Einen nicht-muslim als muslim heiraten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

 

 Im Koran lesen wir in sure 3 :

''17. Allahs Vergebung ist nur für jene, die unwissentlich Böses tun und bald darauf Reue zeigen. Solchen wendet Sich Allah erbarmend zu; und Allah ist allwissend, allweise.

18. Doch Vergebung ist nicht für jene, die so lange Böses tun, bis zuletzt, wenn der Tod einem von ihnen naht, er spricht: «Ich bereue nun», noch für die, die als Ungläubige sterben. Ihnen haben Wir schmerzliche Strafe bereitet.''

wenn man es trotzdem tut = Kein Respekt für Allah , Allah ist dir egal= kein richtige Islam

Allah sagte er vergibt all die Sünden wenn man sie bereut.. OK wann wirst du denn bereuen? nach deinem Heiraten? wann genau? nach einem Monat oder nach einem Jahr oder wann ? willst davon bereuen bedeutet das dass du von ihm scheiden lassen, willst du denn eine Scheidung direkt nach dem Heirat ?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam (ich bin selbst Moslem, M19) sieht Endogamie vor.

Das heißt, man muss jemanden aus seiner eigenen Religion heiraten. Also klar ist es eine Sünde und eigentlich verboten, also müsste theoretisch gesehen ,,dein Zukünftiger" zum Islam konvertieren. Ob Allah diese Sünde vergibt kann ich nicht sagen, das musst du vielleicht doch eher einen gläubigen Muslim (aber KEINEN der andere Glaubensrichtungen nicht wertschätzt) fragen. Ob deine Eltern auch damit einverstanden sind ist sogar (meiner Meinung nach) noch wichtiger. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessminda
30.05.2016, 01:00

Du dürftest als Moslem eine anders gläubige heiraten weil Männer im natürlichen Sinn quasi die Familie führen, solange sie an Den einzigen Gott glaubt und den Tag des jüngsten Gerichts ( hab ich im Koran gelesen )

0

Wieso sollen dir Muslime, die sehr gläubig sind nicht antworten?

Du solltest nach der richtigen Antwort fragen. Als Frau darfst du keinen Nicht-Muslim heiraten. Dies hat Allah im Koran verboten. Und allah sagt auch im Koran, dass er Alles vergibt, außer Schirk.  

Willst du deine Kinder als Nicht-Muslime aufwachsen sehen? Wie willst du sie zu Muslimen erziehen, wenn der Vater ständig Dinge tut, die ein Muslim nicht tut? Willst du deinem Mann zusehen, wie er Alkohol trinkt und einen tollen Schweinebraten isst, den du womöglich angerichtet hast. Er darf das ja! Das ist ja auch in Ordnung. Aber für eine muslimische Familie eigentlich undenkbar. Umgekehrt gilt das natürlich auch. Sollte ein Muslim eine Christin heiraten, muss er ihr genau dies zugestehen. Sie darf trinken, Schwein essen, in den Gottesdienst usw. Wie soll so etwas gehen? Ich stelle mir das nicht einfach vor.

Der Mann ist im Islam für die Familie verantwortlich. Er muss für die Frau sorgen. Er ist für die Kinder verantwortlich. Er sollte mit dir zur Hadsch gehen usw. usw. usw.

Es ist einfach. Verliebe dich nicht in so einen Menschen. Heirate so jung wie möglich. Suche dir einen guten gläubigen Muslim. Einen der betet, fastet usw. So etwas gibt es tatsächlich. Achte auf sein islamisches Wissen und ob er sich auch daran hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Im Islam ist die bloße Annäherung an die Unzucht haram .
Es ist haram mit dem anderen Geschlecht außerehelich  unnötig zu reden , alleine zu sein, Körper Kontakt zu haben .
Ergo ist es unmöglich das sich eine Muslimin in einen Nicht-Muslim verliebt .
Sollte sie Allahs Regeln missachtet haben darf sie ihn natürlich trotzdem nicht heiraten .
Falls sie zu den Menschen gehört denen die Religion egal ist und dann zu einem späteren Zeitpunkt einsieht das es falsch war sollte sie sich unverzüglich scheiden lassen es sei denn er ist Muslim .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Koran steht soweit ich mich erinnere dass man Als Moslem eine Muslimin heiraten darf mit anderem Glauben, sofern sie 1. An den alleinigen Gott also Allah glaubt und 2. An den Tag des jüngsten Gerichts, das heißt alles führt darauf zurück dass man gläubig ist jap.. würde da nochmal weoter recherchieren bzw selbst das nochmal im Koran suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessminda
30.05.2016, 00:58

*anders gläubige

0

Islamisch gesehen kann sie ihn nicht heiraten, denn die Heirat wäre ungültig. Sie würden ein Leben in Zina/Unzucht leben, was zu den größten Sünden gehört...

Wenn man eine Sünde begeht und im voraus denkt, Allah wird mir schon verzeihen, wieso sollte Allah dir verzeihen?
Wenn man es auf die leichte Schulter nimmt und sagt, achwas ich machs einfach, halb so wild könnte das sogar zu Shirk führen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ihn heiratest, dann seid ihr verheiratet. Sünde ist das keine, deshalb brauchst du auch keine Vergebung - außer du hältst dich an die Vorschriften des Islamischen Staats.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ehe wird ganz einfach nicht als Ehe anerkannt (islamisch gesehen), ist also gleichbedeutend mit Zina. Du hast also dann in deinem Buch für jeden Blick, jede Berührung, jedes Wort... Zina stehen, das summiert sich schon.

Und natürlich vergibt Allah(swt), aber zum Beispiel, was heute sehr verbreitet ist, ist, dass man sagt man sündigt jetzt und wenn man dann alt ist, dann bereut man und fängt an zu beten und wird ein guter Muslim. Dies zählt aber nicht, denn das ist Planen gegen Allah(swt). Das Vergeben hat Bedingungen, die man einhalten muss. Und bestimmte Dinge (alle Dinge, die auch Menschen betreffen) vergibt zwar Allah(swt) wenn man Tawba macht, aber ob die betreffenden Menschen dir vergeben ist unwahrscheinlich.

Auch ist das Problem, wenn ein Muslim mit einem Nicht-Muslim Zina macht, dann bekommt er ja nicht nur die Sünde für die Zina, er kriegt die Schuld des Nichtmuslims auch, da es seine Aufgabe gewesen wäre ihn aufzuklären und er es als Muslim besser wissen müsste. Er bekommt Strafe für jeden der davon erfährt, jeden der dadurch ermuntert wird dasselbe zu tun, jeden der von diesen ermuntert wird usw.

Sowie Kain die Sünde aller Morde trägt, die jemals geschehen sind und geschehen werden, tragen wir auch die Last unserer Sünden bis zum Tag der Auferstehung und die Last aller, die aufgrund dessen zum Unrecht angeregt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Muslim ist es dir erlaubt jemanden zu heiraten, der denselben Gott anbetet wie du. Sprich, Anhänger abrahamitischer Religionen. Dazu gehören Juden, Christen und, natürlich, Muslime.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheBlueUnicorn1
30.05.2016, 21:19

nein da muss ich leider dagegen stimmen, denn was ist mit dem prohet mohamed(saw) ? Und im Christentum die trinität , sollte die muslima glauben, dass Jesus/ Isa (as) sohn gottes ist? Das geht so nicht.

0

Du kannst möglicherweise mit ihm gar nicht wirklich glücklich werden, da viele Dinge doch sehr unterschiedlich sind. Stell dir mal die Frage, ob ein nicht muslimischer Mann wirklich Rücksicht auf eine Frau nimmt? Möchtest du in deinem Kühlschrank Alkohol? Schweinefleisch? Möchtest du das deine Kinder mit diesen Sachen zuhause Großwerden, und irgendwann vor der Entscheidung Islam oder Christentum stehen wenn du die eigentliche richtige Antwort eigentlich kennst?
Ich will keines falls weder die eine noch die andere Seite Schlecht reden und wohin die Liebe fällt weiß man nie denn wir sind alle nur Menschen, aber ich hoffe du weißt was auf dich zukommt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefragen235
29.05.2016, 20:39

Natürlich würde ein Mann Rücksicht nehmen. Und du hast Recht, aber ist das wirklich eine Sünde, die nicht verziehen wird?

0
Kommentar von deleila1
29.05.2016, 20:42

Mit Rücksicht nehmen meine ich nichts Böses, ich wollte eig nur sagen, Rücksicht auf eine Frau die nach dem Islam lebt wenn er selbst nicht daran glaubt. Jedenfalls, Allah ist groß, aber wie kannst du davon ausgehen dass wenn du weißt dass es eine sünde  ist und es trotzdem begehst er dir verzeiht.. Verstehst du was ich meine? Rede doch mit einem Gelehrten darüber ich bin da nicht der Profi drin. Aber ich würde dir ganz klar davon abraten.. Viel Glück möge
Allah deine Entscheidung richtig leiten und erleichtern inshallah

0

Im deutschsprachigen Raum sind alle Länder so aufgebaut, dass die Kirche und der Staat getrennt sind.

Also kannst Du Muslim sein und einen Christen oder einen Atheisten oder, was auch immer ich vergessen habe, heiraten.

Wie Deine Gemeinschaft darauf reagiert, ist eine andere Sache. Da ist eine tolerante Verwandtschaft von Vorteil, dass "die Kirche im Dorf" bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist jetzt vielleicht Muslim. Aber das bedeutet ja nicht, dass du dein Leben lang Muslim sein musst. Du kannst einfach aufhören nach diesen strengen Regeln zu leben und dein Leben selbst bestimmen. Oder du kannst einen "Lockereren" Islam leben, einen moderneren, in dem du dich nicht an jede Regel halten musst. Bedenke: Es ist ein Buch, dass Menschen geschrieben haben. Und die Christliche Kirche ist auch nicht mehr so (streng) wie vor 500 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefragen235
29.05.2016, 20:57

Ich lebe auch eigentlich total locker. Ich wollte nur ne Aufklärung haben

1

Vielleicht sollte man ein Forum für Gläubige gründen. Da sind alle Ungläubigen von vornherein weg........ Aber die zu Gläubigen eben noch da.

Ich liebe solche Nachsätze. Vielleicht noch: Bitte nur Wunschantworten......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefragen235
29.05.2016, 20:59

Yep du hast Recht

0

Heirate dann einen Muslim. Später wirst du Probleme haben. Wegen Eltern oder den Kindern u.s.w. Wenn du Kinder bekommst und dann der Mann nicht will, dass sie Muslime sind hat du schon geloost. Außerdem denke ich nicht, dass er eine Islamische Hochzeit will. Also wirst ganz viele Probleme und ein Muslim wäre auch viel loyaler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gutefragen235
29.05.2016, 20:59

Wenn man einen nicht-Muslim lieben wird, dann liebt man ihn halt. Man kann nicht einfach sagen "heirate einen Muslim" auch wenn man ihn nicht liebt. Ich lebe im 21. Jh und nicht im 15.

0
Kommentar von earnest
29.05.2016, 20:59

Loyaler??

Woher weißt du das?

0
Kommentar von Gutefragen235
29.05.2016, 21:02

Cutie, idk wen ich später mal heiraten werde, aber wenn es ein nicht-muslim ist würde ich mir wahrscheinlich Gedanken machen.

0
Kommentar von DerGamer456
29.05.2016, 22:40

Du hättest es erst garnicht zulassen dürfen. Die Gesetze Allahs gelten immer. Macht keinen Unterschied. Das haben die Leute früher auch nicht gesagt. Wenn du es tust begehst du Sünde. Ist deine Entscheidung

0

Was möchtest Du wissen?