unklare Formulierung im ARBEITSVERTRAG?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die 4 Wochen gelten ab Abgabe der Kündigung. Mach den neuen Job klar und dann mach einen Aufhebungsvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsKnickefinger
04.04.2016, 11:04

WOW! Danke für diese schnelle Antwort! Weisst du wie es sich mit meinem "Resturlaub" verhält im Falle eines solchen Aufhebungsvertrags?

0

Da steht also wörtlich "Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen."?

Nicht mal so was wie "zum Monatsende"? Dann kannst Du nach allgemeinem Gesetz sowohl zum 15. als auch zum Monatsletzten gehen.

Die verlängerte Kündigungsfrist abhängig von Betriebszugehörigkeit gilt generell  auch nur für den AG, nicht für den AN:

Ist ja schön, wenn der Chef mal erwähnt hat, 4 Wochen zum Quartalsende.. aber gelten tut das, was schwarz auf weiß da steht.

http://www.arbeitnehmer-kuendigung.de/kuendigungsfrist.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt verträge in denen je nach betriebszugehörigkeit auch die küdigungsfrist länger wird, ob das für beide gilt oder nur für arbeitgeber weiß ich nicht... jedoch ist der Standard 4 woche bis zum 15. oder ultimo eines monats... im notfall über einen aufhebungsvertrag nachdenken, wenn es dann was wird mit der neune arbeit... im nromalfall geht ein AG darauf ein... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du vier Jahre in dem Unternehmen beschäftigt warst, beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist vier Wochen zum Monatsende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?