Unbefugte PC bei Fritz.Box blockieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zuerst solltest Du die FritzBox auf ein Firmware-Update überprüfen.

Dann vergib einen Namen für die SSID, die weder einen Rückschluss auf eine FritzBox noch auf Deine Identität zulässt (z.B. WLAN-XYZ).

Dann stellst Du bei WLAN-Sicherheit die WPA-Verschlüsselung mit dem Modus "WPA2 (CCMP)" ein und vergibst einen 63-Zeichen langen Netzwerkschlüssel (das ist die maximale Länge!). Der Schlüssel sollte aus einem Mix von Zahlen, Buchstaben (groß und klein) und Sonderzeichen bestehen, aber keine Wörter enthalten.

Nachdem Du Deine eigenen Geräte neu verbunden hast, stellst Du auf der gleichen Konfigurationsseite noch ein:  WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken

Ich gebe meinen eigenen Geräten unter Heimnetz->Heimnetzübersicht auch immer "sprechende" Namen, also z.B. Smartphone Susie oder TV etc., so kann ich viel leichter meine Geräte erkennen, als wenn eine IP-Adresse o.ä. angegeben ist.

Unter System-> Push Service -> Änderungsnotiz kannst Du Dich auch per E-Mail  benachrichtigen lassen, wenn ein neues Gerät von der FritzBox erkannt wird.

Alles zusammen sollte es unmöglich machen, dass sich ein fremdes Gerät Zugang verschafft.

WPA2 Verschlüsselung verwenden. Sichers Passwort für den WLAN und Admin Zugang verwenden (nicht 1234 oder qwertz). Dann klappt es nicht mehr mit den Fremden.

@reafdaw,

wenn sich jemand Fremdes in Dein WLAN anmelden kann, musst Du diese Möglichkeit durch ein sicheres Passwort verhindern. Ich empfehle Dir ein Passwort mit einer Länge von 63 Zeichen.

Spätestens, wenn wenn ein Fremder offline geht, kann dessen Endgerät ein erneuter Zugang gesperrt werden mit Hilfe einer entsprechenden Liste.

Ich nehme 127 Zeichen. Sischer ist Sischer.

0
@Gummileder

@Gummileder,

hast Du die Absicht, irgend jemanden zu veralbern?

Mehr Zeichen als 63 Zeichen sind nicht möglich.

0

muttu Password einrichten auf fritz.box

Was möchtest Du wissen?