Vollpension? Reitstall?

3 Antworten

a) ja, natürlich

b) das hängt von der Vereinbarung mit dem Stallbesitzer ab

c) nachfragen, das ist von Stall zu Stall verschieden.


Sarahmax09 
Fragesteller
 27.10.2014, 11:24

Ok, was sind deine Erfahrungen?

0
CrazyDaisy  27.10.2014, 11:27
@Sarahmax09

Diesbezüglich keine, ich hatte meine Pferde immer auf eigenem Grund und Boden stehen. Eher ist es so, dass Freunde ihre Pferde bei mir untergebracht haben, da habe ich natürlich die Tiere immer voll versorgt, wenn jemand krank war. Umgekehrt konnte und kann ich mich bei Krankheit auf meine Einsteller verlassen, dass die sich auch um mein Viehzeug kümmern, wenn es mir schlecht geht.

0
Sarahmax09 
Fragesteller
 27.10.2014, 11:29

Ah ok, danke.

0

Ja klar wird auch alles gemacht, wenn du krank oder im Urlaub bist - dafür stehst du ja in VP. Das machen die übrigens auch, wenn du da bist.

HP ist von Stall zu Stall unterschiedlich. Manchmal muss man selbst füttern oder misten zb.

Ich zahle momentan für VP 240,- pro Monat, was sehr günstig ist (Halle, Platz, Round Pen, Ausreitgelände direkt ab Hof usw)
Vor ein paar Monaten in einem anderen Stall und einem anderen Bundesland (ähnliche Ausstattung) habe ich 380,- gezahlt.

Das ist sehr unterschiedlich, da musst du dich einfach mal erkundigen.
Wenn du grade einen Stall suchst, schau doch mal auf stall-frei.de


Sarahmax09 
Fragesteller
 27.10.2014, 13:10

Ok danke.

0

Bei einer Vollpension wird dein Pferd rundum versorgt. Bedeutet also, du musst nur noch zum reiten vorbei schauen. Das ist natürlich praktisch, wenn man mal krank ist, aber an sich gehört Stallarbeit und füttern einfach zum Pferd halten dazu.

Eine Halbpension hingegen bedeutet, dass du entweder jeden Tag vorbeischauen musst oder deinen Stalltag hast, an dem du dein Pferd, aber auch die Pferde der anderen Einsteller betreust. So haben wir das bei uns geregelt und es klappt super. Jeder hat seinen Tag, an dem abgeäppelt wird, die Pferde morgends vom Paddock auf die Weide gelassen werden und Abends zurück auf den Paddock. Dann natürlich Heunetze auffüllen, nach dem Wasser sehen, die Pferde separiert füttern, die Zusatzfutter benötigen und evtl. im Winter eindecken (obwohl das bei uns nicht gemacht wird). Klar, man hat dann einen Tag richtig was zu tun, aber man ist mit dem Pferd zusammen und dann kann das Ganze auch Spaß machen.

Die Preise sind ganz davon abhängig, ob dein Pferd im Offenstall oder in Boxenhaltung stehen soll und was du sonst für Anforderungen an den Stall stellst. Ein Pferd braucht 24/7 Weide und Artgenossen, dann ist es glücklich. Da muss man im Monat keine 400€ Pensionskosten zahlen. Bei uns kostet es 180€ monatlich im Offenstall mit Heu eingerechnet. Aber auch die Lage spiegelt sich im Preis wieder.

Ich rate jedem zu Offenstallhaltung und Halbpension. Wenn es in der Stallgemeinschaft passt und man sich die Arbeit teilt, gibts nichts besseres. Vor allem nicht für's Pferd.