Vater zahlt seit 9 Jahren kein Unterhalt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Somit wurde beim Gericht in Spanien die Scheidung durchgeführt und auch festgelegt wieviel Unterhalt er zahlen muss.

Dann hatte deine Mutter einen "Titel" gegen den Vater, aus dem sie den Unterhalt bis zu deiner Volljährigkeit eigentlich hätte "vollstrecken" (pfänden) lassen können.

Wenn die Mutter den Unterhalt nicht zumindest regelmäßig bei ihm eingefordert hat (mindestens einmal jährlich), ist der ausstehende Unterhalt, der länger als ein Jahr zurückliegt, nun "verwirkt" und kann nicht mehr eingefordert werden...

Ab deinem 18. Geburtstag hättest du dich um deinen eigenen Unterhalt selbst kümmern müssen. Seit dann sind übrigens beide Elternteile barunterhaltspflichtig (also auch deine Mutter) - dein Unterhalt hätte also zumindest neu berechnet werden müssen.

Wenn der damals für dich berechnete Unterhalt befristet war, hättest du selbst erst einen neuen Titel gegen den Vater erwirken müssen, nachträglich (also für die zurückliegenden Zeit) kann das nicht mehr geschehen.

  • Um zukünftig bis zum Ende deiner Schulzeit (und für deine erste Ausbildung/ Studium...) anteiligen Unterhalt vom Vater zu erhalten, müsstest du ihm deinen Anspruch also nachweisen, seine Einkommensnachweise anfordern und anhand derer und denen deiner Mutter seinen Unterhaltsansteil ermitteln (lassen) und diesen Unterhalt dann von ihm einfordern. 
  • Ggf müsstest du über den Unterhalt erst einen Titel ausstellen lassen, mit dem du den Unterhalt dann einklagen/ pfänden lassen könntest.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Unterhaltsitel kann man vollstrecken lassen. Nur ob der vollstreckbar wäre, wenn der Unterhaltsschuldner keine regelmäßigen Einkünfte, nicht Vermögen hätte, kannst dir dir sicherlich ausrechnen.

Bis zu deiner Volljährigkeit oblag dies übrigens deiner sorgeberechtigten Mutter.

Und ob der Titel nachwirkt, wissen wir nicht; den müsste man ggf. erneut festsetzen. Ohne Einkünfte oberhalb des Selbtsbehalts nur keine Unterhaltspflicht.

G imager761



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst den Unterhalt nicht mehr gerichtlich einzuklagen, denn es gibt ja bereits eine Gerichtsentscheidung, wonach er Dir monatlich 300,- Euro schuldet bzw. bis zu irgendeinem Zeitpunkt schuldete. Aus dieser Gerichtsentscheidung kannst Du in Spanien die Zwangsvollstreckung gegen Deinen Vater betreiben. Eventuell ist dieser Titel zeitlich begrenzt, etwa bis zu Deiner Volljährigkeit. Dann kannst Du natürlich nur den Unterhalt bis zu diesem Zeitpunkt vollstrecken (abzüglich der erhaltenen Beträge). Ab Deiner Volljährigkeit ist übrigens nicht nur Dein Vater, sondern auch Deine Mutter für Dich barunterhaltspflichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?