Unterschiede in der Grundausbildung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich ist die dreimonatige Grundausbildung von den Ausbildungsinhalten her gleich, unabhängig von Teilstreitkraft, späterer Verwendung etc.

Man muss allerdings sagen: noch - denn es ist angedacht, die GA in den kommenden Jahren entsprechend stärker zu differenzieren. Ein klares Konzept dazu gibt es aber noch nicht.

Ausnahme sind heute die Angehörigen des Sanitätsdienstes, deren GA aus 2 Monaten Standardprogramm und 1 Monat erweiterter Sanitätsausbildung besteht.

In der Realität sind die Ansprüche in den GA-Einheiten aber durchaus unterschiedlich. Als v.a. körperlich härter werden häufig Grundausbildungen beim Heer und da v.a. in den Kampftruppen beschrieben, wohingegen v.a. bei der Luftwaffe die GA als eher moderat gilt. Hier spielen allerdings auch Klischees und Einzelfälle mit - ganz klar kann man das nicht sagen.

Sehr wohl einen Unterschied macht auch, ob eine GA z.B. in den bayerischen Alpen oder in Schleswig-Holstein stattfindet - ein 10-km-Marsch ohne Steigung und einer in den Bergen hat durchaus unterschiedliche Ansprüche ;-)

Ich habe gehört, dass für die neuen IT-Streitkräfte, die Grundausbildung vereinfacht, evtl. abgeschafft werden soll, damit auch unsportliche Computer-Nerds eine Chance haben. Ist da was dran? Weißt du da was?

0
@HaudeginAlexa

Wie gesagt - momentan läuft eine Evaluierung der Grundausbildung, inwieweit diese den neuen Strukturen bzw. Ansprüchen angeglichen werden soll/muss. Da ist noch nichts spruchreif - grundsätzlich aber klingt es im Moment danach, dass es ein reines, zeitlich verkürztes Basiselement geben wird, in dem die absoluten Grundlagen vermittelt werden (Formaldienst, Rechte und Pflichten, Körperertüchtigung, Einweisung in eine Standardwaffe etc.), auf das dann - je nach Anspruch und Bedarf der Teilstreitkraft/Truppengattung - weiterführende Spezialisierungen folgen (also z.B. bei den Jägern mehr Schießen/Gefechtsführung/Sport, bei den IT-Truppen eher Grundlagen der Cyberkriegführung, Spionageabwehr, Beherrschen von PC-Programmen etc.).

Das Ganze ist natürlich auch der v.a. im köperlichen Bereich zunehmend sinkenden Leistungsfähigkeit der Bewerber in Kombination mit dem hohen Bedarf an Fachkräften geschuldet - auf der anderen Seite ist so etwas schon auch sinnvoll und wird in anderen westlichen Armeen ähnlich gehandhabt. Warum sollte jemand, der seinen Dienst nahezu ausschließlich vor einem Bildschirm verbringt und darin hervorragend ist, ständig mit der Wumme durchs Gehölz hetzen...?

Ein Grundanspruch an die körperliche Fitness soll aber natürlich weiterhin erhalten bleiben.

2
@navynavy
Ein Grundanspruch an die körperliche Fitness soll aber natürlich weiterhin erhalten bleiben.

Das kann man nur hoffen. Danke dir! :)

2

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Trete im August meine GA an und mache anschließend Stabsdienst bei der Luftwaffe. Hatte daher Angst, dass körperliche Aktivitäten möglicherweise zu kurz kommen. Und das erste Mal Schießen ist ja auch etwas aufregendes.

0

Sobald du eine Uniform trägst musst du durch die Grundausbildung. Die ist bei jedem gleich. Von Kaserne zu Kaserne zwar einfacher oder schwerer kommt halt auf den Zugführer drauf an aber grundsätzlich machen alles das gleiche. Erste-Hilfe, Waffenausbildung, BIWAK, Grundbasis Fitnesstest und joar.

In der Grundausbildung bekommt jeder Soldat die Grundlagen des Soldatendaseins vermittelt.
Dazu gehören Formaldienst, verhalten in Uniform und militärischen Liegenschaften und gegenüber Vorgesetzten, sowie Grundlagen in der Waffen- Gefechts, und Geräteausbildung.
Diese Ausbildungsinhalte sind überall gleich.

Grundsätzlich wird jeder gleich ausgebildet, bloß die Intensität ist anders. Da besteht dann schon ein Unterschied ob du in einer Versorgungs oder Fallschirmjägerkompanie ausgebildet wirst 😅

Die Grundausbildung enthält für alle Truppengattungen, die selben Ausbildungsinhalte.

Was möchtest Du wissen?