Taschengeld für eine 16-Jährige incl. fixkosten wie Essensgeld etc.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Habe in diesem Alter einen Betrag von 150 DM seinerzeit bekommen. 10 DM Taschengeld - den Rest mit Nebenjobs aufgefüllt. 70 DM für Kleidung und Schuhe pro Monat und 70 DM für das Busfahrticket. Das ist für mich damals überhaupt nicht aufgegangen, weil ich das Klamottengeld in Taschengeld verprasst habe.

Ich würde meinem 16 Jährigen mehr Taschengeld und weniger Klamottengeld überweisen, oder sogar das Klamottengeld weglassen, weil Teenies doch eher rausgehen und was mit Freunden machen als sich die Kohle für Winterschuhe anzusparen. Würde 25-50 € plus Fixkosten vorschlagen - wenn was fehlt dann Nebenjob :)

Im grunde find ichs ganz lehrreich, wenn man mal geld für winterstiefel spart, anstatt z.b, ins kino zu gehen, ich finde das bereitet aufs leben vor, dann gibts nicht noch mehr leute, die hartz4 empfänger werden, weil sie von anfang an mehr ausgaben als sie hatten (;

0
@mrmissquirk

Äääähm, was hat ALG2 Empfänger, damit zu tun, das man mehr Geld ausgibt , als man hat? Die Schulden übernimmt, das Jobcenter nicht! Was passiert das man in die Schuldenfalle tappt, es gibt aber auch genug arbeitende die massenweise Schulden haben.

Und Alg2 kann jeden treffen.

0
@Indivia

Naja trotz dieser Lernauflage meiner Eltern spare ich heute auch nicht mehr als wie ich damals musste. Ich glaube auch nicht dass es etwas mit der Erziehung oder dem Verdienst zu tun hat. Entweder man tickt so oder nicht.

0

Ich komme auf 65 €.

28 € Essensgeld 10 € Schulsachen (man kauft ja nicht jeden Monat 10 Schulblöcke) 27 € Kleidung und der Rest

Das scheint vielleicht ein wenig knapp sein, dennoch bin ich der Meinung, dass jeder junger Mensch arbeiten sollte, um den Wert des Geldes zu kenne. Zeitungen austragen, Regale im Supermarkt auffüllen und co.

Je nachdem, wieviel verdient wird, kann man das Taschengeld dann anpassen.

Eigene Arbeit fördert auch das Selbstwertgefühl!

ich weiß, ich würde auch gern. ich besuche nur jetzt die 10. Klasse des Gymnasiums und Prüfungen stehen an, ist zu schaffen mit Job, aber meine Eltern erlauben es nicht, da sie ansgt haben ich könnte nicht genug Zeit für die Schule finden. (:

0
@mrmissquirk

Dann sprich mit deinen Eltern und versuche ihnen zu verdeutlichen, wieviel Zeit du in der Woche für das Lernen benötigst und wieviel Zeit du vor hast zu arbeiten.

5h in der Woche zu arbeiten bringen Abwechselung, Geld, gewissen Unabhängigkeit und der zeitliche Aufwand ist sehr gering, so dass dir noch genug Zeit für die Schule bleibt.

Wenn du dir das überlegst, abwägst und bei deinen Eltern den Eindruck hinterlässt, dir Gedanken darüber gemacht zu haben, werden sie sicherlich einwilligen. Soetwas gehört zum erwachsenwerden dazu.

Ich habe übrigens damals mein Abi gemacht und mir alleine eine Wohnung finanziert....

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :)

0

Es kommt darauf an, was deine lktern verdienen , ich bekam damals 200DM , musste damit aber Klamotten, Schuhe etc kaufen und die Zugfahrten zu meinem Freund der 100km entfernt wohnte.

Dann hatte mein Dad einen Herzinfarkt, konnte nicht mehr arbeiten und es gab gar kein Taschengeld mehr. Und ich musste nebenbei arbeiten gehen. Heute glaube ich das es gut war, denn ich habe mit dem geld gelernt sparsam umzugehen.

Allerdings sollte man seine Klamotten etc nicht von taschngeld kaufen müssen, sondern es sollte laut der Empfehlung von Jugendämtern zur persönlichen verfügung stehen. Ich meine dann wären es ca 50€, laut der Tabelle.

Mehr zu dem Thema findest du zb hier:http://www.jugendamt.nuernberg.de/downloads/taschengeld.pdf dort wird 35€ als Empfehlung ( zur freien verfügung) gegeben, hatte wohl iwas anderes im Kopf.

0

Hm, ich würde sagen, wenn sie alles selbst bezahlen soll... 70 Euro? Allerdings würde ich eher sagen, dass sie sich selbst ein wenig Geld dazuverdienen soll. Zeitung austragen, Nachhilfe geben, irgendwo putzen... am Ende hat sie dann mehr Geld zur Verfügung als bloß durch Taschengeld. :)

Für dein Schulessen sind deine Eltern zuständig,ebenso für die anderen Sachen. Taschengeld gibt es für deine persönlichen Bedürfnisse und da dürften 30€ vielleicht reichen.

die eltern zahlen ja das schulessen indirekt, wenn sie mir mehr taschengeld zahlen...mein anliegen ist halt, dass ich lernen will mit geld umzugehen, dazu gehört für mich, dass ich im monat eine bstimmte summe habe und damit auch fixkosten abdecken muss und dann vielleicht auch mal einen monat auf ne neue bluse verzichte um meine "pflicht" erst zu erfüllen. also find ich das mit den 30€ nicht wirklich sinnvoll für das erlernen von umgang von geld.

0
@mrmissquirk

Du hast nicht geschrieben, daß das eine Erziehungsmaßnahme sein soll.Die 30 €hatte ich für deine persönlichen Ausgaben gedacht, Kino, Disco oder ähnliches. Dazu lege doch deine 28 € fürs Essen und und 20€ für den Rest, dann bist du locker bei 78€. Ob das deine Eltern geben wollen, ist eine andere Frage.

0

Ich bin der Meinung das nicht jeder Monat gleich ist , außer Essengeld natürlich . Du brauchst nicht jeden Monat neue Klamotten und Schuhe . Daher würde ich sagen 40 - 50 ,- € sollten reichen . Das Geld was du nicht verbrauchst solltest du dann für Schuhe und Klamotten sparen .

hm also ich hab immer 50€ bekommen ... jedoch habe ich meine schulsachen nicht davon bezahlt .. und das essen auch nicht..

Ja, das ist ja das Ding, dass bei 50€ grad mal das essensgeld und ne jeans drin ist.. das ist irgendwie nicht der sinn von taschengeld :D

0
@schnucki65

jeans war ein Platzhalter für jeglichen spaß, mit 50€ bin ich, abzüglich des essensgeldes, bei 22€, was meiner meinung nach für vergnügen, schulsachen, und was man noch so benötigt, sprich harspray, duschgel oder ähnliches, zu wenig ist.

0

Hatte immer 45 Euro im Monat für alles.

definiere "alles"

0
@mrmissquirk

Schulsachen, Gewand, Essen in der Schule, und alles was ich sonst haben wollte.

0
@Tinkertier

hm, find ich ehrlich gesagt ein bisschen wenig, essensgeld ist 28€, also hätte ich dann nur noch 17€ für den rest??

0

Was möchtest Du wissen?