Unterschied AT und NT?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das AT behandelt das woher wir kommen, also die Schöpfung, den Beginn der Menschheit und wie Gott sich ein Volk erwählt hat, die Israeliten. Es ist zum einen ein Buch über die Geschichte dieses Volkes und ein Ausblick in die Zukunftspläne, die Gott mit diesem Volk vorhat. Durch den Sündenfall im Paradies wurden die Menschen von Gott getrennt, symbolisch als "an dem Tag wirst du sterben" dargestellt und Gott zeigt seinem Volk durch die vielen Gesetze und Opfer, dass das Bemühen, aus eigener Kraft wieder in die Nähe Gottes zu kommen also ohne Sünde zu sein, vergebens ist. Daher kündigt Gott im AT an, einen Messias zu schicken, der den Vorhang zwischen Gott und den Menschen niederreissen sollte. Dieser Vorhang trennte dass Allerheiligste, da wo Gott wohnt von den Menschen und konnte nur von einem Hohepriester nach Reinigung betreten werden.

Im AT wird schon angedeutet, dass Gott selbst auf die Erde kommen würde um der Heiland zu werden.

Im NT wird die Geschichte von Jesus Christus erzählt, der laut Johannes Gott ist, der Mensch wurde, in sein Eigentum, dass Volk Israel kam und sich uns als Sohn offenbarte. Während Gott im AT mit den Israeliten handelte, öffnete er mit seinem Kommen und seinem Opfer die Tür für alle anderen Völker, den sogenannten Heiden. Dazu verstockte er laut Bibel sein Volk, so dass sie nicht erkannten, dass er selbst auf die Erde gekommen war um dafür zu sorgen, dass er, Gott in Gestalt eines Menschen, Jesus Christus sich selbst opferte. Mit der Auferstehung begann dann die Erfüllung seines Planes. Gott hatte den Vorhang zerrissen mit seinem Opfertod und die Tür geöffnet damit sich die Menschen ihm wieder nah kommen konnten. Erstmals erlaubte er es, das wir ihn Vater nennen konnten und er adoptierte uns als Kinder und Miterben im Himmel. Die alten Gerechten aus dem AT hatten sich nach der himmlischen Heimat gesehnt und mit Jesus wurde diese Sehnsucht nun erfüllt und zwar allen Menschen. Die Apostel sorgten mit Hilfe Gottes, des Heiligen Geistes dafür, dass sich die neue Botschaft, die darin bestand, dass jeder eingeladen war, aus Gnade allein gerettet zu werden, in die ganze bekannte Welt und es gründeten sich die ersten Gemeinden. Als einziges Buch des NT liefert die Offenbarung einen Blick in die Zukunft nach Jesus Christus, die sogenannte große Drangsal, die mit Jesus schon begonnen hatte und bis heute andauert. Jesus selbst hat einige Andeutungen gemacht dass er wiederkommen würde um die Seinen zu sich zu holen und so handelt das NT auch von der Erwartung dieser Wiederkehr. Die Apostel, die Juden waren schrieben das AT in der Art fort, dass sie klarmachten, dass die Verstockung der Israeliten nur solange andauern sollte bis alle Heiden eingesammelt werden und dass Gott dann Israel wieder als sein Volk annehmen würde. Im At wurde vorhergesagt, dass Gott sein Volk, die Juden zerstreuen würde, was 70 nach Christus geschah als der Tempel zerstört wurde und dass er am Ende der Zeit das zerstreute Volk der Juden wieder in die Heimat bringen würde, was 1948 mit der Gründung des Staates Israels erfüllt wurde.

So spannt das AT und das NT einen Bogen vom Beginn der Menschheit bis zum Zeitpunkt wo Gott wiederkommt um dann später direkt bei den Menschen zu wohnen.

das hier nur zur Ergänzung (2 Leute haben ja schon ausführlich geschrieben):

Die Abfassungszeiten der AT-Texte sind natürlich anders als die der NT-Texte. Die wirst du wohl gut in Wikipedia finden. Das AT wurde zumeist in Hebräisch geschrieben. Einige Passagen (z.B. im Buch Daniel) in Aramäisch (was zwar ähnlich ist, aber doch unterscheidbar). Das NT wurde in (biblischem) Griechisch verfasst (es gibt zwar Vermutungen, dass das Matthäus-Evangelium früher mal in einer hebräischen Fassung vorlag, diese liegt aber nicht mehr vor).

Das AT umfasst stilistisch sehr unterschiedliche Texte. Es gibt Geschichtsbücher (Könige, Chronik), dann aber auch die Sprüche Salomos, die ganz anders aufgebaut sind (als Sammlung einzelner Weisheiten). Die Psalmen waren mal Lieder. Das Buch Hiob finde ich recht interessant. Die fünf Bücher Mose stehen am Anfang - sie beschreiben die Schöpfung, die Gebote, den Exodus aus Ägypten, Moses und viele andere mehr.

Auch das NT ist recht heterogen - die Evangelien (3 synoptische - diese ähneln sich untereinander, und das Johannesevangelium, was stark davon abweicht, und einen eigenen Stil hat). Es gibt Briefe (des Paulus, aber auch andere). Die Apostelgeschichte ist wieder ein Geschichtswerk. Schließlich die Apokalypse des Johannes (nicht derselbe Autor wie beim Johannesevangelium).

Was möchtest Du wissen?