Muss man unbedingt gefirmt sein, um Taufpate zu werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier in Deutschland mußt du es nicht umbedingt. Aber an sich ist der Sinn, daß man eine Taufpatenschaft übernimmt, ja auch der, daß du das Kind im christlichen Glauben stärken und führen willst. Und dazu sollte man sich selber eigentlich auch für diesen Glauben entschieden haben. Und wenn man sich nicht hat firmen lassen, gehe ich davon aus, daß man sich schon einmal dagegen entschieden hat. Daher sollte sich der angehende Taufpate duchaus mal in Ruhe überlegen, ob er überhaupt Pate sein will. Aber wenn er es will, hat eigentlich kein Pfarrer etwas dagegen, zumindest hier in Deutschland nicht. In manch anderen Ländern, die mehr religiös geprägt sind, kann das aber anders aussehen.

Ich selbst bin getauft und hab kommunion erhalten. firmen konnte ich mich nicht lassen, da alle möglichen firmpaten aus der kirche ausgetreten sind und man uns gesagt hatte, dass der pate in der kirche katholisch sein muss.

Danke für deine Hilfreiche antwort^^

0
@DerPostKeks

auch da eine kurze Ergänzung. Auch für Firmpaten gilt das gleiche. Die müssen nicht umbedingt selber gefirmt oder katholisch sein. Angenommen, du solltest dich noch Firmen lassen wollen, kannst du irgend einen guten Freund, der auch Christ sein sollte und dich da unterstützen will (wie wäre es mit einem der Eltern des Kindes, für das du jetzt die Patenschaft übernimmst), das durchziehen. Das kannst du mit deiner Gemeinede einfach mal besprechen. Aber wie gesagt, hier in Deutschland ist es nicht zwingend erforderlich. Auch wenn du mal kirchlich heiraten willst, ist eine fehlende Firmung kein Problem usw.

0

Nein nicht unbedingt, mein Taufpate ist nicht mal katholisch, man muss es beim Pfarrer begründen wieso genau du das sein sollst und er entscheidet dann ob es eine Ausnahme gibt.

Hallo,

es reicht wenn der Taufparte im christlichen Glauben getauft ist.

Gruß Hexe

Was möchtest Du wissen?