TA-Darlehen und Bausparvertrag

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo. Im Grundsatz ist ein TA-Darlehen immer mit einem Bausparvertrag gekoppelt, welcher während der Laufzeit des TA-Darlehens bespart wird in der Form, daß die Zuteilung des Bausparvertrages mit dem Fälligkeitszeitpunkt des TA-Darlehens übereinstimmt. Der Bausparvertrag ist immer an die Bausparkasse zwecks Verrechnung mit dem TA-Darlehen abgetreten. Durch diese Abtretung ist eine frühestmögliche Zuteilung des Bausparvertrages gegeben. Nach Zuteilung des BSV wird dieser das TA-Darlehen ablösen und Sie werden in der Folge das Bauspardarlehen zurückzahlen. Rein theoretisch kann man den BSV zuteilen lassen und das Guthaben zur Teilrückzahung verwenden, wenn gewährleistet ist, daß zum gleichen Zeitpunkt auch der restliche TA-Darlehensbetrag zurückgezahlt wird (auch durch ein Bankdarlehen). Es fragt sich nur, ob diese Variante kosten- bzw. zinsgünstiger ist. Das Bauspardarlehen ist je nach Tarif des Vertrages in ca. 7 - 10 Jahren zurückgezahlt; das Bankendarlehen weiß ich nicht. Es kommt auf die Verhandlungen an. Die Gesamtfinanzierungsdauer mit Hilfe eines vorgeschalteten TA-Darlehens, für welches nur Zinsen bezahlt wurden (und die Ansparung zum Bausparvertrag) liegt so bei ca 17 Jahren. Dann ist diese Finanzierungsart erledigt. Bei einem nachgeschobenen Bankendarlehen kann ich die Gesamtlaufzeit nicht erkennen. Man sollte hier mit spitzer Feder rechnen. Grundsätzlich kann man jedoch die Frage mit JA beantworten, man sollte jedoch die Gesamtsituation nicht aus dem Auge verlieren und mal die Gesamtzinsen gegenüberstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BesserRichtig11
28.01.2013, 13:32

Wer Ahnung hat, weiß auch, dass der BSV nur EINE Möglichkeit von zahlreichen Varianten zur Tilgungsaussetzung darstellt!!!

0
Kommentar von BesserRichtig11
28.01.2013, 13:46

Klingt fast abenteuerlich dieses Halbwissen!

Dann berechne doch mal, wie hoch der BSV angespart sein kann, wenn eine 10jährige Zs-Bindung dieses Jahr ausläuft! Wenn keine überhohen Raten gezahlt wurden sind deine Ausführungen etwas unsachlich!

TA wird von den meisten Banken gewählt, im mehr Provision zu erwirtschaften! - Leider... - Aber es ist Tatsache. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, die einen BSV zur TA gerechtfertigen. Aber diese Ausnahmen treffen niemals auf Standardfinanzierungen zu!

0

Mit Ablauf der Zinsbindung ist der vereinbarte Darlehensvertrag beendet.

Theoretisch kannst du zu einer anderen Bank gehen und dir für den aktuellen Saldo ein Darlehen geben lassen. Die Banken wollen selbstverständlich schnell aus dem Risiko heraus. Hat div. Hintergründe die hier zu umfangreich zu erklären wären (z.B. Blankoanteil).

Grundsätzlich spricht wenig dagegen, ein Annuitätendarlehen ab Ende 2013 einzugehen. Frag zunächst bei der finanzierenden Bank nach (einfachste und preiswerteste Variante).

Tilgungsaussetzung über BSV ist eine der teuersten Möglichkeiten, eine selbstgenutzte Immobilie zu finanzieren!

Pauschal ist zu beachten: je schneller du tilgst, desto günstiger wird die Finanzierung auf die gesamte Laufzeit. = Direkttilgung!

Wenn du diszipliniert bist (aber nur dann!), vereinbare einen kleinen Tilgungssatz und lege 2% (oder was du mehr zahlen kannst) regelmäßig auf ein anderes Konto um Sondertilgungen zu leisten. Vorteil: du bist in der Rate flexibel und tilgst trotzdem gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?