Vermieter nicht Eigentümer. Was können wir tun?

3 Antworten

Kündigen! Und ausziehen.

Grundsätzlich habt ihr einen Mietvertrag, der gilt. Ob die Person, die euch das Haus vermietet, selbst Eigentümerin ist oder nicht, ist für euch erst mal nicht von Bedeutung. Sie ist euer Vertragspartner und es ist ihre Sache, wie sie euch die vereinbarte Nutzung der Mietsache verschafft.

Wenn Mängel vorhanden sind, könnt ihr diese rügen und nach fruchtloser Fristsetzung die Miete mindern. Wenn die Abrechnungen falsch sind, könnt ihr diese reklamieren und bei fruchtloser Fristsetzung Einbehalte vornehmen. Wenn die Anlage der Mietsicherheit auf Anforderung und Fristsetzung nicht nachgewiesen wird, könnt ihr diese mit den laufenden Mietzahlungen aufrechnen.

Mit dem Vorwurf des Betruges solltet ihr vorsichtig umgehen. Sofern ihr diesen Straftatbestand nicht nachweisen könnt, und danach sieht es hier aus, bewegt ihr euch selbst auf sehr dünnem Eis. Daraus könnte sehr schnell der Tatbestand der "Üblen Nachrede" werden.

Tatsächlich muß der Vermieter nicht auch der Eigentümer sein. Deshalb ist der Mietvertrag auch gültig.

Der Vermieter muß Euch gegenüber auf Anforderung nachweisen, daß er die Kaution getrennt von seinem Vermögen, also insolvenzsicher angelegt hat.

hier weitere Infos:

http://www.mietrecht.org/mietkaution/mietkaution-nicht-angelegt/

Bezüglich des Gartenhauses wäre das schriftliche Einverständnis des Vermieters notwendig, da der Vermieter baulichen Veränderungen im Haus und auf seinem Grundstück ausdrücklich zustimmen muß Bei Beendigung des Mietverhältnisses ist dann der Ursprungszustand vom Mieter wiederherzustellen.

Grundsätzlich solltet ihr Euch überlegen, ob ihr nicht das Mietverhältnis kündigt sobald ihr was anderes gefunden habt.

Schreib (per Einwurfeinschreiben) an die Vermieteradresse lt. Mietvertrag, dass du binnen 14 Tagen (Datum festlegen) eine schriftliche Bestätigung willst, dass deine Kaution wie und wo insolvenzfest angelegt ist. Bekommst du die nicht binnen dieser Frist, darfst du ab nächstem Monat in der Höhe deiner gezahlten Kaution die Bruttomiete zurückbehalten. Wenn denn irgendwann eine Bestätigung erfolgt, wäre der Zurückbehalt nach zu zahlen.

Wenn es Mängel an/in der Wohnung gibt (erhebliche) diese dem Vermieter lt. MV schriftlich per Einwurfeinschreiben mitteilen und für deren Beseitigung eine Frist stellen (14 Tage, oder kürzer bzw. länger, je nach Art und Ausmaß ). Bei Verzug darfst du die Beseitigung selbst beauftragen und die Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Gegen eine falsche Betriebskostenabrechnung binnen 12 Monaten Einspruch einlegen (Einwurfeinschreiben).  Inhaltliche Mängel (Rechenfehler) darfst du selbst korrigieren, formale Mängel bewirken die Unwirksamkeit der Abrechnung. In diesem Fall, wenn der V. dir nicht binnen 12 Monaten nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes die neue korrekte Abrechnung zustellt, darfst du mit Fristlegung von zwei Wochen die Abrechnung anmahnen. Kommt sie nicht, darfst du bis zur Vorlage der korrekten Abrechnung die Vorauszahlungen für Betriebskosten zurückbehalten. Erst wenn die neue korrekte Abrechnung kommt, wär der Zurückbehalt nach zu zahlen.

Eine evtl. erheblichen Mängeln darfst du die Bruttomiete ab Kenntnis des Vermieters von diesen Mängeln die Miete angemessen mindern. Das bis der Mangel behoben ist, eine Nachzahlungsforderung dafür wäre widerrechtlich. Bestehen die Mängel schon länger als ein 6 Monate ohne Minderung deinerseits, wäre evtl. eine Verwirkung eingetreten. Eine gemeldete, dem Vermieter bekannte, Mangelhaftigkeit kann bis zu 6 Monate rückwirkend vorgenommen werden.

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

hallo ist die mündliche zusage bezüglich hundehaltung des vermieters bei verkauf hinfällig?

wir haben von unserem alten vermieter trotz verbotes im mietvertrag die mündliche erlaubnis erhalten einen hund zu halten, nun ist das haus verkauft und die neuen eigentümer verweisen auf den mietvertrag und fodern die abgabe des hundes, gleichzeitig teilen sie uns aber mit das sich nichts ändert ausser das sie nun als vermieter in den vertrag eingetragen werden müssen die neuen vermieter den bestehenden mietvertrag nicht so übernehmen wie er zur zeit des kaufes war ??

...zur Frage

Undichte Fenster angeblich dicht?

Wir wohen in einem sanierten Altbau mit 20 Jahre alten Kuststofffenster. Erstens haben wir das Problem, dass wir uns totheizen, bei momentanen Temperaturen die noch nichtmal im Minusbereich liegen und zum Zweiten hat man wenn man in Fensternähe steht oder sitzt, permanent das Gefühl es zieht. Zum Beispiel friert man bei 22 Grad Raumtemperatur, wenn man auf der Couch sitzt (Fenster direkt dahinter). Im Zimmer unserer neun Monate alten Tochter steht die Heizung auf höchster Stufe, aber mehr als 20 Grad bekommt man nicht (und das nur, wenn man die Thermorollos ganztägig untern lässt; sind sie oben bekommt man maximal 18-19 Grad hin). Wr haben hier auch trotz korrektem Heiz- und Lüftverhalten ständig Kondenswasser an den Fenstern und Pfützen, die ich wegwischen muss. Musste auch schon Schimmel entfernen. Der Hausverwalter (macht häufig Probleme) war nun heute da und hat die Luftfeuchtigkeit gemessen. Die war mit 51% super. Ausgerechnet heute, war nun mal kein Kondenswasser an den Fenstern. Er hat dann noch mit irgendeinem Gerät gemessen und gemeint, alle Fenster wären dicht. Aber wir bilden uns den Luftzug doch nicht ein und auch das Kondenswasser ist sonst auch immer da. Wo könnte das Problem denn noch liegen? Der Verwalter hat natürlich nun gesagt, er könne uns nicht weiterhelfen, da er keine Probleme erkennen kann und uns mehr oder weniger vorgeworfen, wir hätten das erfunden.

...zur Frage

Kann Vermieter Wäschetrocknen im Garten verbieten, Mietvertrag lautet- Gartenanteil zur Mitbenutzung

Seit 2005 haben wir eine Wäschespinne im Garten. Nach Verkauf des Hauses möchte der neue Eigentümer das Aufstellen der Wäschespinne generell verbieten. Im Mietvertrag steht " Vermietet werden ........ 1 Terrasse mit Gartenanteil zur Mitbenutzung". Ist der neue Vermieter dazu berechtigt?

...zur Frage

Mein Vermieter ist kein Eigentümer bin ich Mieter oder Untermieter

Mein Vermieter hat sich als Eigentümer des Hauses vorgestellt, nun stellt es sich heraus, dass er selber Mieter ist und er möchte in sein Haus zurück, da ich nur Untermieter sei. Ist der Mietvertrag als Mietvertrag gültig, oder ist er nun als Untermietvertrag anzusehen? Hier geht es um Kündigungsfristen.

...zur Frage

Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben aber der Andere Mieter hat sich von der Freundin getrennt und meint dass wir die Wohnung nicht mehr haben können?

Hallo ich habe eine Frage und zwar ,

Ich habe einen Mietvertrag am 26.5.2017 unterschrieben und zwar mit dem jetzigen Mieter da die Vermieterin im Ausland lebt , ich und Mann und die Vermieterin haben den Vertrag unterschrieben. Jetzt hat sich der andere Mieter getrennt und mir geschrieben dass er mit Vermieterin schon gesprochen hat und wir die Wohnung ab dem 1.08 nicht mehr haben können , und zwar per WhatsApp. Das kann doch nicht stimmen oder ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?