Vergibt Allah einem Kefir eine Sünde?

6 Antworten

Das weiß nur Allah. Ich denke nicht, dass dir darauf jemand eine richtige Antwort geben kann, außer Allah. Und das sehen wir alle am Ende des Tages, wenn es soweit ist, ob er vergibt.

Aber man kann sich Mühe geben und zeigen, dass man aufrichtig Reue empfindet. Aber man muss das auch im Herzen tun. Allah weiß, wenn wir nur so tun als ob. Nur Allah sieht, ob wir es wirklich bereuen, aus tiefstem Herzen oder nicht.

Es heißt doch, Allah/Gott hat uns Menschen etwa 1% Gnade von ihm gegeben. Wenn ein Mensch vergeben kann, und Allah/Gott hat sooooo viel mehr Gnade, denn nur er weiß alles, kann er natürlich vergeben, wenn er will.

Weißt du überhaupt, was Kafir bedeutet? Ich glaube, nicht, denn sonst würdest du ihn nicht Gottes Diener nennen. Er dient nämlich allem möglichen, z.B. Jesus, Satan, Götzen, Statuen, Bilder, Steinen, Tieren, dem Geld, einem Baum, Menschen, dem Boss usw... usw.., aber nicht Gott.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Einer der einen Vers von Koran leugnet ist auch ein kafir und solche meine ich

0

Für eine "Kafir", wie du es so lieb ausdrückst, gibt es kein "Zina" in dem Sinne. Es gibt den Ehebruch und den kann der Ungläubige bereuen, oder auch nicht. Ob der Herr Allah ihm/ihr das verzeiht, ist ihm dabei ziemlich egal. Ihm ist es vermutlich wichtiger, dass es die/der Partnerin/Partner tut.

...und egal ob man will oder nicht man ist sein Diener.

Ziemlich radikale Ansicht, die du dir gerne an den Hut stecken darfst.

Ich sehe da keine radikale Ansicht in seiner Frage

0
@Haissam0309

Du hast recht. Er behauptet ja nur, dass jeder Mensch auf Erden ein Diener eines rachsüchtigen und brutalen Allahs ist. Das ist nicht nur radikal, sondern auch anmaßend und überheblich.

Wenn er sich als Diener Allahs sieht...von mir aus...aber andere soll er doch bitte daraus halten.

0

Lass ihn doch seine Ansicht haben, dass jeder Mensch und auch du ein Diener Allahs ist. Sowas tut ja keinem weh :D
Und wer sagt dass Allah voller Rache ist?
Immerhin ist das Jenseits des Islams ähnlich wie das Jenseits des Christentums.
Muslime kommen auch in die Hölle im Christentum. Also ist der christliche Gott auch rachesüchtig usw.
Das ist er natürlich nicht. Das Christentum ist genauso friedlich wie der Islam.

0
@Haissam0309
Das ist er natürlich nicht. Das Christentum ist genauso friedlich wie der Islam.

Da bin ich anderer Ansicht, ist hier aber schon x-fach diskutiert worden. Deswegen erspare ich mir jetzt Texte mit den Stichpunkten Reformation, moderne Einstellung zur "Hölle" im Christentum usw.

1
@Haissam0309

Wie kommst du denn auf den Schwachsinn? Erzählt euch so etwas euer erlauchter Iman? Wahnsinn, was für eine Verblendung im Islam vorherrscht!

0

Kefir ist ein Milchgetränk, das wird wohl kaum in der Lage sein, Zina zu begehen.

Ich nehme an, du meinst Kafir, hättest aber gleich Ungläubiger schreiben können.

Da muss man kein Muslim sein, um die Antwort zu kennen, denn die ergibt sich aus der elementarsten Logik.

Wenn ein Ungläubiger Unzucht bereut, dann bestimmt nicht wegen Allah, denn an den glaubt er nicht. Warum sollte Allah ihm also vergeben, wenn er gar nicht darum gebeten wird?

Aber vor allem: Ein Ungläubiger kommt nach islamischer Doktrin sowieso in die Hölle, und zwar in die allerschlimmste Abteilung. Es ist also in Hinsicht auf das Jenseits völlig belanglos, welche Sünden er begeht, ob er sie bereut oder nicht bereut - alles schnurzpiepegal. Er hat völlige Narrenfreiheit, denn schlimmer als das, was ihn erwartet, kann's eh nicht kommen.

Ja aber soweit ich weiß es ist halt so dass je mehr Sünde man hat die Strafe schlimmer wird. Es kann auch sein dass ich falsch liege

0
@erenmirac55

Ja, da liegst du falsch. Da Unglaube (neben Shirk) gemäss Islam die allergrößte Sünde ist, steht die allergrößte Strafe darauf. Eine grössere Strafe gibt es nicht, also können deine anderen Sünden die Strafe nicht vergrössern.

Das was du meinst - je mehr Sünden, desto grösser die Strafe - gilt nur für die Sünden der gläubigen Muslime.

0
@erenmirac55

Du solltest dich mal mit dem Christentum so befassten, wie die Muslime es von den Christen erwarten, dass die sich mit dem Islam beschäftigen!

0
@Cora1205

Ich habe das was die anderen von mir erwarten gemacht. Judentum Christentum Atheismus mehrere Tage habe ich mich damit beschäftigt. Wenn im Christentum steht das Gott es bereut hat den Menschen zu erschaffen da werde ich schon so ein bisschen ??? Oder dass seine Pause braucht nachdem er hat die Erde erschaffen hat??? Da waren halt so viele Sachen die ich nicht glauben konnte deshalb habe ich es einfach abgelenkt. Ja du hast Recht wir erwarten dass wirklich von den Christen. Ich wollte nicht unfair sein als ob ich mich auch mehrere Tage mit anderen Dingen als mit meiner Religion beschäftigt.

0

Das gilt für einem Muslim, nicht für einen Nicht-Muslim.

1

Abwegiger Islamismus und das Schimpfwort "Kafir" solltest du dir auch sparen.

70% der Menschen der Welt haben keinerlei Probleme, Sex zu machen ohne verheiratet zu sein. Einige Millionen Moslems übrigens auch. Die betrügen sogar noch ihren Allah, indem sie mit Prostituierten Eintagesehen schließen...

Und am Verlauf der Weltgeschichte sieht man, daß den freiheitlichen Menschen keinerlei Nachteile entstehen.

Es gibt keinen Allah und Mohammeds Behauptungen sind seine Fantasie ohne Grundlage.

Kafir ist kein Schimpfwort.
Und woran erkennt man in der Weltgeschichte, dass man durch das im islamischen Sinne Sündigen keinen Nachteil bekommt?
Wenn ich jetzt meinem Partner fremd gehe dann habe ich keinen Nachteil dadurch? Dann verletze ich ihn und verliere ihn evtl so gar.
Dann werde ich selber traurig habe durch meine Tat einen Nachteil bekommen.

1
@Haissam0309

Mit "keinerlei Nachteile" meine ich natürlich:

Die islamischen Staaten sind die ärmsten, gewalttätigsten und ungebildetsten der Welt. Es ist null zu sehen, daß da ein Allah-Gespenst seine Anhänger bevorzugt.

Die Moslemstaaten haben seit Jahrhunderten fast nichts zusammengebracht, was Bildung, Erfindungen, Forschung betrifft. Null Nobelpreise...

Und bei den westlichen allahfreien Industriestaaten ist Bildung, Freiheit, Menschenrechte und Wohlstand vorhanden.

Wäre euer Religionsirrsinn wahr, dann müßtest ihr euch nicht zu Millionen von den "Kafiren" füttern lassen.

4

Und wer behauptet, dass 70% der Muslime solche Sünden tun?
Dann müssen ja alle Gläubigen von ganz Arabien sündigen..

1

Die Politik eines arabischer Staaten hat doch nichts mit dem
Islam zu tun:D außerdem waren arabische Länder den Europäern früher in Bildung und anderen sehr weit voraus. Das lag natürlich am Christnetum nach deiner Logik :D

1
@Haissam0309

Blödsinn. Die Welt hallt wieder von der propagandistischen Bejubelung der Zeit 750 bis 1250, als der Islam noch nicht so versteinert war und einiges zustandegebracht hat. Jeder hat das schon 10000 mal gehört.

Aber diese Zeiten sind 1000 Jahre vorbei! Also lenke nicht ab sondern gehe auf den zentralen Punkt ein, warum die Moslemstaaten seit Jahrhunderten blutrünstig, bildungslos, bettelarm und furchtbar zurückgeblieben sind - trotz ihrem "Supergott".

4

Wie bereits gesagt, Politik und Bildung hat nichts mit der Religion zu tun:D
Und verspricht der Koran, dass wenn man einen muslimischen Staat gründet, alles perfekt läuft und man dann der reichste Staat der Welt ist?

0
@Haissam0309

Eurer fürchterlicher Koran verlangt seit 1500 Jahren, daß ihr alle Andersdenkenden erobert und vernichtet. Also grausige Gemetzel anrichtet und das habt ihr ja auch getan - 500 Millionen Tote über die Jahrhunderte. Und der grausige Koran verspricht natürlich glänzende Belohnungen für die islamistischen Mörder, auf Erden und "im Paradies".

Und trotz eurem Blutrausch seid ihr die Ärmsten und Dümmsten geblieben. Also jegliche Belohnung ist ausgeblieben.

Und obwohl die Westler all den Islamismus nicht befolgen, nicht zu Allah beten, Schweinefleisch essen, Sex ohne Ehe machen, unverschleiert leben, nicht beschneiden usw. sind sie weit glücklicher und gebildeter und erfolgreicher und freier als ihr. Also null "Strafe von oben".

Da sollte doch in jedem Hirn was klingeln. Im Islam natürlich nicht...

2

Und warum sind sie so: Weil die meisten Chefs in den arabischen Staaten Verbrecher sind. Saudi-Arabien ist steinreich, sie wissen nicht wohin mit dem Geld von Öl.
Statt das Geld mit dem Volk zu teilen (Arbeitslosengeld, Investitionen in Bildung, Kindergeld), kaufen sie sich davon Lambos und fette Häuser.
Aber der Islam hatte eigentlich vor den Europäern und Bismarck die Umsetzung von Arbeitslosengeld etc. (Zakat-Steuer)

1

Das bedeutet ungläubig. viele verstehen das falsch es bedeutet ungläubig im Sinne von er glaubt nicht an den Islam. aber wenn du willst dann sag ich auch stattdessen Atheisten dazu

0

Was möchtest Du wissen?