Unterschiede bei Babynahrung? Aptamil und Milumil?

9 Antworten

Du solltest das mit dem Stillen mit deiner Hebamme besprechen. Jede Mutter kann stillen. Und von vornherein zu sagen, das klappt eh wieder nicht, ist der falsche Ansatzpunkt. Was spricht denn dagegen es zumindest zu probieren? Da wunderts mich echt nicht mehr, dass die Kinder von heute solche Weicheier sind und in Watte gepackt mit Samthandschuhen angepackt werden.

Aber wenn du dein Kind unbedingt von klein auf vergiften willst, würde ich zumindest auf eine Nahrung zurückgreifen, die nicht von Nestlé hergestellt wird, egal ob teurer oder nicht teurer.

Wie ich jetzt schon mehrfach geschrieben hab hatte ich eine Hebamme die auch Stillberaterin war. Und NEIN nicht jede Mutter kann stillen. Aber was viel wichtiger ist: Nicht jede Mutter WILL stillen! Ich hab es beim letzten mal versucht und musste dann fast vier Monate mit dem Mist rummachen weil die Milch nicht weniger sondern immer mehr wurde.

Meine Kinder werden nicht in Watte gepackt- im Gegenteil! Du kennst mich nicht also halt mal den Ball flach.

Heutzutage ist doch eh alles Gift und Krebsauslösend. Dann darf ich kein Kind bekommen denn an allem ist irgendwas schädlich.

0
@frauschmidt123

Bei Nestlé geht es weniger um die Inhaltsstoffe als um den Konzern dahinter. Wenn du schon nicht stillst aus welchen Gründen auch immer, dann unterstütze wenigstens nicht noch diese Verbrecher (und Nestlé sind Verbrecher, im wahrsten Sinne des Wortes).

2
Gibt's da einen nennenswerten Unterschied?

Nein. Kunstmilch ist alles derselbe Mist. Es macht das Kind satt, aber nicht mehr. Deine Einstellung zum Stillen ist traurig. Wenn es vielleicht das einzigste Argument ist, was bei dir zieht: denk an das Geld, was du durch stillen sparen kannst!

Hach ja, und wieder eine Antwort der 'Milchmafia'.

Was ist daran nicht zu verstehen? Ich will NICHT STILLEN! Ich hab es beim letzten Kind versucht und hatte Schmerzen! Weißt du wie es ist ne zu große Oberweite zu haben? Ich bin klein und schmal- hab aber mittlerweile 80F!! Ich habe dadurch eh schon dauerhaft Schmerzen. Durch die Milch gings hoch bis auf ein proppevolles G Körbchen! Ich hatte bei jeder Bewegung und Berührung Schmerzen, hab beim stillen geheult weil es einfach nur schmerzhaft war. Von innig oder entspannt konnte da keine Rede sein.

Meine Hebamme, die übrigens auch fürs stillen ist und Stillberaterin ist, hat nach einer Woche gesagt dass es besser ist wenn ich abstille!

Stillen ist ja schön und gut aber nicht wenn es für die Mutter nur noch ne Quälerei ist! Das Baby merkt das ja auch.

Ich werde nicht stillen. Punkt aus und fertig. Da könnt ihr 'Milchjünger' noch so mit dem Finger zeigen!

0

Es gibt soviele verschiedene Fertigmilchsorten. Bei unserem ältesten hatte ich immer Beba. Und bei dem anderen das von Schlecker. Sind beide groß geworden, auch ohne stillen. Ich finde man kann ruhig die günstigere Variante nehmen. Und da szeckt auch immer ein großer Erzeuger dahinter. Und wenn jemand nicht stilen möchte oder nicht kann sollte das so akzeptiert werden. Ich habe auch nicht gestillet. beim ersten hatte ich keine Milch und beim zweiten wollte ich nicht, da ich es auch sehr praktisch finde den Papa Nachts mal aufstehen zu lassen.

Ganz ehrlich, wer glaubt, es ist praktisch, dass der Papa nachts auch aufstehen kann, sollte es mit dem Kinder kriegen vielleicht einfach bleiben lassen.

Diese luxusverwöhnten Nachkommen von heute, da platzt mir echt der A****.

1
@francis1505

Wieso darf der Papa Nachts nicht auch mal aufstehen ? Ist doch auch sein Kind, oder ?? Und was hat das mit luxuxverwöhnten Nachkommen zu tun ?

1
@schnucki71

Jaja, manche Leben 50 Jahre in der Vergangenheit. Der Papa darf natürlich nachts immer schön durchschlafen und das Frauchen hat zu springen.

Wozu ist er Papa? Er hat sich auch ums Kind zu kümmern und dazu gehört auch das nächtliche aufstehen!

0

Wir haben von Anfang an die pre- Nahrung von DM genommen - also die Eigenmarke. Unsere ist damit auch groß geworden.

In dem war auch nichts anderes drin, als in milupa und aptamil. Die Hebamme, der Kinderarzt und auch im Krankenhaus wurde nur darauf hingewiesen, das die preNahrung völlig ausreicht. Wir haben erst nach dem ersten Jahr dann die dreier Nahrung zu gefüttert, wenn die kleine wegen Krankheit über den Tag gar nichts essen wollte. Oder dann abendflaschen genommen.

Und mach dich wegen der Bemerkungen zum Thema Stillen nicht verrückt. Ich hätte gerne gestillt und konnte nicht, weil sich nie Milch entwickelt hat. Trotzdem werden die Kinder groß.

Wir verwenden Aptamil seit 3 Jahren, mit großem Erfolg.

Der Tipp kam aus dem Freundeskreis: Mehrere Hebammen in einer der besten Geburtskliniken in der Gegend.

Der Kinderarzt hat dies bei Routine-Untersuchungen bestätigt.

Aptamil ist sehr verbreitet, selbst bei Toys und in den meisten Geschäften, Apoth., Drog.märkten jederzeit kaufbar.

Gruß und viel Freude

Was möchtest Du wissen?