Unterschiede zwischen Karate Stile?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt, grob gesagt "modernes Karate" und "traditionelles Karate".

Modernes Karate

In den Stilen des modernen Karate ist häufig ein Wettkampfaspekt enthalten und es finden Meisterschaften statt. Man spricht daher auch vom "Sportkarate".

Da gibt es Wettbewerbe in verschiedenen Kontaktgraden, bis hin zum Vollkontakt-Karate, Kata-Formenläufe, oder Bruchtest-Wettbewerbe

Traditionelles Karate

In den Stilen des traditionellen Karate wird in der Regel auf Wettkämpfe verzichtet, hier spielt die Kata eine zentrale Rolle. Es handelt sich also um Kampfkünste.

Hier sind auch noch potentiell gefährlichere Techniken enthalten, die in einem Wettkampf keine Anwendung finden würden.

Dazu kommt, das einige Stile des traditionellen Karate auch noch "weiche Techniken" wie Hebel und Würfe enthalten, was eher ungewöhnlich ist.

Kata

Die verschiedenen Karate-Stile lehren zum Teil auch verschiedene Kata. Gerade in den "alten Stilen" sieht man häufig noch den chinesischen Einfluss.

Buchtipp

Falls du das Buch noch nicht kennen solltest, kann ich "Kampfkunst als Lebensweg" empfehlen. Eine Zusammenstellung von westlichen Lehrern traditioneller Kampfkünste.

https://www.amazon.de/Kampfkunst-als-Lebensweg-Uschi-Schlosser-Nathusius/dp/393233714X/

Gerade die Beiträge der Karate-Lehrer waren auch für mich als Aikidoka sehr lesenswert und ich kann das Buch eigentlich jedem empfehlen, der mehr als Wettkampfsport betreiben will

Woher ich das weiß:Hobby – Seit etwa 30 Jahren Training des Aikido

Wie immer eine sehr ausführliche Antwort! :) Thanks

Das Buch kenne ich bereits ;) habe es mir sogar mal in der Bücherei ausgeliehen, ist wirklich lesenswert.

Das mit dem modernen und traditionellen Karate ist mir neu. Ich bin mit dem glauben Aufgewachsen, dass alle Karate stile "alt" (also traditionell) sind.

0
@Rottx1512

Über Karate kann man ungemein viel schreiben, ohne wirklich alles berücksichtigt zu haben, daher bitte ich um Nachsicht.

So gilt Gichin Funakoshi als Begründer des "modernen Karate", da er zuvor vor allem privat gelehrten Techniken systematisierte.

Stile

Shotokan (ca. 1935) nach Funakoshi geht wesentlich auf das Shorin-Ryu zurück, das neben Shorei-Ryu zu den "älteren Stilen" gezählt wird.

Wado-ryu (ca. 1939) geht auf Hironori Otsuka und seine Kombination  verschiedener Stile mit dem Jujutsu des Shindo Yoshin-Ryu zurück.

Shito-ryu (ca. 1931) geht auf Kenwa Mabuni und seine Kombination von Shorin-ryu und Shorei-ryu zurück.

Goju-ryu (ca. 1930) geht auf Chojun Miyagi und sein Studium alter Okinawa-Stile (Naha-te) und chinesischer Stile zurück.

Im Gegensatz zu moderneren Stilen ist bei den älteren Stilen, wie Shorin-ryu und Shorei-ryu häufig kein Begründer des Stils mehr zu benennen.

Okinawa/Japan-Karate

Manche Kampfkunst-Experten unterscheiden auch zwischen Okinawa-Karate und japanisiertem Karate, wobei Okinawa-Stile meist als ursprünglicher gelten.

Die dortigen "Te"-Schulen (Shuri-te, Naha-te, Tomari-te und Uechi-te) sind quasi die Vorfahren der späteren Karate-Stile

Modernes Karate

Es gibt außerdem eine ganze Zahl "moderner Stile", wie etwa das Ashihara-Karate, das aus dem Kyokushin stammt, oder American Kenpo nach Ed Parker.  Meist sind es Wettkampfsportarten.

Sogar Kickboxen als Wettkampfsport (1974) wurde ursprünglich als "Contact-Karate" bezeichnet.

Fehler ausdrücklich vorbehalten, ich habe mich mit Karate nur theoretisch befasst und habe selbst keine Erfahrung mit Karate (früher interessierter Leser von Kampfkunst-Zeitschriften, wie ich zugeben muss)

2
@Enzylexikon

Bei uns in der Stadt gibt es sogar eine Shuri Te Karate Schule. Sonst sehe ich hier nur Kyokushinkai und Shotokan (wohne in Wien).

Also zählen stile wie Kempo, Allstyle oder Ashihara zu den modernen Stilen. Gut zu wissen. Trotzdem finde ich es irgendwie merkwürdig, dass es so viele traditionelle Karate Stile und trotzdem alle die selbe Philosophie pflegen bzw. sich nicht auf Wettkampf auslegen. Ist ja fast so als ob man immer wieder das selbe macht, dem aber nur einen anderen Namen gibt.

Aber wie du mir vor langer Zeit mal geschrieben hast (in meiner Frage ging es um Aikido) gibt es ja auch im Aikido verschiedene Stile und Stilgründer.

0
@Rottx1512

Wie gesagt kann die Bandbreite der Techniken sehr differieren.

Person A ist steht im aufrechtem Stand und absolviert vor allem Tritte gegen Kopf und Oberkörper.

Person B hat einen sehr tiefen Stand, wehrt mit den Armen flink alle Angriffe bogenförmig ab und geht dann mit schnellen Fausttechniken vor.

Person C wehrt den Arm des Angreifers ab, packt ihn und wirft ihn zu Boden, bevor als Finaltechnik eine Fausttechnik folgt.

All das wären unterschiedliche Erscheinungsformen von Karate - zumal einige auch noch Kobudo, also Waffentechniken, wie etwa mit dem Bo oder Tonfa lehren.

Also "anderer Name für ähnliche Technik" stimmt nur beschränkt

1
@Enzylexikon

Übrigens ist es natürlich auch immer eine Frage des Verbands und des Lehrers - es kann also theoretisch vermutlich durchaus sein, dass ein Verband oder Lehrer Wettkämpfe für angemessen hält - ich kenne mich mit Verbandsinterna nicht so aus.

1

Vielen Dank für den Stern. :-)

1

Hallo, sehr gute Frage.

Ich habe mich selbst mal mit Taekwondo und Karate beschäftigt. Nicht nur körperlich, sondern auch viele Bücher gelesen und über die Geschichte recherchiert. Taekwondo ist im Grunde genommen ja eigentlich auch ein (koreanischer Hybrid) Karatestil, wobei der Gründer des Taekwondo (ein koreanischer General) Elemente aus dem traditionellen koreanischen Taekgyeon mit den Elementen aus dem japanischen Shotokan-Karate vermischte und so im Laufe der Zeit etwas neues entstand. Die Unterschiede in den Karate-Stilen kommen dadurch zustande, dass viele Karatemeister ihre eigenen Interpretationen ablieferten, wobei auch regionale Gründe eine Rolle mitspielen. Das Shotokan-Karate ist z.B. ein rein japanischer Stil, im Gegensatz zu den Stilen Goju-Ryu, Kyokushinkai usw.

Wenn du dir einen Shotokan-Kampf anschaust, dann wirst du feststellen, dass es Ähnlichkeiten zum Fechten (mit Fäusten und Füßen) hat. Das kommt vom Kendo-Punktesystem, welches im Laufe der Japanisierung von Karate stattgefunden hat. Die Japaner hatten vor der Einführung von Karate in Japan Kendo(Schwert)-Kämpfe. Um einen Karate-Kampf eindeutiger bewerten zu können, wurde das Punktesystem aus dem Kendo schlichtweg ins Shotokan(Wettkampfkarate) übernommen.

Ein ursprünglicher (okinawanischer) Karatekampf sah vermutlich ganz anders aus. Zumal es in feudalen Okinawa-Stilen keine sportlich, fairen Wettkämpfe gab.

Woher ich das weiß:Hobby

Hi
Mache selbst TKD und kann dir aus Erfahrung ( 2.Dan) sagen,
das die Techniken immer ähnlich sind!
Alle Kampfsportarten haben eine Art von Bushido( Verhaltenskodex)!!!
LG FJK

Cool! habe seit kurzem den 1.Dan :-)

Danke für die Antwort. Im Taekwondo ist das ja ähnlich da hier ja ebenfalls je nach Verband ein Stil besteht. Der WTF Kampfstil und der ITF Kampfstil, wobei ich den ITF Kampfstil brutaler finde.

0

Was möchtest Du wissen?