Umschulung, aber welcher Beruf hat Zukunft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Absinth,

ich habe mit Anfang 30 eine Umschulung in einen IT Beruf gemacht. Da gibt es je nach Neigung Auswahl (Technisch- / Kaufmännisch- / Kunden- oder Softwareorientiert). Die Zukunft beleibt technologieorientiert soviel steht fest. Am Ende bin ich SAP Programmierer und Entwickler bzw. Berater dadurch geworden (hab' on Top noch ein Traineeprogramm dafür absolviert). Der Job ist unglaublich spannend vielseitigt von den eigenen Entwicklungsmöglichkeiten und von der Kriese unberührt (Achtung das hängt von Branche bzw. der Mischung der Brachen der Kunden ab ).

Ansonsten ist eine kaufmännische Ausbildung immer eine solide Grundlage. Wer sich gut verkaufen kann, dem kann auch fast egal sein welche. Mit dem Gedanken hatte ich damals den Informatikkaufmann als Ausgangsbasis gewählt.

Fremdsprachen uns SAP-Kenntnisse sind ein großes Plus.

Aber am Ende musst DU wissen was dir liegt und wo die Reise hin gehen soll - Abgesehen vom Gehalt.

Viel Erfolg und Glück! Dizzy

Ich habe KFZ-Mechatroniker gelernt und bin aber zu einer Umschulung zum Flugzeuginstandthalter in die Luftfahrt gegangen. Flugzeuge werden immer fliegen und die Entlohnung ist ungefähr doppelt So "hoch" wie auf den KFZ Markt

Im Lager und Logistik Bereich werden oft Leute gesucht.Da gibt es einige Einrichtungen die so eine Umschulung anbieten.Aber wie kommt es das wenn Du erst seid kurzem Arbeitslos bist evtl eine Umschulung bekommst?Hast Du da schon eine zusage?Kannst Du zum Beispiel aus krankheitsgründen in Deinem alten Beruf nicht mehr arbeiten?Wenn man zum Beispiel lange krank ist kann es sein das wenn es zum Beispiel über die Rentenversicherung läuft man erstmal in verschiedenen Berufen getestet wird z.B.in einem Berufsförderungswerk.Da kann dann zum Beispiel was im Büro,Hörgeräteakkustiker,oder ein Beruf im Einzelhandel oder anderes bei herauskommen. Ich selber kämpfe seid einem Jahr aus krankheitsgründen um einen Umschulung.Teilhabe am Arbeitsleben nennt sich das.

Zusage zu einer Umschulung durch das Amt habe ich noch nicht. Man hat mir aber angeboten, einmal darüber nachzudenken. Meinen erlernten Beruf übe ich seit ca. 15 Jahren nicht mehr aus. Meinen letzten Beruf (Qualitätssicherung, später Leiter Qualitätssicherung), habe ich mir im Laufe der Jahre (7), angeeignet. Da ich nun Arbeit suchend bin muss ich feststellen, dass bei nahezu allen Stellenbeschreibungen, bei letzterem Berufsbild, eine Ausbildung an einer Fachhochschule Voraussetzung ist. Gern möchte ich mich auch beruflich verändern und eben jetzt diese Chance nutzen.

Beim TÜV, wie Nunuhueper vorschlägt, sieht es seit der Kriese auch nicht mehr so rosig aus. Hatte mir da von einigen MA schon Informationen geben lassen.

Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass ich den kaufmännischen Weg gehe. Heute hatte man mir vorgeschlagen, als Bürokaufmann umzuschulen. Ich denke nur dass es da schon jede Menge gibt.

0

Abfindungshöhe nach 37 Jahren

Guten Tag, ich bin seit 37 Jahren in einem Unternehmen tätig. Dieser schliesst jetzt die Standorte in Deutschlan. Da ich 57 Jahre alt bin, sehe ich keine Zukunft mehr auf dem freien Arbeitsmarkt und ein Sozialfall ist vorprogrammiert. Gibt es Urteile im Netz die eine bessere Regelung als wie 0,5 pro Beschäftigungsjahr vorsehen. Auch max. 18 Monatsgehälter scheint mir für 37 Jahre ein bisschen wenig. Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Nach der Ausbildung Fachabi, (komplett andere Berufsrichtung) Bafög und Kindergeld berechtigt?

Hallo,

ich schließe im Januar 2015 meine Berufsausbildung als Biologielaborantin ab, möchte danach aber einen Berufswechsel machen.

Ich bewerbe mich als Sozialversicherungsfachangestellte, habe aber nur einen guten Realschulabschluss weshalb meine Chancen nicht so gut stehen (meist Fachabi Vorraussetzung)

Deshalb würde ich gerne mein Fachabi Schwerpunkt Wirtschaft nach holen. Mir ist klar das mir nichts angerechnet wird und ich die ganzen 2 Jahre machen muss, was mich aber nicht stört :)

Allerdings bin ich schon ausgezogen und stehe auf eigenen Beine und meine Eltern können mich aus finanziellen Gründen nicht unterstützen. (Und ich bin 20 Jahre alt)

Meine Frage ist nun, bekomme ich Bafög um meine Wohnung- und Lebensunterhaltskosten zu decken?...

Und bekomme ich weiterhin Kindergeld?...

...Weil ich nun eine ganz andere Berufsrichtung einschlage und ich aus den anderen Foren nicht ganz entnehmen konnte ob sich das auch auf eine "Umschulung" bezieht das man beides bekommt.

Danke schonmal für die Anwort/en :3

...zur Frage

Krebs, Bandscheibenvorfall, kein Anspruch mehr auf Kranken/Arbeits.geld. Wo ist meine Zukunft?

Guten Tag,

ich bin verzweifelt und weiß keinen Rat mehr. Es fällt mir schwer, dass ganze überhaupt im Internet zu veröffentlichen aber meine momentane Situation gibt einfach nichts mehr her und da hilft mir nur noch Tipps von überall herzuholen. Zu meiner Situation: Ich bin 24 Jahre alt und habe schon einigermaßen viel hintermir. Nach meiner Schule began ich eine Ausbildung als Fleischer. Das erste Jahr lief auch reibungslos, doch dann erkrankte ich 2011 an Krebs. (Hodking Lymphom) Nach meiner erfolgreichen behandlung und einer Reha wurde mir ein "Verbot" für schwere Arbeiten erteilt und eine Umschulung angeboten, obwohl ich meine Ausbildung überhaupt nicht beenden konnte. Selbstverändlich nahm ich dieses Angebot an und startet eine Umschulung im kaufmännichen Bereich. Auch hier lief es Anfangs reibungslos bis ich starke Schmerzen am Rücken und Bein bekam. Kurz gefasst: Mitte 2013 wurde bei mir eine Bandscheibenvorwölbung festgestellt und ich musste aus gesundheitlichen Gründen auch diese Ausbildung abbrechen. Als die genaue Diagnose jedoch stand und gute Chancen für Heilung bestanden (bzw der Umgang durch Training mit dieser Krankheit) gab man mir (leider nur mündlich) die bestätigung, dass wenn ich eine erneute Reha mache, in der im Endbericht erläutert wird das ich eine Umschulung im selben Bereich machen darf, einer neuen Umschulung nichts im Wege steht. Ende November beendete ich die Reha mit genau dem erwünschten Erfolg. Nun fängt aber mein Problem an. Erst am 30.01 bekam ich einen Termin in der Rehaabteilung (Umschulung beginn am 03.02 / Ende des rechts auf AGII endete am 27.01). Schon da war mir klar, dass da irgendetwas nicht stimmt. Ich versuche es kurz zu machen. Das Arbeitsamt sagte mir knallhart das sie für mich nicht mehr zuständig sind. Die Umschulung wäre nicht ihr Problem, da der Träger meiner 2ten Reha die Rentenversicherung war. Dadurch ist der Träger der Umschulung ebenfals die Rentenversicherung. (Bei Zahlung durch Krankenkasse ist es das Amt) Jetzt kann man sagen das ich einfach Unwissend war und selber Schuld bin aber Hallo ? Niemand sagt mir wie meine Situation ist ? Einfach sagen Alles ist OK bis es zuspät ist ? Niemand konnte mir sagen das ich einen neuen Antrag für die Umschulung durch den Rententräger stellen muss ? Ich bekomme momentan keinen Cent, muss mich selbst Krankenversichern und weiss absolut nicht an wen ich mich wenden soll. Mein Lebenslauf sagt eigentlich alles, um keinen vernüpftigen Job zu bekommen. Kann oder soll ich gegen Irgendjemanden klagen ? Bin ich einfach in eine Falle gelaufen und habe nun einfach "Pech" ? Wo ist das ganze Sozial ? Ich will von niemanden abhängig sein aber schon nach meinem Krebs hab ich ca. 100 Bewerbungen geschrieben, trotz aussicht Umschulung und das ohne Erfolg. Ich wohne demensprechend Zuhause und meine Eltern verdienen mit sicherheit zuviel, sodass ich Anspruch auf Geld hätte. Was mich aber viel mehr Interessiert, habe ich noch Ansprüche auf Zukunft ?

...zur Frage

Wie ist der beruf Anlagenmechaniker shk,kann man diesen beruf immer wieder ausüben?

Hallo ich fange im Februar mit der Umschulungen zum Anlagenmechaniker shk, aber ich weiss immer noch nicht ob der beruf im Zukunft gefragt ist,oder soll ich lieber als Elektriker die Umschulung machen??

...zur Frage

Beruf Altenpfleger - hat dieser Zukunft?

Hallo

Ich bin gelernter Bürokaufmann und arbeite zur Zeit in einem Großraumbüro im Support. Nun, meine Stelle ist auf 2 Jahre befristet und ich möchte mal etwas anderes machen. Ich interessiere mich für den Beruf Altenpfler oder Krankenpfleger. Nun, möchte ich mal nachfragen, ob dieser Zukunft hat?? Wenn ja, wie sind die Gehälter und Arbeitszeiten?? Wäre schön, wenn jemand antwortet der Erfahrungen dadrin hat =). Denn ich denke, Büroberufe sind überlaufen und man findet kaum was.

Yaga

...zur Frage

Wie sind die Aussichten für Personaldienstleistungskaufleute?

Hallo,

ich möchte eine Umschulung beginnen und interessiere mich besonders für den Beruf des Personaldienstleistungskaufmanns. Hat jemand hierin Erfahrung und kann sagen wie da die Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt aussehen? Werden solche Leute in Zukunft gebraucht?

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?