Um die Auswirkungen von Auffahrunfällen zu demonstrieren, lässt die Versicherung ein Auto aus 20m Höhe frei zu Boden fallen. Mit welcher Geschwindigkeitin km/h?

5 Antworten

v = Wurzel aus (2 * g * h)

g= 9,81

h= Höhe in Metern.

Raus kommen Meter pro Sekunde. Das Umrechnen in km/h schaffst Du sicher selber ... :-)

Die Formel gilt nur ohne Berücksichtigung des Luftwiderstands. Außerdem wäre die Stärke des Gravitationsfeld mit abnehmendem Abstand zum Massezentrum der Erde nicht berücksichtigt. Außerdem gibts da noch ein Ding mit gemeinsamen Schwerpunkt (Auto-Erde). Da die meisten Autos aber deutlich weniger Masse als Planeten haben, ist das ziemlich egal ... :-)

Für die Schule ist die Formel Ok.

Vorsicht, es ist jetzt schon eine unrichtige Antwort vorhanden.

Beste Grüße!

Die Formel gilt nur ohne Berücksichtigung des Luftwiderstands. Außerdem wäre die Stärke des Gravitationsfeld mit abnehmendem Abstand zum Massezentrum der Erde nicht berücksichtigt.

Ich glaube bei der geringen Fallhöhe, daraus resultierend der doch recht "geringen" Endgeschwindigkeit und des hohen Verhältnisses zwischen Masse und Oberfläche, die so ein PKW nunmal hat, ist der Luftwiderstand nicht sooo relevant. ;-)

Selbst ein Mensch beschleunigt im freien Fall (mit Luftwiderstand) in Bauchlage auf etwa 50 m/s (das ist die so genannte "Terminalgeschwindigkeit", zumindest gehen Fallschirmspringer von diesem Wert aus). Ein PKW wird vermutlich "etwas" schneller. ;-)

Und bei einer Höhendifferenz von 20 m wird sich die Gravitationsfeldstärke nun auch nicht so drastisch ändern. ;-)

Also ja, natürlich hast Du Recht, aber bei diesem Problem denke ich nicht, dass der Unterschied nennenswert ausfallen wird. ;-)

1
@NoHumanBeing

Klar, der Unterschied ist in der Schulpraxis komplett wurscht ... :-)

Wenn man allerdings (mit Begründung) als Schüler anmerkt, dass die Natur nur inhomogene Gravitationsfelder kennt, die man zwar (Bezugssystem im freien Fall z.B.) wegtransformieren kann. Oder laut nachdenkend mehrere Messpunkte "andenkt", dann noch sagt dass das eigentlich so in Richtung Differenzenquotient geht ... und infinetesimal "wird" ....

viele Physik- oder Mathematiklehrer strahlen dann ...

LG

1
@derastronom

viele Physik- oder Mathematiklehrer strahlen dann ...

Das tun sie ohnehin. Betastrahlung geben sie ab! Radiocarbon befindet sich in jedem Lebewesen. (Und nicht nur dort. ;-) )

1

Potentielle Energie: E = m * g * h

Kinetische Energie: E = (1/2) * m * (v^2)

Gleichsetzen: m * g * h = (1/2) * m * (v^2)

Nach v auflösen: v = sqrt(2 * g * h) = sqrt(2 * 9.81 m/(s^2) * 20 m) = 19.8 m/s (= 71 km/h)

Wenn mich nicht alles täuscht. ;-)

(Im Zusammenhang mit Physik kann man über die Einheit "km/h" fast nur schmunzeln. ;-) )

Du meinst wohl die Auftreffgeschwindigkeit:

v² = 2 a * s

a = Erdanziehung (9,81 m/s²)

s = 20m

Einsetzen und die Wurzel ziehen

v = 19,8 m/s

v in m/s * 3,6 => v in km/h

Auto Versicherung...km stand nicht abgefragt?

Ich habe eine Auto Versicherung bei der Devk (Haftpflicht) mit 6000km/ Jahr

Jedoch haben die nie mein km stand abgefragt..... wie Wissen die dann das ich zu viel gefahren bin?

...zur Frage

Kann jemand diese Physikaufgabe berechnen?

Ich verstehe folgende Aufgabe nicht: Ein PKW fährt mit konstanter Geschwindigkeit Vp=60km/h an einem Motorrad vorbei, das bis dahin mit konstanter Geschwindigkeit Vm=20km/h fuhr, nun aber mit konstanter Beschleunigung schneller wird und den PKW nach Delta t=30s überholt. Jetzt muss man die Beschleunigung des Motorrades berechnen herausfinden, mit welcher Geschwindigkeit es den PKW überholt.

...zur Frage

Berechnung der Anfangsgeschwindigkeit eines Körpers?

Hallo liebe Community,

ich übe derzeit Physik, da ich in 2 Wochen eine Uniklausur schreibe.
Leider treibt mich gerade eine Aufgabe in die Verzweiflung.
Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder einen Ansatz :)

Aufgabe: Mit welcher Anfangsgeschwindigkeit v_0 muss ein Körper von der Erdoberfläche vertikal nach oben geschossen werden, wenn er die Höhe h = r_e= 6370 km erreichen soll? Der Luftwiderstand bleibt dabei unbeachtet. Die Fallbeschleunigung an der Erdoberfläche ist g = 9,81 m/s^2. Rechnen Sie ohne Verwendung der Gravitationskonstante.

Ich habe auch bereits verschiedene Ansätze durch wie z.B √2gh
Leider komme ich so nicht auf das geforderte Ergebnis - laut Lösung soll es die erste kosmische Geschwindigkeit sein (7,91 km/s)

Ich hoffe mir kann jemand helfen und bedanke mich im Voraus schon mal :)

LG Cobra

...zur Frage

Umlaufzeit für eine Raumstation berechnen?

Die Internationale Raumstation bewegt sich in einer Höhe von etwa 400 Km über die Erdoberfläche.... a) Berechne die Umlaufzeit der Raumstation

...zur Frage

Höhenenergie? Wie berechne ich die Höhe?

Hallo, Wir haben die folgende Hausaufgabe aufbekommen: ,,Ein Auto fährt mit 108 km/h gegen einen Stein. Aus welcher Höhe müsste das Auto fallen, um die selbe zerstörende Energie zu erlangen?" Ich habe ehrlich gesagt absolut keine Ahnung, wie ich das berechnen soll. Danke schon einmal im Vorraus. GlG

...zur Frage

Kann mir jemand in Physik im Thema mechanische Energie/ mechanische Arbeit helfen?

Bei einem Unfall fährt ein Pkw mit einer von 50 km/h auf ein Hindernis auf und wird in kürzester Zeit völlig abgebremst.

a) Aus welcher Höhe müsste man frei fallen, um diese Geschwindigkeit zu erreichen und dann auf einer Unterlage aufzuprallen? b) Aus welcher Höhe müsste man frei fallen, um eine Geschwindigkeit von 100 km/h zu erreichen und dann aufzuprallen? c) Vergleiche die Ergebnisse aus a) und b) miteinander und ziehe Scblussfolgerungen!

Ich brauche dringend hilfe bei c), a) und b) habe ich bereits berechnet, aber ich finde einfach keinen Zusammenhang!!! ;(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?