verkehrsunfall mit leasingauto

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da Leasingfahrzeuge in aller Regel (die Leasinggesellschaften bestehen darauf) Vollkasko-versichert sind, ist die erste Frage: Hast Du das Fahrzeug bei einer Versicherungsgesellschaft / einem Versicherungsagenten Deiner Wahl oder bei einer von der Leasinggesellschaft vorgegebenen Versicherung versichert? Im ersten Fall empfehle ich Dir, den Schadensfall sofort mit dem Versicherungsagenten zu besprechen. Deine Vollkaskoversicherung (bzw. deren Agent) wird natürlich alles unternehmen, um nicht selbst auf einem Teil des Schadens sitzen zu bleiben. Selbstverständlich ist der Schaden auch der Leasinggesellschaft zu melden (unter Angabe der Versicherungsgesellschaft des Unfallgegners etc. - normalerweise haben die Leasinggesellschaften dazu einen Fragebogen, der Dir zugeschickt wird). Leasingraten sind zunächst keine weiteren zu zahlen (da keine Nutzung des Leasinggegenstands erfolgen kann). Bei Lastschriften empfehle ich, diese zurückbelasten zu lassen. Ob am Ende noch ein Restbetrag gefordert wird, solltest Du erst einmal abwarten. Einen Anwalt kannst Du bei Bedarf dann immer noch beauftragen.

Du bekommst den Zeitwert des Autos erstattet. Von diesem kannst du aber wahrscheinlich nicht komplett aus dem Leasingvertrag aussteigen. Du wirst auf einem Teil der Kosten sitzen bleiben.

Die Versicherung des anderen muss dich da schadenfrei rauskriegen wenns nicht deine Schuld war. Hatten das auch mal - freu dich aufn neues Leasingfahrzeug.

was ist wenn ich kein neues fahrzeug haben will? kann ich den vertrag ohne weiteres auflösen lassen?

0

Was möchtest Du wissen?