Veterinäramt kontrolle

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, das erste, wonach die gucken, ist Dein Bestandsregister (letzte 5 Jahre), das muß ok sein. Arzneimittelbuch, Nachweise über ggf Pflicht-Impfungen (falls Du auch Hühner hast), und ein paar Wurmkuren sollten auch drinstehen (Abgabebelege).

Dann bei der Haltung Stallgröße, Zustand - jetzt bei der Hitze noch die Luftraten vielleicht, aber das sehen sie bei Hobbyhaltern eher nicht so eng, hauptsache, es ist sauberes Wasser da und sauberes (und angemessenes) Futter.

Was sie auch immer gucken, ist Futterlager (Tonnen, abgeschlossene Räume) und Schadnagerbekämpfung (ratten- und mäusesichere Lagerung)

Hygienestatus sollte ja bei diesem Wetter kein Problem sein, ist ja eh alles trocken - das ist nur schlimm, wenn mal alles im Matsch versinkt.

Erfreut sind sie, wenn man ihnen zB Wechselausläufe zeigen kann - aber das ist nicht Pflicht.

Für alles, was nicht ok ist, MUSS man DIr zuerstmal Gelegenheit geben, das in Ordnung zu bringen, und eine angemessene Frist setzen, zB 14 Tage. Dann kommt eine Nachkontrolle, und dann kanns ggf Bußgeld geben, oder - je nach Zustand - Tierhaltungsverbot.

Ach ja, wenn es eh schon um Entsorgung geht: eine Kadavertonne solltest Du auch besitzen, und vielleicht die Adresse des Abdeckers haben, je nach Größe Deiner Tierhaltung.

Und sollten zwischen Deinen Gänsen Hühner laufen, sagst Du, das sind "Sentineltiere" (Geflügelpest-VO!)

0

Du solltest sicher stellen, dass du einmal am Tag nach deinen Tieren schauen kannst. Das wird man dir auf jeden Fall zum Vorwurf machen, dass das bisher nicht der Fall war. Warum hast du die Falle nicht entdeckt, wo du doch nach den Tieren gesucht hast? Also einmal täglich kontrollieren, Wasser nachfüllen, füttern. Wie es mit der Sauberkeit aussieht, weiß ich nicht, kommt auch darauf an, welche Tiere du hältst. Dann würde ich auf jeden Fall ab jetzt aufschreiben, wieviele Tiere ich von welcher Sorte ich habe, und wann wieviele dazu oder weg kamen. So kannst du nachweisen, dass keine Tiere verenden. Wenn du deine Tiere nicht so versorgst, dass das Ordnungsamt das vom Tierschutz her für in Ordnung hält, dann kann dir wirklich ein Bußgeld drohen und vor allem wird man dir die Tiere wegnehmen.

Im Regelfall kann man Dinge, für die man nichts kann, auch erklären. Wenn sonst alles Deiner Meinung nach in Ordnung ist sollte nicht viel passieren. Ich denke sie wird schon verstehen das Du Deine Gänse nicht freiwillig in der Falle hast liegen lassen.......zumal die Falle nicht Dir ist. War sie denn so versteckt?

Erstatte Anzeige gegen Unbekannt wegen der Fuchsfalle.

(Falls sie wirklich auf Deinem Grundstück lag, und Du selbst keine Fuchsfallen aufstellst) Wer Fuchsfallen aufstellt, muss einen Fallenlehrgang nachweisen können, und die Fallen müssen dem Aufsteller zuordenbar sein.

Wenn ich das so lese: tote Gänse, Kadaver, verrottet, Fuchsfalle, Gänse in Fuchsfalle, ehrlich da sträuben sich mir die Nackenhaare - doch ich komme auch aus der Stadt und wir bzw. die meisten sind doch etwas empfindlich. Trotzdem kann und will ich so etwas nicht verstehen, egal ob Landei oder nicht, meiner Meinung nach, muss es doch möglich sein, auf seine Tiere zu achten, oder? Wenn da tote Tiere rumliegen und die schon sehr lange da liegen, so dass sie verrotten, kann doch da irgend etwas nicht stimmen??? Freunde von uns bewirtschaften auch ein Hof mit Hühnern, Gänsen, Schweinen, Kühen, Schafen etc. und viel viel Land. Aber beim besten Willen, da würde es sofort auffallen, wenn eine Gans oder ein Huhn verschwindet, geschweige tot in der Gegend rumliegt. Niemals würde da ein Tier so einfach mal tagelang tot in der Gegend rumliegen. Was ist denn das eigentlich für eine Fuchsfalle? Kannst Du Deine Tiere nicht sicher unterbringen, so dass der Fuchs gar keine Chance hat? ich wünsche Dir und Deinen Gänsen ganz besonders viel Glück!

Was möchtest Du wissen?