Tastatur abnutzung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mir fällt spontan auch nichts besseres ein.

Es gibt Tasten, die "durchgefärbt" sind, aber wenn diese es nunmal nicht sind, kannst Du auch nichts dagegen tun.

Das mit dem Klarlack ist vermutlich eine ziemliche Arbeit, aber vermutlich das beste, was Du machen kannst.

Ich möchte nur anmerken, dass Du eine Tastatur nicht nur deswegen schützen musst, weil sie noch bessere Schalter hat. Du kannst auch heutzutage noch Tastaturen mit mechanischen Schaltern kaufen. Cherry stellt die entsprechenden Schalter noch her. Insbesondere die MX-Serie soll wirklich gut sein.

Die entsprechenden Tastaturen sind natürlich um einiges teurer, als Tastaturen mit Leiterfolie, aber ich habe mir vor einiger Zeit auch eine solche zugelegt, weil ich Informatiker bin und so viel schreibe, dass bei Tastaturen mit Leiterfolien spätestens nach ca. 18 Monaten Gebrauch die ersten Tasten Ausfallerscheinungen gezeigt hatten. Außerdem kontaktieren mechanische Schalter einfach sehr viel sauberer, was dazu führt, dass Du die Tasten nicht vollständig durchdrücken musst, um sie auszulösen. Ist sehr angenehm zu schreiben.

Kostenpunkt waren ca. 80 €. Klar, ist nicht billig, aber Du musst nicht versuchen, auf Biegen und Brechen eine alte Tastatur zu "konservieren", weil Du denkst, dass es keine vernünftigen mehr gibt. Ich weiß leider nicht genau, was Du mit einer "Platine mit Kontakten" meinst, aber Tastaturen mit mechanischen Schaltern sind wirklich spitze und jeder einzelne mechanische Schalter von Cherry ist für 50 Millionen Schaltzyklen spezifiziert.

Ich will nur das s und w beschichten


Naja man muss ja nicht alles alte gleich weg tun und das geld kann man ja auch erst mal sparen.


Außerdem fummel ich eh oft an solchen sachen gerne rum.

1

Das Problem bei Tastturen und Mäusen ist, dass man sie praktisch nrgendwo ausproberen kann .. am kauft immer die Katze im Sack ..

1
@chaosklub

Ja.

Mechanische Tastaturen gibt's ja nun nicht so viele und es gab nur eine, die meine Anforderungen erfüllt hat.

  • traditionelle "hohe" Tasten mit großem Hub, kein Kurzhub und/oder flache Kappen (Notebook-Style)
  • keine "fragilen Konstruktionen" wie abnehmbares Kabel, etc.
  • keine programmierbaren Tasten oder sonstige "Intelligenz"


Im Grunde blieb nur ein Hersteller/Modell übrig.

Allerdings hätte ich damals gerne die verschiedenen MX Switches ausprobiert. Ich habe letztlich die "MX Red" genommen, da diese die geringste Auslösekraft (40 cN) aufweisen und zudem noch haaalbwegs "leise" sind, da sie keine Hysterese aufweisen. (Im Vergleich zu einer Tastatur mit Leiterfolie sind allerdings auch diese Schalter definitiv verhältnismäßig laut.)

Ich habe ja keinen Vergleich, aber ich schätze, das war die richtige Entscheidung.

1

Suche mal in Ebay ob Du dort nicht passende Tataturkappen findest ... vor 10-15 Jahren hatten Firmen, wie die meinige, noch ganze Sammlungen, von diesen Knöpfen.

Caseking könnte welche haben. aber ich glaube das sind alles nur noch Cherry MX Switches, fuer die es welche gibt.

1

Möchtest du sie für die Ewigkeit konservieren oder findest du die 4 Tasten nicht mehr wenn nix drauf steht?^^

geht um das aussehen

1

Was möchtest Du wissen?