lange gibt eine Mutter Muttermilch?

Hai, mich interessiert heute, wie lange eine Mutter, die Milch geben kann, ist das irgendwann leer? Oder kann man das auch noch im hohen Alter machen? Und können das auch Fremde trinken, (Vorsicht jetzt wird es etwas vulgär) an der Brust lutschen? Kommt da dann auch Milch raus? Habe ich noch nie gehört.

...zur Frage

Vor- und Nachteile einer Berufsarmee

Hallo! Ich sitzte gerade an einem Referat über die Berufsarmee (am Beispiel von Amerika) und mir fallen einfach keine Vor- bzw. Nachteile einer Berufsarmee (im Vergleich zu Wehrpflicht) ein. Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen? Danke :)

...zur Frage

warum trink mein 2 monate altes baby keine muttermilch mehr?

Guten Morgen ihr lieben..

Also so geht es doch nicht weiter.. mein Sohn ist 2 Monate alt. da er zur Geburt ein Kampfgewicht von fast 5 kg hatte musste er schon im Krankenhaus zugefüttert werden da meine muttermilch vorne und hinten nicht gereicht hat! Nachdem er nicht aus meiner Brust getrunken hat, habe ich angefageb komplet die Milch abzupumpen - was immer prima klappt. Allerdinds kann ich ihn immer noch nicht voll stillen, sodas er 1-2 Flaschen milchpulver bekommt. Seit fast 2 Wochen nun verweigert er die muttermilch. Wenn er die Flasche bekommt ruppelt er mit seinem Kopf von links nach rechts, weint und schreit und spuckt die Flasche regelrecht aus !! Wenn ich ihm aber im gegenzug eine fertigmilchflasche mache zwitschert er diese in einem Zug weg ohne Probleme. Am anfang hatte ich gedacht das er einfach kein Hunger hat, bis mir aufgefallen ist das er nur so ein Theater bei muttermilch macht ... Was soll ich jetzt machen ? Woran könnte das liegen das er meine Milch nicht mehr mag ? Kennt jemand das problem vielleicht ? ... Bin wirklich ratlos.

Vielen dank für antworten.

...zur Frage

Nach dem Abstillen, Fläschen anbieten?

Meine Tochter ist 13 Monate alt und ich stille noch morgens und abends sonst bekommt sie normales Essen. Manchmal habe ich das Gefühl dass sie nicht mehr mag und an anderen Tagen wieder möchte sie mehr. Wenn ich abgestellt habe muss ich dann zusätzlich Fläschchen anbieten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?