Unterschied Verwaltungsfachangestellter und Stadtsekretäranwärter?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verwaltungsfachangestellte sind ausgebildete Arbeitnehmer. Stadtsekretäranwärter sind Beamte in der Ausbildung. Als fertiger VFA verdient man natürlich mehr als ein Anwärter. Fertige Stadtsekretäre und VFA haben in den meisten Verwaltungen das gleiche Tätigkeitsfeld und verdienen netto ungefähr das gleiche. In der Verwaltung in der ich arbeite, gibt es faktisch keine Unterschiede zwischen Beamte und Angestellte, jedoch kann es in anderen Verwaltungen anders sein.

Beamte können sich privat versichern und werden dann in medizinischen Fällen als Privatpatienten bevorzugt behandelt (es gibt z. B. schneller Termine bei Fachärzten). Sie dürfen aber nicht streiken.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke. also sind beide sozusagen gleich, außer der Titel ist unterschiedlich. Und das der eine Beamter ist und der andere VFA.

0
@Didarius

Das kann man so nicht unbedingt sagen, weil es in jeder Verwaltung anders geregelt sein kann. Gelernt habe ich es so, dass Beamte hoheitliche Aufgaben erledigen und Angestellte eher in der Selbstverwaltung tätig sind. Bei uns gibt es diesen Unterschied nicht aber das kann in anderen Städten auch anders sein. Früher hatten die Beamten bei uns bessere Aufstiegschancen. Aber das hat sich mit der Zeit auch geändert.

1

Ich stelle mir exakt die gleiche Frage, weil ich die Möglichkeit habe beides zu lernen.

Das die Ausbildungen inhaltlich nicht groß unterschiedlich sind, war mir bereits klar. Allerdings habe ich während des Auswahlverfahrens erfahren, dass wir nach der Ausbildung Stadtsekretäranwärter NICHT in eine Beamtenverhältnis übernommen werden, sondern als Angestellte beschäftigt werden würden. Demnach gilt der Beamtenvorteil NUR für die Ausbildung.

Deshalb frage ich mich nach wie vor, ob einem die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten nicht am Ende mehr Türen öffnen kann. Sie ist ja auch ein Jahr länger. Wobei mir hier noch nicht klar ist, ob der Stoff für den Ausbildungsgang einfach im Beamtenverhältnis komprimierter vermittelt wird oder ob VFAs alles doch etwas vertiefter lernen und damit dann die kundigeren Angestellten wären.

Gerade das zu wissen, würde mich meiner Entscheidung doch deutlich näher bringen. Vielleicht könnte sich jemand nochmal zu diesem Punkt äußern.

Hallo Didarius,

inhaltlich sind die beiden Berufe nicht so verschieden, als Stadtsekretäranwärter wird man nach der absolvierten Ausbildung jedoch verbeamtet. Als Verwaltungsfachangestellter arbeitet man nach der Ausbildung als Angestellter.