Verbraucht das Netzteil meines Notebooks auch Strom, wenn kein Notebook angeschlossen ist?

2 Antworten

Jedes Netzteil welches angeschlossen ist verbraucht Strom auch wenn das Gerät selbst nicht in Betrieb ist.

Dies ist ein großes Problem aus Sicht der Energie- und Kosteneinsparung. Jedes Netzteil enthält einen Trafo. Dieser hat zwei Spulen. Eine sog. Primär- und eine Sekundärspule. Die Primärspule verbraucht Strom aus dem Netz, die Sekundärspule gibt Strom anderer Spannung an ein angeschlossenes Gerät ab. Das Problem dabei: solange ein Netzteil an das Stromnetz angeschlossen ist, verbraucht die Primärspule auch einen sog. Ruhestrom (etwas weniger als bei angeschaltetem Verbraucher, aber immerhin! Und die Geräte addieren sich).

Also alle nicht benötigten Netzteile vom Stromnetz trennen (hilfreich ist eine Steckdosenleiste mit Schalter). Das trifft insbesondere zu für Drucker!!, deren Ein-/Aus-Schalter in der Regel das Gerät nicht vom Netz trennen (gehörte sofort verboten!), für Modems, Stehlampen mit Niedervolt-Birnen etc.

Beispiel: Allein Das DSL-Modem verbraucht ca. 0,08 A (Ampere) x 220 V = 17,6 Watt x 24 Std./Tag x 365 Tage/Jahr = 154 kW/Jahr x 0,17 ct/kW = 26 € pro Jahr.

Das ist nicht ganz richtig. Viele neuere Geräte, wie auch Notebooks, haben ein Schaltnetzteil ohne Trafo. Das wurde 1. wegen geringeren Gewichts und Größe und 2. wegen des geringeren Verbrauchs gemacht. Schaltnetzteile sind wesentlich leichter und verbrauchen im Leerlauf sehr wenig Strom (zwischen 0,5 und 3 Watt je nach Ausführung). Die Hitzeentwicklung ist dementsprechend gering. Nur mit angeschlossenem Gerät wird das Netzteil warm, aufgrund des Leistungsverlustes der Transistoren im Netzteil. Außerdem passt sich das Netzteil immer der unterschiedlichen Stromentnahme an, die ja beim Notebook je nach Rechenleistung und Bildschirmhelligkeit stark schwankt. Im Übrigen beträgt die Netzspannung schon seit 17 Jahren 230 Volt.

0

Was möchtest Du wissen?