Stromverbrauch bei Herd und Durchlauferhitzer?


17.02.2020, 13:34

Also wir sind zwei Personen + ein Baby.

Letzte Wohnung ohne DLE 1500 kWh - 9,5 Monate

Neue Wohnung mit DLE 466 kWh - 1 Monat

es hat nix geändert außer neue Kühlgefrierkombi von Bosch 237 kwh pro Jahr, bei alte Wohnung klein Kühlschrank(exquisit) mit klein Eisfach.

Kein TV, PC...

Kochen wir jeden Tag eine Stunde und meien Frau duscht jeden Tag 5 min. Ich dusche nicht zu Hause, sondern nach der Gym jeden Tag.

Waschmaschine 2 Mal pro Woche (0,7 kWh pro einmal)

Spühlmaschine jeden Tag 0,8 kWh pro Tag (gemessen)


17.02.2020, 13:36

Wir Netzbetreiber gesprochen = Vorschlag auf unsere Kosten für Stromzählerkalibrierung


17.02.2020, 13:52

Klein Warmwasserspeicher in der Küche 2,3 kWh pro Tag (durchschnittlich)

Heizung ist in Nebenkosten enthaltet und wird zu Vermieter bezahlt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was nennst Du einen hohen Verbrauch? Wie viele seid Ihr? Koch/Duschverhalten? So ein DLE macht durchaus locker 1000-3000kWh im Jahr aus, je nachdem... E-Herd kommt auch schnell was zusammen, wenn viel gekocht/gebacken wird...

Messen des DLE oder E-Herd ist ohne Eingriff in die Elektrik nicht möglich. Und auch nicht mit einem Steckdosenadapter, sondern einem 3phasigen Messgerät. Sowas ist keine Bauhausware und kostet etwas... Also nur für Fachleute mit entsprechender Messtechnik.


Abzal 
Fragesteller
 17.02.2020, 13:35

Danke für Antwort

siehe oben

0
RareDevil  17.02.2020, 13:46
@Abzal

Ok.. 5Minuten duschen kommt bei 24kW-DLE auf ca 730kWh im Jahr. Wenn es nur 5Minuten sind, und nur duschen. Hände waschen, jegliches andere Warmwasser kommt oben drauf...

Spülmaschine wären ca 300kWh, WaMa ca 73kWh...

Alte Wohnung wärt Ihr auf ca 2000kWh gekommen... Hochrechnung von über 5000kWh im Jahr ist schon rel viel... Heizung ist aber über Therme? Modern oder alt? Mal alle Verbraucher ausgeschaltet und abgesteckt. Geschaut, ob dann der Zähler keinen Verbrauch oder nur ganz minimal anzeigt? Sicherungen würde ich erst mal nicht raus machen. Wenn der Zähler dann noch hohen Verbrauch anzeigt, würde ich mal Sicherungen einzeln raus machen und immer wieder schauen... Suchen, auf welchem Stromkreis ggf ein Dauerverbrauch ist. Könnte im schlimmsten Fall ein Defekt sein, so dass Krischströme irgendwo einen Verbrauch verursachen. (Eine von vielen Möglichkeiten)... Warmwasserspeicher unter der Spüle ist aber nicht vorhanden?

0
Abzal 
Fragesteller
 17.02.2020, 13:53
@RareDevil

Klein Warmwasserspeicher in der Küche 2,3 kWh pro Tag (durchschnittlich)

Heizung ist in Nebenkosten enthaltet und wird zu Vermieter bezahlt

0
RareDevil  17.02.2020, 14:01
@Abzal

Kommt in der Küche denn auch warmes Wasser über den DLE? Ich meine nur, jede Wasserentnahme kostet... Egal ob für das Zähneputzen, Hände waschen, Putzwasser, und so auch warmes Wasser in der Küche, sollte es über den DLE dort vorhanden sein... Und je nach DLE (Modell/Alter) sind die nicht geregelt. Wenn die heizen, heizen manche mit voller Leistung. Moderne sind Leistungsgeregelt. Es könnte also je nach Wasserbedarf schon hinkommen, dass da mal eben 2000-3000kWh mehr anfallen..

Ansonsten würde ich mal, wie beschrieben, den Zähler kontrollieren, ob er noch viel zählt, wenn ihr alles aus habt/ausgesteckt habt...

Auf dem Zähler müsste auch eine Eichmarke kleben. Daran könnt Ihr erkennen, wann der Zähler das letzte mal geeicht wurde... Aber dass ein digitaler Zähler falsch zählt, halte ich für fast ausgeschlossen.. Möglich wäre es theoretisch... Aber das lässt sich ja auch testen... Alles abschalten. Ein Verbraucher, wo Ihr den Verbrauch kennt (bzw vergleichen könnt) mal einschalten und schauen, wass der Zähler dazu zählt. Natürlich muss vorher gewährleistet wein, dass nicht noch ein stiller Verbraucher mit drauf hängt, der ggf auch Strom in der Zeit zieht...

0
Abzal 
Fragesteller
 17.02.2020, 14:15
@RareDevil

In der Küche haben wir ein Warmwasserspeicher 5 L und verbraucht durchschnittlich 2,3 kWh Pro Tag. Der Durchlauferhitzer ist nur für Badezimmer, also Duschen, Zähne putzen usw. Er ist wahrscheinlich hydraulisch und hat 3 Stufen (7,14, 21 kWh). Also sagen wir 14 kwh x 10 min + 7 kwh x 10 min = ca 3,15 kwh pro Tag für DLE, aber wir verbrauchen irgendwie 12-15 kwh pro Tag. Woher kommt es?! Ein Mal habe ich probiert komplett alles durch Sicherheitskasten abzuschalten, 15 min gewartet und der Zähler hat nichts "gedreht". Also scheint in Ordnung. Am Tagen wenn wir was kochen dann geht es sogar auf 16 kwh pro Tag und den Herd hat 2-3 Stunden gearbeitet.

Ich überlege jetzt den Vermieter bitten ein neue digitale DLE uns besorgen...vielleicht hilft es

0
RareDevil  17.02.2020, 14:28
@Abzal

Woher der Verbrauch kommt, gilt es eben rauszufinden... Sicherungen ausschalten schaltet natürlich auch alle Nebenverbraucher mit ab... Somit ist der Verbrauch hinter den Sicherungen... Jetzt wäre der nächste Schritt zu schauen, ob ohne eingeschaltete Verbraucher (Alle Stecker raus, kein Wasserverbrauch) der Zähler auch still steht.... Wenn nicht, wird irgendwo Strom benötigt, den Ihr nicht auf dem Schirm habt... (Stromleitung beim nachbarn angekommen, durch Fehler in der Installation...) Oder doch ein Verbraucher, der tatsächlich so viel zieht, den Ihr nur nicht erwartet habt...

Ein Eherd hat bei voller Heizleistung (Alle Platten und Backofen) durchaus 9-11kW Leistung.. 2-3h Herd kommt also auch ggf schon einiges zusammen... ;) Einzelne Platte meist um die 1,2-2kW, Backofen gerne 2-3kW Heizleistung... (einzeln betrachtet)

1

Zum Messen brauchst Du nur alle Geräte außer dem zu messenden Gerät auszuschalten. Dann zählst Du die Umdrehungen der Strom-Zählerscheibe. Dort ist immer angegeben, wie viel Umdrehungen 1 kWh darstellen.

Beim Durchlauferhitzer kannst Du Dir die Messung im Prinzip sparen. Für jede kWh werden knapp 29 Liter Wasser um 30°C erwärmt (oder z.B. 58 Liter um 15°C). Dabei geht oft ein Teil der erzeugten Wärme verloren, wenn lange Wasserleitungen nutzlos aufgewärmt werden.

Beim Herd gilt die gleiche Rechnung. Hier sind aber die Wärmeverluste etwas komplizierter und vielseitiger: Nutzlose Wärmeabstrahlung von Herdplatte, Topf und Kochgut, nutzlose Nachwärme von Herplatten und Töpfen.

Die Stromzählerkalibrierung halte ich für eine nutzlose Geldausgabe.


Abzal 
Fragesteller
 19.02.2020, 13:49

Danke für deine Antwort. Aber wie gesagt es gibt keine Stromzähler-scheibe, weil es ein elektronische Stromzähler(mit Impulsen) ist.

DLE. Welche Durchflussmenge hast für diese Rechnung angewendet? Bei mir steht 12l/m

Stromzähler habe ich gestern selber überprüft, also ist korrekt.

0
dompfeifer  20.02.2020, 01:24
@Abzal

Diese neumodischen Stromzähler kenne ich noch nicht. Es würde mich aber sehr wundern, wenn die nicht eine entsprechende Möglichkeit zur Messung anbieten würden.

Meine obigen Angaben zu den Wärmemengen gelten ganz allgemein, die sind völlig unabhängig von den Durchflussmengen. Die Durchflussmengen pro Zeit sind ja abhängig von der Ventilöffnung.

0

Hatte noch nie einen digitalen Stromzähler aber ich dachte, die kann man direkt auslesen und alles sehen?


Abzal 
Fragesteller
 17.02.2020, 13:38

Zeigt nur kWh...kein W. also bei mir steht die alte Stromzähler(BJ 2010)

0

1.) vielleicht läuft noch Strom für Dritte über Deinen Zähler (-> gemeinschaftliche Waschmaschinenräume)

2.) der Durchlauferhitzer zieht vermutlich auch beim kurzen Händewaschen/Zähneputzen/Geschirrspülen Strom, so dass Deine 5 Minuten eher nicht nicht zu halten sind

3.) möglicherweise zählte auch der alte Zähler zu wenig ;-) oder DU hast früher auf Nachbar's Zähler gewaschen .... ;-)))

4.) Prüfe mal die Zimmerbeleuchtung. Halogenlampen sind Stromvernichter!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Inhaber eines Fachbetriebs für Wärmepumpen u. Umweltenergie

Abzal 
Fragesteller
 19.02.2020, 13:52

Danke für Antwort.

1) Glaube nicht. Waschmaschine steht in der Küche bei uns.

2) das habe ich auch mitgezählt

3) glaube nicht=)

4) die Lampen sind auch von der alte Wohnung und die Lampen fressen 5-9 Wh

0

Setz dich mit deinem Stromversorger in Verbindung, er kann das kontrollieren.

Du hast nix über den Stromverbrauch geschrieben, ein Verbrauch von 1500 bis 1750 kWh pro Jahr und Person wäre normal.


Abzal 
Fragesteller
 17.02.2020, 13:35

Danke für Antwort

siehe oben

0