Ist das eine tragende Wand? Wenn nicht, kann ich die einfach raus hauen?

Grundriss - (Wohnung, Wand)

5 Antworten

Hallo Hasan, 

grundsätzlich können auch schlanke Wände tragend ausgeführt sein.

Als Schnelltest bei Steinhäusern mit Betondecken kann man auch oben zur Decke eine kleine Stelle vom Putz von der Wand entfernen und wenn dann eine gemauerte Wand zum Vorschein kommt die eine Mörtelschicht zur Decke aufweist, ist es ein Indiz dafür, daß die Wand unter eine fertige Decke gemauert wurde, was bedeutet, sie ist nicht tragend. Ist die obere Fuge eine Einheit mit der Decke aus Beton, so ist die Wand sehr wahrscheinlich tragend. 

Aber: es handelt sich um eine Wohnung innerhalb eines Hauses, so daß Sie hier auf eine Eingentümergemeinschaft treffen. ein solcher Eingriff in die Substanz muss definitiv von der Gemeinschaft genehmigt werden. Keine Angst: sie darf die Genehmigung nicht verweigern, wenn die Standsicherheit des Gebäudes dadurch nicht gefährdet ist.

Ein einfacher Nachweis, daß die Wand statisch nicht relevant ist, lässt sich in den Unterlagen beim Bauamt finden. Die Statik (Berechnungen) ist Teil der Unterlagen - ist in diesen Aufzeichnungen die betreffende Wand nicht(!) rechnerisch berücksichtigt, spielt sie für die Tragfähigkeit nachweislich keine Rolle. 

Wenn Sie diese Unterlagen nicht haben, haben Sie als Eigentümer der Wohnung ein Recht, beim Bauamt Einsicht in diese Unterlagen zu beantragen. Dort können Sie meist die betreffenden Seiten markieren und diese markierten Seiten werden Ihnen dann kostenpflichtig kopiert und überlassen. 

Ganz sicher geht man natürlich, wenn man diese statischen Unterlagen (und dazugehörige Zeichnungen) einem Statiker zur Prüfung gibt. Läuft es nur auf einen Zweizeiler hinaus, daß die Wand nicht tragend ist und rückgebaut werden darf ist das nur eine Honorarleistung von ca. 1 Std., ansonsten (wovon ich nicht ausgehe), wird noch eine Berechnung fällig und eine Empfehlung für den Einbau eines Unterzuges, was ca. 3-4 Std. Honorar bedeutet. Also ein kleiner Preis für die Gewissheit und eine rechtliche Sicherheit gegenüber der Eigentümergemeinschaft. 

Denn auch wenn die Wand nicht tragend ist - wenn nur irgend etwas passiert, zB. eine kleine Rissbildung in der Wand der Wohnung darüber oder daneben, dann wird es Ihnen zur Last gelegt werden dürfen, daß Sie eine Wand ohne Zustimmung der Gemeinschaft und ohne Standsicherheitsnachweis entfernt haben. Und das auch, wenn diese Veränderung nichts mit dem eigentlichen Schaden zu tun hat. Schlimmstenfalls wird das Gebäude unbewohnbar und der Schaden beträgt ein paar Mio. €. 

Nichttragende Wände sind einfach zu entfernen, da sie keine lastabtragende Funktion besitzen. Allein die Wanddicke ist hierfür jedoch kein hinreichendes Kriterium. Holzbalkendecken tragen Lasten anders ab, als Betondecken.
In jedem Fall einen Statiker konsultieren!

da wirst du hier kein Glück haben; man suche sich einen Statiker und lässt rechnen. Ist machbar aber die Möglichkeit einen Unterzug einzubauen sind enorm hoch. Sofern Sie tragend belastet ist. Sieht aber nicht danach aus.

Kann man anstatt tragenden Wänden auch einfach Säulen einsetzten?

Ich habe vor mein Haus umzubauen und wollte wissen ob man eine tragende Wand auch durch eine Säule ersetzten könnte. Danke schon mal für die Antworten. LG Finanzen

...zur Frage

Tragende oder nicht tragende Wand

Hallo,

ich wollte gerade eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus meiner Oma renovieren. Eine Wand soll entfernt werden. Jedoch ist nun die Frage, ob es eine tragende Wand ist oder nicht. Kann man das überhaupt als Laie ermitteln? Bestellt man dafür einen Statiker (schon allein für die Absicherung)? Wie teuer ist sowas?

Ich habe jedenfalls festgestellt: Die Wand ist dünner als alle anderen, jedoch ist diese auch in jedem Geschoss im Haus (4 Etagen).

Ich bin über jeden Tipp und jede Hilfe dankbar.

Lieben gruß

...zur Frage

Wie erkenne ich als Laie eine tragende Wand?

Ohne Pläne, ohne Statiker oder Architekt, einfach durch bestimmte Merkmale - geht das?

Wenn ja wie?

Danke im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Hallo, ich Möchtegernen Wanddurchbruch zwischen 2 doppelhaushälften machen. Es handelt sich um keine tragende wand jedoch ist es so das es ein altes Haus ist?

Und die Außenwand zwischen beiden Häusern von unten nach oben durchgehend.. also ohne Balken pro Etage .. sie ist Komplet mit Backsteinen .. wie kann ich die Wand auffangen und den stahlträger im EG einbauen ohne das die Wand von oben runter kommt? Statik Plan habe ich.. aber da steht nichts von der Wand .. lediglich von der Decke sie mit spriesen abgefangen werden muss.

...zur Frage

Treppenhaus in einem Mehrfamilienhaus

Als Eigentümer kann ich da in den Etagen an einzelnen Wände Tücher mit Motiven ( auch Vorhänge) anbringen, ohne dass ein Mieter meint er habe Anspruch darauf was angebracht wird, weil es ja seine Etage ist?

...zur Frage

Internet in einem Mehrfamilienhaus (Eigentum)?

Moin zusammen Meine Familie ist in ein mfh mit drei Etagen=drei Wohnungen gezogen. Internet empfangen wir im Keller, dort steht der Router. Dieser ist über lan Kabel in der Wand in jeder Etage erreichbar. Wie gehen wir nun am besten damit um?

Momentan steht in jeder Etage ein Seperater Router als Accesspoint (unterschiedlicher Art: im Keller zB eine fritzbox 7490, 1.OG ein Gerät von der Telecom) damit wir in jeder Etage WLAN haben. Dieses ist aber nicht so gut... Mein Handy beispielsweise verbindet die ganze Zeit neu also ein 5 Minuten Video bei youtube kann nicht ohne Unterbrechung geguckt werden. Mein Laptop dagegen schafft das vergleichsweise gut aber die Leistung bzw die Stärke ist dafür dass wir eine 100k Leitung haben sehr schwach. In meiner Etage hängt auch noch an dem Router in meiner Etage ein Devolo Dlan 500wifi - leider auch nicht mit konstanter Verbindung (die musikanlage die über Internet -spotify- gesteuert wird -und über Devolo im Internet ist - muss nach drei oder vier Liedern neu angesprochen werden)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?