USK und FSK = Selbstkonrolle? Wieso muss ich mich daran halten, wen es eine Selbstkontrolle ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

FSK heißt freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, weil sie die Filme freiwillig bei der FSK überprüfen lassen. Ein Zwang zur Prüfung besteht nicht. Filme, die nicht durch die FSK geprüft werden bekommen allerdings grundsätzlich keine Jugendfreigabe. Wenn die FSK einen Film ab 16 Jahren, dann ist dieses verbindlicht. An diese Freigabe muss sich dann ein Kino ect. halten.

Weil ein Dreizehnjähriger noch nicht selbst kontrollieren kann, welche Medien gut für ihn sind und welche er verträgt. Auch wenn er selbst was anderes behauptet.

Mit der USK bzw. FSK kontrollieren die Hersteller von Spielen bzw. Filmen sich selbst. Die Käufer haben damit erstmal nichts zu tun, für die sind die Freigaben bindend.

deine antworten gefallen mir immer mehr :-) mal wieder jemand hier, der auch weiß, wovon er redet. kommt mal bissel quali hier rein :-)

0

Die freiwillige Selbstkontrolle dient nicht dem Kunden, sondern dem Rechteinhaber / Vertrieb. Es steht jeder Firma frei ihr Werk (Bücher, Filme, Spiele, andere Medien) zur Kontrolle vorzulegen. Sollten sie mit der Einstufung nicht zufrieden sein, können sie Anpassungen am Werk vornehmen, um die Alterseinstufung zu senken und damit eine größere Zielgruppe anzusprechen, sofern die damit verbundenen Mehrkosten und Prüfzeit akzeptabel sind.

Entscheiden sich die Inhaber gegen eine Prüfung, können sie ihre Werke dennoch veröffentlichen, erhalten aber automatisch keine Jugendfreigabe. Das hat zur Folge dass die Titel nicht beworben werden dürfen und nur Erwachsenen zugänglich sind.

Alles richtig, aber Bücher haben keine Freigabe !

0
@uncutparadise

Doch, ich z. B., durch Paragraph 184 StGB, dass die Verbreitung von Por*nografischen Schriften und Inhalten (auch Links im Internetseiten wie GF) an Jugendliche und Kinder verbietet.

0
@crazyrat

Das Verbot bzw. die Beschlagnahme von Medien per § 184 ist völlig unabhängig von einer Freigabe. CDs (ohne FSK-Inhalte) und Bücher haben keine Freigabe, können aber durchaus mittels § 184 beschlagnahmt werden wie Filme auch.

0

Das ist einfach nur ein fälschlicher Name. Das ist Selbstkontrolle für die Hersteller nach dem Motto: entweder du lässt es kontrollieren oder es ist ab 18.

Dennoch ist es freiwillig ;)

0

Wieso ist das ein fälschlicher Name ? Der ist doch eindeutig. Nur gilt diese Selbstkontrolle eben nicht für Konsumenten, sondern für Hersteller ! Und sie ist freiwillig, niemand muss prüfen lassen.

0
@uncutparadise

So fälschlich ist der Name nicht. Das habe ich auch nicht gemeint. Ich habe gemeint, dass der Spielentwickler sozusagen gezwungen wird diese Kontrolle durchführen zu lassen, wenn er sein Spiel auch an Minderjährige verkaufen will.

0
@FragenFlo

dass der Spielentwickler sozusagen gezwungen wird diese Kontrolle durchführen zu lassen, wenn er sein Spiel auch an Minderjährige verkaufen will

Ja natürlich muss sich mal einer über die Schulter blicken lassen, wenn er Medien an Kinder verkaufen will. Das ist aber auch in anderen Ländern so und nichts spezielles von der FSK/USK.

0

Wo hat "USK" denn "Freiwillig" im Namen? Das wäre erstmal der 1. Punkt. Und wenn du dich weniger mit Spielen beschäftigen würdest und dafür eher mit Suchmethoden, dann hättest du folgendes gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Freiwillige_Selbstkontrolle_der_Filmwirtschaft#Aufgaben

Lies es, versteh es. Und wenn du noch mehr gelesen hättest, dann wüsstest du vll. ob hier Wissensfragen von solcher Art erlaubt sind.

Wen du richtig lesen würdest habe ich geschrieben SELBSTKONTROLLE. Bevor du so ein misst schreibst geh lieber auf Wiki und gib USK ein da steht nähmlich Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle.

0

Das mit dem Lesen ist ja richtig und ich wäre auch deiner Meinung, aber richtig gelesen hast DU auch nicht ;-)

USK heißt Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle und schon auf der ersten Unter-Seite der Homepage "Über uns" steht "Die USK ist die freiwillige Selbstkontrolle der Computerspielewirtschaft und damit die verantwortliche Stelle für die Prüfung von Computerspielen in Deutschland."

0

Die FSK ist ja die USK ... wieso es selbstkontrolle heisst hab ich mich auch ikmer gefragt. Müsste zwangskontrolle heissen. Oft sieht msn heute schon PEGI...da weiss es niemsbd wss es heisst xD ..

Die FSK ist doch nicht die USK ! Haben schließlich weder den selben Vorsitzenden noch die selben Prüfungsgremien. Wieso das Selbstkontrolle heißt muss man sich doch in heutiger Zeit nicht mehr fragen. Einfach die Homepages oder Wiki lesen und fertig ist. Zwangskontrolle ist gar nichts, niemand wird dazu gezwungen. Aber ungeprüfte Werke haben automatisch ein keine Freigabe im Laden und sind auch indizierbar, was Werke mit FSK nicht sind.

PEGI ist übrigens die "Pan European Game Information" (auch nachlesbar) und ist die USK vom Rest Europas. Allerdings ist das nur eine Empfehlung und keine Freigabe. Das findest Du auf vielen Hüllen, weil eben die meisten Hersteller nicht ne Extrawurst für D grillen, sondern dann einfach beide Logos auf das Cover machen.

In diesem Sinne: Prost !

0

das ist ne sebstkontrolle der filmwirtschaft oder der spielehersteller....

das hat mit dir selbst nur was zu tun, als das du das bei unterjährigkeit nicht selbst konusumieren kannst

Was möchtest Du wissen?