Tennis ein vornehmer Reichensport?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist an sich kein teurer Sport, vor allem dann, wenn man nur für sich selbst und die eigene körperliche Fittness oder mit Freunden spielt.

Wenn man allerdings aktiv an Turnieren und anderen Wettbewerben teilnehmen möchte, kann das schon ziemlich ins Portmonee gehen.

Da ich circa 10 Jahre aktiv Turniere gespielt habe, zähle ich mal einige Kosten auf:

  • Schläger: gute Schläger können ziemlich teuer werden, da das Gewicht und die Form teilweise besser aufeinander abgestimmt sind. Außerdem sollten sie, selbst wenn man sorgsam mit Ihnen umgeht, alle paar Jahre gewechselt werden.
  • Tennisbälle: Ja neue Tennisbälle braucht man mit der Zeit auch, denn alte Tennisbälle lassen sich teilweise echt dämlich spielen und verderben einem die Laune.
  • Instandhaltung: ein Schläger muss gepflegt werden und benötigt hin und wieder mal eine neue Seite, ein neues Griffband oder Stopper. Nicht nur die Seite kostet bei sowas Geld, nein. Zum neu Bespannen braucht man auch eine Maschine. Solche hat meistens irgendwer im Verein aber auch diese wollen eine Gegenleistung, da die Maschine auch nicht für immer hält.
  • Vereinskosten: Für Tennisvereine fallen die Kosten, wie auch für Fußballvereine etwa gleich aus, da Man für beide einen Platzwart benötigt, der sich hin und wieder um die Felder kümmert.
  • Ausrüstung: Sportsachen sind natürlich zu empfehlen. Da kann man etwas Geld sparen im Gegensatz zu Fußball zum Beispiel, da es ganz normale Outdoor/Indoor Schuhe sein können. Man muss bei der Auswahl nur auf die Farbe der Sohlen achten. Bei den meisten Tennisplätzen die ich kenne stand die Nutzung andersfarbiger Sohlen sogar unter Geldstrafe.
  • Fahrtkosten: Wenn man zu Turnieren oder Wettkämpfen fährt, bekommt man in der Regel keine Fahrkostenerstattung oder sowas in der Art. Zudem muss man manchmal auch Übernachtungen buchen.

Alles zusammen mag Tennis vielleicht etwas kostspieliger sein als zum Beispiel Volleyball. Nichtsdestotrotz würde ich nicht sagen, dass es ein Sport für Reiche ist. Es gibt viel teurere Sportarten wie Ski oder Golf.

Lass dich also nicht beirren, wenn dir jemand an den Kopf wirft, dass du dich wohl für besonders reich hältst nur weil du Tennis spielst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo! Ich spiele 1 x die Woche als Nebensport Tennis und habe gute Kontakte im Verein

Was Du beschreibst erlebe ich da nicht, früher soll es tatsächlich so gewesen sein

Trifft wenn dann noch auf Golf zu, schöne Woche

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Das ist doch Blödsinn..

Jeder Sport hat logischerweise eine gewisse "Ausstrahlung" und spricht damit auch eine gewisse Klientel an. Fußball richtet sich eher an die Arbeiterklasse, Golf an den Geldadel und Polo zieht eher die Aristhokraten an. Auch Tennis findet tendentiell eher Fans bei Vermögenderen Menschen.

ABER:

Das bedeutet noch lange nicht dass es für dich als Sportler auch gelten muss oder dass dich interessieren sollte was andere darüber denken. Wenn es dir Spaß macht, ignoriere die bösen Zungen.

Ach, so ähnlich wie Champagner und das Feierabendbier der Bauarbeiter und Handwerker?

0

ist ein jahrzehnte altes stereotyp

weil DAMALS die ganzen reichen das spielten oder weil reiche leute eigene tennisplätze haben

tennis war mal voll im trend aber mei

ist nicht teuer... einen platz mieten oder im verein sein ist nicht viel teurer als fußball

Tennis und auch Golf sind mittlerweile Breitensport. Die Eintrittskarte für ein Fußballspiel kostet oft mehr als der Jahresbeitrag für einen Tennisverein

Was möchtest Du wissen?