Überhaupt kein spaß mehr an arbeit

5 Antworten

Wenn Du Dich so unwohl fühlst, sprich doch mal mit Deinem Ausbildungsleiter (Chef). Frag ihn was Du falsch machst und was Du ändern kannst um "besser" behandelt zu werden.

Sollte das nichts bringen, sprich mit dem Vertrauenslehrer Deiner Berufsschule und wende Dich an die IHK. Vielleicht kann man Dir dort helfen einen anderen Ausbildungsplatz zu finden.

Es wäre schade die Ausbildung abzubrechen und die bisher investierte Zeit zu verschenken. Gibt es in Deinem Betrieb niemanden, mit dem Du über Deine Probleme reden kannst? Wenn doch, frag auch diese Person, ob sie Dir erklären kann, was schief läuft. Du solltest aber mal genau überlegen, ob Du evtl. etwas überempflindlich bist, was die Verhaltensbeurteilung der Kollegen betrifft. Ich kann das ja nicht einschätzen aber oft empfinden Betroffene eine Situation als viel schlimmer als sie in Wirklichkeit ist.

Wa ist nicht die Arbeit selbst, die dir keine Spaß macht, sondern du fühlst dich ungerecht behandelt seit der neue Lehrlings da ist - was hat denn er, was du nicht hast? Warum finden ihn die anderen cool, dich aber nicht. Hast du mal mit ihm geredet?

wende dich an einen lehrlingswart. dort kann man dir evtl. helfen einen anderen ausbildungsplatz zu bekommen...in dem selben beruf

Verlängerung mit Aufhebungsvertrag?

Hallo Zusammen, 

kann mir bitte jemand mit meiner Frage helfen? Entschuldigung für Grammatische Fehler - bin nich aus DE. 

Ich bin befristet eingestellt, seit Juli 2018 bis Ende Juli 2019, Teilzeit. 

Eine Kollegin wird bald gehen und wir haben mit dem Chef besprochen, dass ich ab Dezember 2018 Vollzeit arbeite und mein Vertrag bis Dezember 2019 verlängert wird. 

Ich habe vermutet ich bekomme eine Verlängerung oder Anpassung zum bestehenden Vertrag. Stattdessen habe ich gestern einen Aufhebungsvertrag für den bestehenden Vertrag sowie einen neuen Vertrag ab Dezember für Vollzeit bekommen. 

Außerdem steht in den neuen Vertrag keinen Paragraph wegen Probezeit - Personalreferentin hat gesagt sie hat das einfach gelöscht, weil ich die Probezeit fast schon bestanden habe. 

Ich habe es noch nicht unterschrieben da ich mich erstmal informieren mochte: 

- Wleche Risiken habe ich mit diesem Aufhebungsvertrag und die ganze Situation?  

- Bedeutet es, dass sie mir in Zukunft 1 Mal mehr einen besfristeten Vertrag geben dürfen als wäre es mit einer Verlängerung? 

- Bedeutet es, dass ich ab Dezember (sollte ich das unterschreiben) wieder 6 Monate in Probezeit bin (Probezeit Paragraph will ich aber auf jeden Fall einführen). 

Vielen Dank für Ihre Antworten! 

...zur Frage

Hat mir ein Lehrling im 2. Lehrjahr was zu sagen?

Also ich bin im ersten Ausbildungsjahr in einer Werkstatt und da is auch ein Auszubildender im 2. Lehrjahr. Er gibt mir ständig was zu arbeiten obwohl ich selbst Arbeit hätte. Ausserdem weiß ich dass er hinter meinem rücken über mich lästert aber in der Arbeit tut er dann ganz nett und so. Soll ich ihm einfach sagen dass er es selber machen kann oder soll ich es trotzdem machen und meine Arbeit vernachlässigen? Kann das irgendwelche Folgen haben ( Arbeitsverweigerung)? Danke schon mal

...zur Frage

Arbeitsvertrag nichtig?

Hallo.

Ich wurde gestern nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch zur Vertragsunterzeichnung eingeladen. Was ihr wissen müsst: Arbeitgeber ist Randstat - eine Personalvermittlung für Zeitarbeit.

Mir wurde gesagt, zumal ich mich auf eine Festanstellung dort direkt beworben hatte, dass das für mich keine Zeitarbeit wäre. Auch wurde mir ein fester Standort in einer Randstat-Niederlassung versprochen.

Nun war ich gestern zur Vertragsunterzeichnung da. Als ich ankam, war der Chef, mit dem ich das Gespräch und auch den Vertragstermin hatte, im Stress, da er in einer halben Stunde einen wichtigen Termin hat.

Trotzdem wollte er mit mir alles besprechen und fertig machen. Er hatte schon alles vorbereitet und ich bräuchte nur noch unterzeichnen. Davor erklärte er mir noch grundlegende Sachen zu den EDV- Systemen und lag mir dann in den letzten 3 Minuten den Arbeitsvertrag vor.

Er erklärte mir im Schnelldurchlauf die Inhalte des Arbeitsvertrages und blätterte schneller um, als ich gucken konnte. Er müsse ja zu einem wichtigen Termin und er braucht die Unterschrift heute, damit er Zugänge und alles für mich beantragen kann (da ich in 4 Tagen dort anfangen soll und die Beantragung und Bearbeitung Zeit braucht). Ich habe mir da nichts bei gedacht. Zumal ich frisch aus der Ausbildung komme und das mein erster richtiger Arbeitsvertrag ist und ich keinerlei Erfahrung habe...

Unter gewissem Zeitdruck unterschrieb ich den Arbeitsvertrag, um meinen zukünftigen Chef auch nicht verärgern zu wollen. Er verabschiedete mich und brachte mich noch raus.

Ich war voller Freude und erleichtert, dass ich eine Stelle gefunden hatte, die mir zusagt und dass alles so schnell und reibungslos geklappt hatte.

Als ich dann aber zu Hause war, las ich mir den Arbeitsvertrag nochmal durch und alles, was er mir für die Vorbereitung noch mitgegeben hatte. Ich bin fast zusammengebrochen...

In dem Vertrag steht drin, dass der Mitarbeiter "vorwiegend bei Randstat-Kunden zur vorübergehenden Tätigkeit eingesetzt" wird. Der nächste Passus lautete: "Der Mitarbeiter kann in Wege einer Arbeitnehmerüberlassung bei Kunden von Randstat eingesetzt werden. Der Mitarbeiter wird dann in den Kundenbetrieb eingegliedert und dem Weisungsrecht des Kunden unterstellt." und "Die Arbeitsleistung ist an verschiedenen Einsatzorten in der Regel im Gebiet Bundesrepublik Deutschland zu erbringen. Der Mitarbeiter klärt sich damit einverstanden, in Einzelfällen auch im gesamten Bundesgebiet eingesetzt zu werden."

Auch habe ich zwischen den anderen Unterlagen noch eine sogenannte Bewerberkarte gefunden, die ich ausfüllen sollte mit Angaben wie Schuhgröße, Kleidungsgrösse etc.

Das war für mich der letzte Hinweis dafür, dass ich einen Leiharbeiter-Vertrag unterzeichnet hatte und die mit mir machen können, was die wollen...

Ich brauche eure Hilfe... Wie komme ich da wieder raus? Bzw. ist der Vertrag überhaupt rechtswirksam, da ich unter falschen Angaben unterschrieben habe?!

...zur Frage

Lehrling nach einem Jahr grundlos kündbar?

Hallo allerseit. Ich mache eine Ausbildung als Verkäufer und das seit dem 4.4.16. Ich bin in ungefähr in 3 Wochen im 2 Lehrjahr. Ich habe aber von einem Schulkollegen erfahren das man nach einem Jahr wieder grundlos kündbar ist. Also kann mich mein chef am 4.4.17 wirklich grundlos kündigen. Oder ist das ein Scherz. Ich bitte um ernste Antworten.

...zur Frage

FSJ aus gesundheitlichen Gründen kündigen?

Und zwar absolviere ich seit einem halben Jahr ein FSJ im Pflegeheim. Die Arbeit macht mir Spaß klar, aber ich kann es psychisch und körperlich nicht mehr. Ich habe Rückenschmerzen und habe auch durch die Arbeit Migräne bekommen.

Kann man es wegen solchen Fällen kündigen oder geht es nicht?

...zur Frage

Aushilfe Kündigen wann?

Hallo, ich arbeite nun seit mehr als 7 Monaten bei Penny und würde gerne mal fragen wie man dort kündigen kann also an wen ich mich wenden soll und wie lange ich dort noch arbeiten müsste bis ich kündigen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?