Verlernt man durch einen Smart das Fahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Größenverhältnisse etc. sind kein großes Problem. Dass ein Auto hinter der Scheibe aufhört, das haben Smart, SUVs und Kompaktklasse ("Golfklasse") auch alle gemeinsam. Ein Stufenheck beim rückwärts einparken einzukalkulieren braucht keine Übung, sondern nur gesunden Menschenverstand.

Allerdings sind die älteren Smart-Generationen allesamt nur mit Automatik erhältlich. Erst bei den aktuellen Modellen hat man die Gangschaltung für sich entdeckt. Zwar hat eine moderne Automatik mehr Vor- als Nachteile (jetzt mal von der Generation 1 des Smart mit ihren elendigen Schaltpausen abgesehen), da man aber im Alltag immer wieder mit Schaltern konfrontiert sein wird (Auto von Familie, Freunde, Leihwagen, Firmenwagen, ...), sollte man sich daran erst mal gewöhnen.

Fährst du gleich nach der Fahrschule Automatik, werden deine ersten Touren nach Jahren wieder auf einem Schalter vermutlich ähnlich ruckelig, wie deine erste Fahrstunden. Hast du ein paar Jahre einen Schalter gefahren, kannst du guten Gewissens auf Automatik umsteigen. Dann kann man recht easy wieder umsatteln. Ein Einsteigerauto hat meiner Meinung nach aber gefälligst drei Pedale zu haben. "Benzin rühren" gehört zum automobilen Erwachsenwerden und schleift sich nicht mal eben nur bei einer Handvoll Fahrstunden ein, sondern muss länger trainiert werden.

Ansonsten ist der Smart ein Super Auto. Passt in jede Parklücke, verbraucht nicht viel, Steuer und Versicherung sowie Verschleißteile sind günstig, ... Außerdem kann man behaupten, man fährt "einen Zweisitzer mit Heckmotor und Heckantrieb" und ist aufgrund der begrenzten Sitzplatzanzahl nicht der, der abends nach der Disco fahren und deshalb auf Alkohol verzichten muss.

Falls der Smart aufgrund des Getriebes (Gebrauchte in deiner Kragenweite nur mit Automatik erhätlich) oder anderer Faktoren (ab und zu einen Kofferraum größer als ein Handschuhfach zu haben ist doch ganz nett) flach fällt, wäre ein ähnlicher kompakter Stadtflitzer der ähnliche Tugenden besitzt z.B. der Toyota iQ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verkehrsegeln sind immer gleich egal welches Auto man fährt, man muss sich halt auf die verschiedenen Abmessungen der Fahrzeuge einstellen und das berücksichtigen. 

Ein smart ist ein kleiner " Stadtflitzer " ein größeres  Auto was für lange Strecken auf Autobahn od. Landstraße. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein meine familie hatte schon zwei smarts einen rodster und fourfour kurzeuitig geliehen fourtwo danch nissan quaschquei keine probleme beim fahren ich verneine dass aus erfahrung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich zwar dran gewöhnen aber du kannst ja auto fahren. Und jedes auto fährt man gleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte sein, ist bei den meisten aber nicht der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?