Umkleide bzw. WC bei Trans Menschen? Wo soll ich hin?

8 Antworten

Soweit ich weiß gibt es keine Gesetze, die vorschreiben welche Toilette du benutzen musst. Würde mich auch stark wundern!

Natürlich hat die Schule Hausrecht und kann von dir verlangen die Mädchentoilette zu besuchen.
Es fragt sich nur:
1. wer sollte sich beschweren?
2. wenn sich jemand beschwert, macht sich jemand die Mühe dich zurecht zu weisen?
3. Was passiert, wenn du trotzdem aufs Herrenklo gehst? Wann ist der Punkt erreicht, wo du wirklich mit ernsten Konsequenzen rechnen musst?

Ich würde mir keinen Sorgen darüber machen, Regeln zu brechen. Lehrer wissen i.d.R sowieso nicht, wie sie mit transsexuellen Schülern umgehen sollen.
Als ich mich damals geoutet habe, hat man mir auch nicht erlaubt, aufs Jungsklo zu gehen. Da ich aber mit kurzen Haaren als Junge gelesen und aus dem Mädchenklo gescheucht wurde, habe ich es trotzdem gemacht. Hat sie nie jemand beschwert.

Das Problem, was du tust wenn ein Klassenkamerad dich auf dem Jungsklo sieht, musst du selbst lösen. Beim ersten Mal kommst du vielleicht noch mit einem "Ups" oder "Bei den Mädchen ist alles besetzt" durch, aber spätestens wenns mehrmals passiert, wird es wohl jemandem auffallen.

wer sollte sich beschweren?

Die Jungs, die gerade auf der Toilette sind?
Gerade im jugendlichen Alter kann das äußerst unangenehm sein, wenn plötzlich das andere Geschlecht beim Pinkeln stört.

wenn sich jemand beschwert, macht sich jemand die Mühe dich zurecht zu weisen?

Das muss die Schule.
Die Schule ist eine geschützte Umgebung und die Toiletten sind da nochmals privater. Wenn Schülern dieser Schutz genommen wird, muss die Schule handeln.
Besonders wenn das mehrmals passiert.

3. Was passiert, wenn du trotzdem aufs Herrenklo gehst? Wann ist der Punkt erreicht, wo du wirklich mit ernsten Konsequenzen rechnen musst?

"Wie weit kann ich ins Extreme gehen, bevor es knallt" ist die absolut falsche Herangehensweise für solch ein Thema.

Es ist immer das Beste das Thema anzusprechend und den Dialog zu suchen bevor das Problem entsteht.
Und nicht das Problem zu provozieren und zu sehen wie weit man kommt..

0
@apophis
Es ist immer das Beste das Thema anzusprechend und den Dialog zu suchen bevor das Problem entsteht.

Das ist definitiv eine sinnvolle Herangehensweise, ja.

Wenn man aber auch einfach aufs Jungsklo gehen kann und sich nie jemand beschwert da man sowieso als Junge wahrgenommen wird, kann man sich das auch sparen.

1
@Devoid8
Wenn man aber auch einfach aufs Jungsklo gehen kann und sich nie jemand beschwert da man sowieso als Junge wahrgenommen wird, kann man sich das auch sparen.

Das ist Wunschdenken.
Nur weil sich niemand beschwert, bedeutet das nicht, dass sich niemand in der Situation unwohl fühlt.
Man kann erstaunlich viel machen, dass anderen Menschen mitunter extrem unangenehm ist, ohne dass sie sich beschweren.
Gerade schüchternere Personen leiden besonders darunter.

Hätte mich zu meiner Schulzeit ein Mädchen regelmäßig auf der Jungstoilette "besucht", wäre ich dort wohl nicht mehr auf Toilette gegangen.
Und das kann nicht die Lösung sein.
Bzw. es ist überhaupt keine Lösung, sondern ein nachfolgendes Problem.

Und von "als Junge wahrgenommen werden" ist nirgendwo die Rede, wo hast Du das überhaupt her?
Die FS hat sogar explizit geschrieben, dass sie von den Jungs gefragt wurde, was sie denn auf dem Jungsklo mache.

0
@apophis

Mangelnde Lesekompetenz oder kein Wissen was "FtM" bedeutet?

Hallo, ich bin Trans (FtM) 

-> Der Fragesteller ist ein transsexueller Junge. Körperlich weiblich.

Auf dem Frauen WC fühle ich mich sehr unwohl und ich habe auch gesehen, wie die Mädchen bzw. Frauen mich dort anschauen, da ich aussehe wie ein Junge.

-> Er ist nicht geoutet, ist in seiner Klasse also noch als Mädchen bekannt, sieht (vermutlich wegen Jungskleidung und kurzen Haaren) aber aus wie ein Junge -> Mädchen fühlen sich unwohl wenn er auf die Mädchentoilette geht

1
@Devoid8
Mangelnde Lesekompetenz oder kein Wissen was "FtM" bedeutet?

Beides vorhanden.
Dass Du eine solche Frage stellst, zeigt allerdings, dass Deine Lesekompetenz wohl Mängel aufweist.

Der Fragesteller ist ein transsexueller Junge. Körperlich weiblich.

Habe nie etwas anderes behauptet, wo ist der Sinn hinter dieser Aussage?

Mädchen fühlen sich unwohl wenn er auf die Mädchentoilette geht

Das ist eine Spekulation Deinerseits. Mehr nicht.

Kommt jetzt der Part, wo Du durch Vorwürfe, Ablenkungen und Spekulationen versuchst handfeste Argumente zu untergraben?
Bist Du so jemand?

Wenn ja, dann können wir diese Diskussion gleich beenden.
Solche Leute sind eine Unterhaltung mit mir nicht wert.
Und die FS hat auch bessere Antworten/Ratschläge verdient als soetwas.

0
@apophis

der Fragesteller schreibt, dass er wie ein Junge aussieht. Die Mädchen und Frauen gucken ihn deshalb komisch an wenn er zu ihnen in die Frauentoilette geht. Du hast doch selbst gesagt, dass es für Jugendliche unangenehm ist, wenn das andere Geschlecht einfach in die Toilette rein kommt. Dass der Fragesteller biologisch weiblich ist, wissen die Mädchen ja nicht, sonst würden sie ja auch nicht komisch gucken. Es sind wohl nicht seine Klassenkameradinnen die komisch gucken, denn die sehen ihn ja als maskulines Mädchen, wie er schrieb. Sondern Mädchen die ihn nicht kennen, die einen Jungen sehen der einfach aufs Mädchenklo geht und die sich nicht trauen etwas zu sagen.

1
@Devoid8
der Fragesteller schreibt, dass er wie ein Junge aussieht. Die Mädchen und Frauen gucken ihn deshalb komisch an wenn er zu ihnen in die Frauentoilette geht. Du hast doch selbst gesagt, dass es für Jugendliche unangenehm ist, wenn das andere Geschlecht einfach in die Toilette rein kommt

Burschikos aussehende Mädchen sind heutzutage nichts ungewöhnliches, dadurch werden sie aber noch lange nicht mit einem Jungen verwechselt.

Dass die FS von anderen Mädchen tatsächlich für einen Jungen gehalten wird, ist - wie gesagt - reine Spekulation Deinerseits.
Dass sie wegen ihres Aussehens "komsich" angeschaut wird, ist eine andere Geschichte.

Dass der Fragesteller biologisch weiblich ist, wissen die Mädchen ja nicht, sonst würden sie ja auch nicht komisch gucken.

Wie gesagt, pure Spekulation Deinerseits.
Und das beigefügte Argument zeigt wie haltlos diese Spekulation ist.
Gerade Jugendliche gucken schnell komisch, wenn jemand "nicht der Norm entspricht". In diesem Fall sich ungewöhnlich kleidet.

Wenn sich tatsächlich mal ein Junge auf das Mädchenklo verirrt, gibt es idR. Geschreie.
Nicht bloß "komisches Gucken".

0
@apophis

Alles ist nur Spekulation, vielleicht ist der Fragesteller auch ein 60 Jähriger Opa der sich eine Geschichte ausdenkt.

Wir können hier nur arbeiten, wenn wir davon ausgehen, dass der FS die Wahrheit sagt.
Dass der FS nicht als Junge gelesen wird ist DEINE Spekulation. Ich gehe nur von dem aus, was er selbst schreibt.

Dass eine biologisch weibliche, minderjährige Person mit kurzen Haaren und Jungskleidung auch als solcher wahrgenommen wird, kann durchaus passieren. Das merkt dieser Mensch dann auch, zb daran von Fremden mit "junger Mann" angesprochen zu werden. Es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass die Aussage des FS "Ich sehe aus wie ein Junge" falsch ist.
Ich weiß das, nicht nur weil ich es schon öfter bei anderen erlebt habe, sondern auch bei mir selbst. Nach einem Umzug in ein anderes Bundesland habe ich (transsexueller Junge, damals noch ohne Hormonbehandlung) mich direkt als Junge vorgestellt. Die Schule hat das akzeptiert, wollte aber dass ich meine Klassenkameraden darüber informiere, dass ich trans bin. Die haben mich alle ungläubig angeglotzt, als ich mich geoutet habe. Auch Dates haben nichts geahnt, bis ich es erzählt habe. Bin dann auch mit einem schwulen Mann zusammen gekommen, die Beziehung hat fast 6 Jahre gehalten.

Wenn sich tatsächlich mal ein Junge auf das Mädchenklo verirrt, gibt es idR. Geschreie.
Nicht bloß "komisches Gucken".

Das weißt du woher? Bist du so oft auf Mädchenklos gegangen? Ich wurde damals meist ruhig darauf hingewiesen, dass ich im falschen Klo bin. Manche haben auch nur doof geguckt. Geschrien wurde nie. Kann mir vorstellen dass das passiert, aber eben nicht immer.

1
@apophis

Bis auf die übergriffige Haltung, besser zu wissen wer jemand anderen ist, hast du übrigens keinen Grund, den FS als Mädchen zu bezeichnen und weibliche Pronomen für ihn zu nutzen. Du hast ihn weder als Mädchen kennen gelernt, noch siehst du eine weiblich wirkende Person vor dir stehen.

Eben erwähnte übergriffige Haltung zeigt mir auch mit was für einem Menschen ich hier rede. Ich sehe keinen weiteren Sinn darin mich weiter mit dir auseinander zu setzen, schieb dir deinen Unsinn sonst wo hin.

1
@Devoid8

Bitte verwende korrekte und verständliche Sätze, wenn Du mir etwas mitteilen willst.

0
@Devoid8
Wir können hier nur arbeiten, wenn wir davon ausgehen, dass der FS die Wahrheit sagt.

Richtig, und nicht indem wir uns irgendetwas hinzudichten, was mit unserer Meinung übereinstimmt.
Und dennoch machst Du genau das und behauptest Dinge, die die FS nie geschrieben hat.

Dass eine biologisch weibliche, minderjährige Person mit kurzen Haaren und Jungskleidung auch als solcher wahrgenommen wird, kann durchaus passieren.

Und schon wieder pure Spekulation.
Wird die FS so wahrgenommen? Hat sie nirgendwo in der Frage geschrieben.
Lediglich, dass sie wie ein Junge aussieht, womit sie die Kleidung und Frisur beschreibt.

Hätte, Würde, Könnte sind keine Argumente.
Es zeigt allerdigns gut, dass das was ist, für Deine Argumentation nicht reicht und Du Dich daher das hinzuziehen musst, was sein könnte.
In anderen Worten -> Spekulation.

Das merkt dieser Mensch dann auch, zb daran von Fremden mit "junger Mann" angesprochen zu werden.

Und wird die FS denn so angesprochen?
Richtig, dazu gibt es keine Aussage der FS.
Nichts als eine weitere Spekulation.

Es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass die Aussage des FS "Ich sehe aus wie ein Junge" falsch ist.

Kein Grund ausfallen zu werden...
Es gibt keine Grund davon auszugehen, dass "ich sehe aus wie ein Junge" mit "Die Leute sehen mich als Jungen" gleichzusetzen ist.
Das sind zwei völlig unterschiedliche Aussagen und dennoch setzt Du sie gleich.
Wie so oft spekulierst Du bloß, dass dem so ist und hälst Dich nicht an die Fakten, die wir vom FS bekommen haben.

Ich weiß das, nicht nur weil ich es schon öfter bei anderen erlebt habe, sondern auch bei mir selbst. Nach einem Umzug in ein anderes Bundesland habe ich (transsexueller Junge, damals noch ohne Hormonbehandlung) mich direkt als Junge vorgestellt.

Hat sich die FS in ihrer Schule als Junge vorgestellt? Nein
Ist sie in ein anderes Bundesland gezogen? Ebenfalls nein.
Nette Geschichte, aber völlig irrelevant für das Thema.
Bleib doch bitte beim Thema, danke.

Das weißt du woher? Bist du so oft auf Mädchenklos gegangen?

Eigene Erfahrung aus der Schule.
"Mutproben", Blödeleien, Spielereien, Wetteinlöse, es gab genug Situationen, wo ein Junge aufs Mädchenklo gegangen ist.
Die Reaktion war immer die gleiche. Jene die ich zuvor beschrieben habe. ;)

0
@Devoid8
Bis auf die übergriffige Haltung

Ich versuche mich mal daran dieses Wirrwar eines Satzes zu entschlüsseln.

Erstmal, von welche "übergriffigen Haltung" sprichst Du bitte?
Ich habe mich hier nur mit Dir unterhalten und das alles andere als "übergriffig".

hast du übrigens keinen Grund, den FS als Mädchen zu bezeichnen und weibliche Pronomen für ihn zu nutzen. Du hast ihn weder als Mädchen kennen gelernt, noch siehst du eine weiblich wirkende Person vor dir stehen.

Noch sehe ich eine männlich wirkende Person "vor mir stehen",
noch sehe ich irgendeine Person vor mir stehen,
noch hat die FS auf irgendeine Weise angedeutet so oder so angesprochen werden zu wollen,
noch spreche ich die FS überhaupt an -> ich unterhalte mich mit Dir- ,
noch hat sich die FS in irgendeiner Weise darüber beschwert.

DU hast weiterhin keinen Grund die FS als Jungen zu bezeichnen.
Sie bezeichnet sich in der Frage als Trans (FtM) und NICHT als Jungen und hat auch nie darum gebeten also Junge angesprochen zu werden.

Sie ohne Nachfrage und ohne Erlaubnis einfach so einem anderen als ihren biologischem Geschlecht zuzuordnen,
ist äußerst diskriminierend, sexistisch und beleidigend.

Du spekulierst mal wieder nur, dass die FS so behandelt werden will.
Und dass Du starke Probleme hast Spekulation und Fakten auseinander zu halten,
hast Du in Deinen vorherigen Kommentaren ja bereits zur Genüge bewiesen.

Daher kann ich nur sagen: Sei nicht so sexistisch!

Eben erwähnte übergriffige Haltung zeigt mir auch mit was für einem Menschen ich hier rede. Ich sehe keinen weiteren Sinn darin mich weiter mit dir auseinander zu setzen, schieb dir deinen Unsinn sonst wo hin.

"Du bist also diese Art Mensch, mit Dir rede ich nicht mehr" ahja.
Harte Diskriminierung gefolgt von einer Beleidigung.
Und ich soll da die "übergriffige Haltung" haben? Mach Dich nicht lächerlicher als Du es eh schon gemacht hast.

Offensichtlich bist Du nichtmal im Stande die Regeln dieses Forums zu befolgen.
Wenn Du keine Diskussion führen kannst, ohne den Gegenüber zu diskriminieren, diffamieren und dreist zu beleidigen, dann hast Du auf dieser Plattform nichts zu suchen.
In diesem Forum geht es darum den Fragenden zu helfen,
Du hingegen stellst bloß haufenweise Behauptungen über die FS auf und pöbelst jeden an, der dem nicht zustimmt.
Das hilft der FS in keinster Weise.
Solch ein Verhalten ist hier auf Gutefrage unerwünscht.

Und ganz ehrlich, sojemanden will man nirgendwo haben.

0

Also Straftat nein, du bist tatsächlich in der Zwickmühle. In der Schule gehst du auf das Mädchen - WC und wenn du alleine unterwegs bist, gehst Du auf das Jungen - WC. Ich würde es so machen. Lass die anderen reden

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist natürlich keine Straftat. Mit Sicherheit kein "Hausfriedensbruch" :-)

Ein Gesetz gibt es bei der Verwendung von Toiletten nicht, eine Straftat begehst Du entsprechend also auch nicht.
Die Betreiber der Toilette können allerdings von ihrem Hausrecht gebrauch machen und Dir die Benutzung einer oder beider Toiletten untersagen.
Die Schule wird Dir die Benutzung nicht völlig verbieten können.

Bei Deiner Entscheidung wo Du hin gehst, solltest Du daran denken was für alle beteiligten das angenehmste wäre.
Mir als Junge im Schulalter wäre es z.B. äußerst unangenehm, wenn ich mich gerade am Pinkelbecken erleichtere und plötzlich kommt ein Mädchen rein.
Dass sich das Mädchen als Mädchen, Junge oder etwas anderes sieht, macht dabei keinen Unterschied.

Ansonsten halte Dich an das was in Deinem Ausweis angegeben ist.

Die Jungen, die ich nicht kenne interessieren sich nicht und denken bzw. wissen, dass ich einfach ein Junge bin, sehe halt nicht wie ein Mädchen aus, die gucken mich ja auch nicht an und ich gucke die ja auch nicht an. Problem ist ja wie die Mädchen mich anschauen auf dem Herren WC

0
@petrovaleksandr

Natürlich wissen die, dass Du ein Mädchen bist.
Du schreibst ja sogar selbst, dass Du gefragt wirst, warum Du auf dem Herrenklo bist und dass Du in die Mädchen Umkleide gehst, macht es für die Jungs in Deiner Klasse auch sehr deutlich.

Etwas merkwürdig, dass Du hier gerade den Aussagen aus Deienr Frage widersprichst.

0
@apophis

Leute, die mich nicht kennen, sprechen mich nicht an als ob ich ein Mädchen wäre. Ein Freund von mir und ich waren mal in der Stadt und wir wurden beide als ''Jungs'' angesprochen. Im Hotel wurde meine Mutter auch mit ''Ihr Sohn'' angesprochen. Der Bruder meines Freundes glaubt auch niemanden, der ihm erzählt, dass ich biologisch ein Mädchen bin. Ich werde auch manchmal von meiner Nachbarin als Junge bezeichnet obwohl sie mich sogar noch mit 'Frauenaussehen' kannte.
Wie gesagt, ich werde nur von Klassenkameraden (die denken, dass ich ein Mädchen bin) gefragt, was ich auf dem Herren WC mache, sonst gibt es keine Probleme wenn ich auf dem Herren WC bin

0

solange du noch keine geschlechtsangleichende OP hattest benutzt du Herren WC

DIe Antwort ergibt keinen Sinn.
Wieso sollte sie das Herren WC benutzen, solange sie sich noch nicht zum "Mann" machen lassen hat?

0

Sie ist ein Mädchen

0

Was möchtest Du wissen?