Vom Blitz getroffen werden?

7 Antworten

Innerhalb einer Ortschaft, insbesondere natürlich innerhalb einer sehr stark bebauten Ortschaft (oder Innenstadt) sowie auch innerhalb eines geschlossenen Waldstücks (nicht am Waldrand) ist man vor Blitzschlag recht gut geschützt. Gegen die Verwendung eines Regenschirms würde auch wenig sprechen. Das Risiko eine direkten Blitzschlags ist sehr gering.

Anders wäre es natürlich auf freiem Feld, am Stadt- oder Waldrand oder gar auf einem kahlen Hügel. Da kann ein Schirm ein erhebliches Risiko bedeuten, gerade auch, wenn er über Metallstreben verfügt.

Bekommst eher eine seltene Krankheit. Nur was mir passiert
ist macht mich Vorsichtig.

Wohnte in einem Dorf, mittelles Gewitter. Alles war vorbei,
die Sonne war schon halb draußen, als bei der Nachbarin im Haus gegenüber  eine Flamme durch die Wohnung ging, landet bei
mir und der Computer musste dran glauben. Bei einer anderen ist die Antiblitz
Steckdose Explodiert. Eine andere Person saß gerade im Auto da war es Umhüllt
von eine Weiße Hülle.

Das was am Fuß  von
den Bergen

Aber so was ist selten

In Deutschland sterben jährlich etwa 7 Menschen durch Blitzschlag. Da dürfte das Risiko eines tödlichen Verkehrsunfalles (jährlich 3 500) schon etwa 500 mal höher sein. Ohne Regenschirm wäre das Blitz-Risiko noch etwas kleiner.

Was möchtest Du wissen?