Urlaubsgeld bei Minijob und unregelmäßige Arbeitszeiten

5 Antworten

ralosaviv hat Dir ja schon eine sehr gute Antwort gegeben. Zur Ergänzung: Die durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitstage werden bei völliger Unregelmäßigkeit aus einem Kalenderjahr berechnet (BAG 20.8.2002 - 9 AZR 261/01).

Das Urlaubsentgelt bemisst sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsverdienst des AN in den letzten dreizehn Wochen (§ 11 Bundesurlaubsgesetz).

Wenn Du z.B. einen Durchschnitt von zwei Arbeitstagen pro Woche hast und Du an diesen Tagen im Schnitt 7 Arbeitsstunden hattest , bekommst Du pro Urlaubstag 49 Euro.

wenn du keine Urlaubsgeldregelung im Vertrag hast bekommst du auch keins...und abgegolten heisst du bekommst keins

Urlaub kann nicht mit der Vergütung abgegolten werden. Du musst unterscheiden zwischen Urlaubsgeld und Urlaubsentgelt. Letzteres ist die Lohnfortzahlung während des Erholungsurlaubs, der auch Minijobbern gem. dem BUrlG zusteht. Urlaubsgeld ist eine freiwillige Zusatzleistung, die einem Minijobber dann zusteht, wenn alle anderen Mitarbeitern dieses ebenfalls erhalten. Es kann aber dann in den Stundenlohn eingerechnet werden, was hier wohl vorliegt. Bezahlten Erholungsurlaub musst du dennoch erhalten. Mindesturlaubsanspruch 4 Wochen im Jahr (in Tagen zu berechnen anhand deiner individuellen Arbeitszeit)

Heißt das, wenn ich etwa zwei Tage pro Woche arbeite mal 24 (Urlaubsanspruch in Werktagen) durch 6 (übliche Arbeitstage) komme ich auf 8 Urlaubstage. Und dann? Wie berechnet sich dann der bezahlte Erholungsurlaub? Wie viel Geld bekomme ich pro Urlaubstag?

0
@Firlefranzi

Durchschnittsverdienst der letzten 3 Monate geteilt durch die durchschnittliche Anzahl der monatlichen Arbeitstage = Wert eines Urlaubstages.

Bsp.: Verdienst 330,--€, 11 Arbeitstage, 30€ pro Arbeits- und Urlaubstag.

(8 Tage Urlaub sind in deinem Rechenbeispiel absolut korrekt.)

0

Wie viele Stunden pro Woche bei einem Minijob?

Möchte einen Minijob annehmen, 450€ Tarif.
Wie viele Stunden arbeite ich IN ETWA pro Woche?

...zur Frage

Ist diese All-In Klausel aus dem Arbeitsvertrag rechtsgültig?

Ich habe einen Mustervertrag erhalten, mit dem folgenden Paragraph:

Das vereinbarte Jahresgehalt wird in monatlichen Teilbeträgen von 1/12 der Gesamtsumme abgerechnet. Mit dem vereinbarten Jahresgehalt sind auch alle Nebenleistungen wie Vergütung für gegebenenfalls anfallende Mehrarbeits-/Überstunden innerhalb der Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes, Zuschläge sowie Sonn- und Feiertagsentgelt und Weihnachts- und Urlaubsgeld abgegolten. Beginnt oder endet das Dienstverhältnis im Lauf eines Kalenderjahres so beschränkt sich der gesamte Vergütungsanspruch auf einen der Beschäftigungsdauer entsprechenden, anteiligen Anspruch.

Die Anstellung findet in Deutschland statt. Ist dieser Absatz rechtskräftig? Es wurde sich auf einen fixen Bruttobetrag p.a. geeinigt. Zudem ist im Vertrag keine Arbeitszeit angegeben (es handelt sich eigentlich um 37,5h/Woche auf Vertrauensbasis).

...zur Frage

Wie errechnet man das Urlaubsgeld 400 Euro Minijob?

Wie errechnet man das Urlaubsgeld ?

27 Tage Urlaub pro Jahr bei einer 5 Tage Woche. ( Im Vertrag festgelegt ). Gehalt 400 Euro bei 47 Arbeitsstunden, an Unterschiedlich vielen Arbeitstagen im Monat.

freue mich über Antworten

...zur Frage

Minijob Aushilfe Stundenlohn bei Aldi?

Hallo,

arbeitet jemand bei Aldi als Aushilfe und weiß wie viel Euro Stundenlohn man kriegt? (450€ Basis) Aldi soll ja angeblich bekannt sein für ihre überdurchschnittliche Vergütung, hab mich deswegen sehr gefragt.. Im Internet finde ich auch nix

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?